Dörfler fühlt sich "vorgeführt"

4. September 2012, 19:34

Kärntner Landeshauptmann weist Vorwürfe zurück

Klagenfurt - Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) ist empört: An dem "Konstrukt an Vorwürfen" sei nichts dran, sagte er am Dienstag und wies alle Vorwürfe, die im Rahmen des Ermittlungsverfahrens der Korruptionsstaatsanwaltschaft auftauchten, zurück, denn: "Es ist rechtlich nicht möglich, und ich würde das nie tun", sagte Dörfler. Es würde ihn auch als Mensch treffen, dass man wegen einer anonymen Anzeige " so vorgeführt wird".

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Vorwurfs der "Geschenkannahme durch einen Beamten", Dörfler soll als Straßenbaureferent von Baufirmen Zahlungen für Auftragserteilungen verlangt haben. "Weder ich als Person noch die Partei noch der Verkehrssicherheitsfonds haben jemals Geld erhalten", stellte der Landeshauptmann klar.

Der Verkehrssicherheitsfonds finanziere sich ausschließlich aus den Einnahmen durch die Vergabe von Wunschkennzeichen.

Auch bei der Werbebroschüre "Kärnten baut" ist laut Dörfler alles rechtens: Es gebe zwar Inserate von Bauunternehmen, aber diese seien nicht von Auftragsvergaben abhängig. Die Kärntner SPÖ, ÖVP und Grüne haben sich geeinigt, Verfassungsexperten mit einem Entwurf für eine Änderung der Landesverfassung zu beauftragen - es soll der Proporz abgeschafft werden.

Erneut vor Gericht muss ein weiterer Vertrauter von Jörg Haider: Das Oberlandesgericht Wien hat im Fall der Einbürgerung von zwei Russen den Freispruch gegen den ehemaligen Protokollchef Haiders, Franz Koloini, sowie gegen jene zwei Russen und einen Anwalt aufgehoben. (kali, DER STANDARD, 5.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 44
1 2
Hab ich doch glatt am ersten Blick gelesen:

Dörfler fühlt sich gevögelt!

tja alter, im licht der öffentlichen scheinwerfer...

muß man sich halt zu benehmen wissen...

allerdings seltsam

dass schon mehrmals einfach irgendein wisch mit anonymer anzeige reicht, wenn es gegen politiker geht, die nicht zur seilschaft gehören, über die walter geyer einmal ins parlament gelangt ist. wenn hingegen personen angezeigt werden, die zu diesen netzwerken gehören, wandern die anzeigen - wie vieles andere auch - in den papierkorb.

auf die saualm sollte man den dörfler führen

es ist eine schande welche politiker unser land regieren, egal welcher partei angehörig.
es ist schon sehr schwierig, wo man am wahltag sein kreuzerl hinmacht.

Man fragt sich ja immer,

wie die Kärntner/innen solche Lichtgestalten wählen und so geduldig ertragen können. Leicht lässt man sich dann zu abfälligen Verallgemeinerungen verleiten.
Es gibt aber offensichtlich auch andere:
http://www.youtube.com/watch?v=chfDIIFtEIQ

Finde das sehr erfrischend und ermutigend.

sadomasochismus ist in österreich weit verbreitet...

irrtümlich als sexxuelle devianz angesehen...dient es in erster linie die leidensfähigkeit zu stärken und ins un-endliche zu führen...je größer der leidensdruck desto besser, der daraus gezogen lustgewinn und das bedürfnis sich zu unterwerfen erfüllt die wichtigen kriterien um kärntner sein zu dürfen. somit ist alles gesagt und ich hoffe ich konnte deine frage wie wird man kärntner erschöpfend beantworten

korruption geht hand in hand mit weinerlichkeit...

:-(

----und hoffentlich demnächst abgeführt

Armer Dörfler

Also ich finde es auch unmöglich, wie man mit dem Kärtner Landeshauptmann umgeht. Er tut täglich seine Pflicht (soweit sein geistiger Horizont ihm das zulässt), die Scheuch Brothers sitzen ihm im Gnack und die ermittelnde Justiz und die Presse berauben ihn eines Grossteils seiner wertvollen Arbeitszeit. Lasst den Mann doch in den letzten Tagen seiner Freiheit noch in Ruhe dahinwursteln.

mir wär eigentlich lieber, wenn er sich "abgeführt" vorkommen würde.

der arme. da ist er amtlich als für deppert erklärt worden und dann wird er auch noch öffentlich vorgeführt. wo sind die behindertensprecher, wenn sie mal wirklich gebraucht werden?

Hardi

on Ice!!!

Na hoffentlich trügt ihn sein Gefühl nicht und er

wird bald wirklich dem Richter in Handschellen vorgeführt.

Fasching

in Villach und Klagenfurt, das ist schön, willi ich aber nicht mehr sehn......
Lei Lei!
eigentlich Leih Leih, bei diesen Negeranten!

in wirklichkeit wird täglich die bevölkerung und bei jeder sitzung der landtag "vorgeführt".

arme republik

Kann man überhaupt jemand vorführen, dem die Tragweite seiner Handlung amtlich bestätigt nicht bekannt sein muss?

wer hat ihm dieses schwierige wort eingeflüstert?

geflüstert? zumindest den hinteren Teil des Wortes hört und sagt man in Kaantn eh an jedem Hauseck.

Der Arme

ist ja wirklich unfähig die Rechtswidrigkeit seines Handelns zu erfassen. Hat ihm doch die vom Himmel gefallene Sonne immer gesagt: "Gerhard, frag nicht so viel, wenn du alles so machst, wie ich es dir sage, ist das auch alles voll in Ordnung. Darauf kannst du dich verlassen, so wahr ich die am Himmel stehende Sonne bin!"

Man könnte fast meinen,

die FPK ist die Heimsuchung der FPÖ.
Oh Herr, womit habe ich mir das verdient?
Herr Strache, mit Ihrem Dienstwagen - einem BMW X6 - der passt so richtig zu einem Führer der Anständigen in Österreich.
Merke, kleine Sünden straft Gott sofort!

Vorgeführt?

Er der Landeskaschperl??
Es ist eher die Kärntner Bevölkerung welche sich hier vorgeführt fühlt.

Und ich mich an der Nase herumgeführt!
Auch blöd.

Kein Mitleid! Eintunken, einsperren und Schlüssel in die Drau werfen.

jetzt hab ich da doch glatt gelesen "Schüssel in die Drau werfen" ... andererseits ...

den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.