Wolf Haas: "Ich bin eher der Querbeet-Typ"

Chat

Der Autor stellte sich den Fragen der UserInnen

In Sachen Fernsehgeschmack sei er "eher der Querbeet-Typ" und hinsichtlich literarischer Gruppen "eher der Nicht-Gruppen-Typ", sagt Schriftsteller Wolf Haas im Chat bei derStandard.at. Was seinen Arbeitsalltag angeht, sei dieser "kurz" und er schreibe "immer am Morgen, damit ich dann mit Fug und Recht rumtrödeln kann". Bevor er von seiner Arbeit habe leben können, seien aber viele Bücher abgelehnt worden - "zu Recht", wie Haas heute meint. Wenn er an ein neues Buch herangeht, habe er ein "perfektes Konzept - und dann halte ich mich an nichts". Die "Brenner"-Verfilmungen von Wolfgang Murnberger gefallen ihm sehr gut, und ja, bei der Besetzung dürfe er "schon ein bissl mitreden". Weniger Gefallen finden bei Haas die Reime der FPÖ, die er zu ignorieren versuche "wie den Tod, den Krebs und andere unangenehme Dinge". Gefragt, ob es wieder eine Lesung mit User-Kommentaren geben könnte und diese in einem Buch erscheinen könnten, meint Haas, der seine Antworten übrigens selbst tippte: "Gute Idee - also strengen Sie sich an!"

Moderator-Message: Liebe UserInnen, bitte um etwas Geduld, wir starten in ca. fünf Minuten!

Moderator: Liebe UserInnen, bitte um etwas Geduld, wir starten in ca. fünf Minuten!

UserInnenfrage per Mail: Wie sind Sie auf den Titel "Verteidigung der Missionarsstellung" gekommen?

Wolf Haas: ist mir mitten im schreiben zugeflogen

UserInnenfrage per Mail: Warum gibt es in Ihrem Buch eine chinesische Passage? Verstehen Sie selbst chinesisch? Wo gibt es eine Übersetzung bzw. was passiert da?

Wolf Haas: es geht darum, dass man sich als reisender in china in einer sehr fremden, unverständlichen welt fühlt, und ich dachte, das kann ich am besten vermitteln, indem die sprache kurz ins chinesische kippt. indem man es nicht versteht, versteht mans gerade richtig. es geht dann aber eh gleich wieder normal weiter

UserInnenfrage per Mail: Danke für die tolle Lesung im Museumsquartier! Wie lange haben Sie gebraucht, um den Text für die Lesung auswendig zu lernen?

Wolf Haas: danke fürs hinkommen. gebraucht hab ich wesentlich länger als ich zugebe

UserInnenfrage per Mail: Wie lange brauchen Sie für ein Buch und gibt es auch Kapitel, die Sie streichen?

Wolf Haas: es gibt viel mehr gestrichenes als übrigbleibendes. darum brauch ich ja auch so lang - grob gesagt 2 jahre ungefährodergenau

philo81: Wie viele Bücher mussten Sie denn schreiben, bevor ein Verlag einen Roman von Ihnen veröffentlichte?

Wolf Haas: viele. aber sie wurden ehrlich gesagt zurecht abgelehnt

temohpab: Könnten Sie sich vorstellen mal eine Science-Fiction-Geschichte mit einer/m WienerIn zu schreiben?

Wolf Haas: nein ich scheue die zusammenarbeit wie der teufel das weihwasser

UserInnenfrage per Mail: Wird es bald einen neuen Brenner geben?

Wolf Haas: weiß ich nicht so weit plane ich nicht voraus

zwurbelbart: Können Sie mit dem Begriff "österreichische Gemütlichkeit" etwas anfangen?

Wolf Haas: bin gerade zu gemütlich aufgelegt um darüber nachzudenken

s0cKe: Gehen sie immer mit einem fast vollständigen Konzept an ein neues Buch heran oder entwickelt sich das meiste erst im schreiben?

Wolf Haas: ich hab ein perfektes konzept - und dann halte ich mich an nichts

normalo1: Lieber Herr Haas, müssen Sie selbst lachen, wenn Ihnen beim Schreiben einer Ihrer genialen Wortwitze einfällt?

Wolf Haas: das ist peinlicherweise manchmal wirklich der fall. aber viel öfter muss ich weinen, weil mir nichts einfällt

UserInnenfrage per Mail: Wo holen Sie sich Ideen und Inspiration? Gibt es ein Vorbild für den Stammtisch-Erzähler aus den Brenner-Krimis oder ist das eine eigene Erfindung?

Wolf Haas: nein kein vorbild. höchstens ein kollektives vorbild. der ding an sich quasi

UserInnenfrage per Mail: Es interressiert mich, warum Herr Haas sich dazu entschließt Ebook Leser sozusagen auszugrenzen? Mir tut es sehr leid, da ich seine Bücher gerne lese, aber ständig Bücher mit um die Welt zu schleppen ist nicht mehr mein Ding.

Wolf Haas: ausgrenzen hahaha

UserInnenfrage per Mail: Haben Sie einen Kindle?

Wolf Haas: nein - aber ich hab auch nichts dagegen. irgendwann wird wohl jeder so ein ding benutzen, ich auch. aber ich bin kein early adopter

UserInnenfrage per Mail: Sie haben auch als Werbetexter gearbeitet: Ist für Sie die Sprache ein Mittel eine Geschichte zu erzählen oder mehr eine Möglichkeit zu Experimentieren und schauen, was möglich ist.

Wolf Haas: eine geschichte erzählen. aber nicht mit den mitteln des 19 jahrhunderts, spozl

Stefan Tesch: Schreiben Sie Ihre Bücher in Wien oder meistens wo anders?

Wolf Haas: meist in wien, aber manchmal auch in zügen, flugzeugen, hotels usw

temohpab: Wird es wieder eine Lesung der Standard.at-user-Kommentare geben? Könnte man diese, wenn sie genauso lustig wären, wie die, die Sie damals im MQ vorgelesen haben, in einem Buch mit erscheinen?

Wolf Haas: gute idee - also strengen sie sich an!

temohpab: Weinen oder lachen Sie bei den Reimen der FPÖ?

Wolf Haas: ich versuche sie zu ignorieren - so wie den tod, den krebs und andere unangenehme dinge

UserInnenfrage per Mail: Ich mochte sehr gerne "Das Wetter vor 15 Jahren". Das Ende war aber unbefriedigend. Ist es nicht unfair, die Leser so neugierig zurückzulassen?

Wolf Haas: neugier ist doch ein angenehmes gefühl

UserInnenfrage per Mail: Sie sagten in Treffpunkt Kultur, dass Ihnen oft fad wird beim "normalen" Schreiben - daher zB auch die Sprach- und Lautmalereien im neuen Buch. Aber wie ging es Ihnen dann bei all den Brennerromanen? Sind die nicht alle sehr ähnlich (vom Duktus her)

Wolf Haas: das ist wie bei googlemaps, aus der ferne schaut alles sehr ähnlich aus, aus der nähe gibts unterschiede zwischen bochum und innsbruck

UserInnenfrage per Mail: Was schreiben Sie lieber, einen Krimi oder einen Roman?

Wolf Haas: für mich ist das überhaupt kein unterschied

MagSti: Eine allgemeine Frage an einen Schriftsteller: als wie bedeutend schätzen Sie die Rolle des (historischen) Autors innerhalb der Kommunikationssituation Text/Leser? Wie viel Einfluss hat der Autor, haben Sie, auf seine (Erzähler-)Figur?

Wolf Haas: ich hab natürlich 100% einfluss - abesehen davon, dass ich natürlich ein kind meiner zeit bin und vermutlich in gewisser hinsicht auch nicht viel einfluss habe als mich eben dem zu ergeben, wie ich so bin

zwurbelbart: Mit welchen Berufswünschen haben Sie gespielt bevor am Ende Literat herauskam?

Wolf Haas: schirennfahrer. aber ich hab mir immer schon im dezember den fuß gebrochen, also das bein, weil ich nämlich der unbegabtest schifahrer bin, den die berge je gesehen haben

UserInnenfrage per Mail: Sowohl Simon Brenner als auch der fiktive Wolf Haas in "Verteidigung der Missionarstellung" haben Kopfschmerzen. Sind Sie selbst Migränepatient?

Wolf Haas: nein aber ich kanns mir gut vorstellen

Filmliebhaberin: Ich mochte die Filme KOMM SÜSSER TOD, SILENTIUM und vor allem auch DER KNOCHENMANN (den fand ich großartig!). Wann kommt denn "der nächste Brenner" ins Kino?

Wolf Haas: ich glaub, er wird nächstes jahr vielleicht gedreht, aber da gibt es immer sehr viel mehr aufwand als beim buchschreiben, wo man sich nur hinsetzen muss, vor allem muss die finanzierung immer langfristig gesichert werden, womit ich zum glück nichts zu tun hab

penpen: ad "ausgrenzen hahaha": finden sie es zynisch, da von ausgrenzen zu reden, weil elektronische buchformate gedruckte bücher, klassische buchhandlungen etc. in ihrer existenz bedrohen? oder wie meinen sie das?

Wolf Haas: angesichts der tatsache, dass alle papierenen medien vor der online-zukunft bibbern ist es einfach ein bisschen lächerlich, dass so ein papiertiger die datenwelt "ausgrenzen" könnte

to mate: Ihre Meinung zur Urheberrechtsdebatte? Unterstützen Sie die Initiative "Kunst hat Recht"?

Wolf Haas: das ist so eine komplexe thematik, dass ich das nicht so locker aus dem ärmel chatten kann. sinowatz hüf!

Werner Wüllenweber: Welcher Simpsons-Charakter wären Sie?

Wolf Haas: mann! ich bin 1960 geboren

to mate: Welches Buch lesen Sie gerade?

Wolf Haas: ich lese gerade ein buch von diesem dänen, dessen namen ich vergessen habe

UserInnenfrage per Mail: Hat Benjamin Lee Baumgartner eigentlich auch BSE?

Wolf Haas: das ist in der forschung noch umstritten

Vorratsdatenhure: Bob Dylan bringt morgen sein neues Album "Tempest" raus, es ist sehr gut. Freuen Sie sich schon, oder hören sie lieber andere Musik

Wolf Haas: ah danke für den tipp. das hör ich schon gern, aber der oberfreak bin ich auch nicht. ich finde übrigens sehr lustig, dass vor jeder nobelpreisverleihung ein paar gscheidiane immer sagen: dylan muss unbedingt den nobelpreis für literatur kriegen, philip roth muss unbedingt den nobelpreis für literatur kriegen usw. das kann dem dylan doch wurscht sein

UserInnenfrage per Mail: Wie gefallen Ihnen die Brenner-Verfilmungen von Wolfgang Murnberger. Sie haben am Drehbuch mitgeschrieben, dürfen Sie auch bei der Besetzung mitreden?

Wolf Haas: ja darf ich schon ein bissl mitreden. mir gefallen sie sehr gut

Eothem: wirken sie beim "locationscouting" ihrer verfilmungen selbst mit?

Wolf Haas: spricht hier der herr vom finanzamt, der sich über meine locationscouting fahrten in der steuererklärung wundert?

meryn: Wie lösen Sie Schreibblockaden?

Wolf Haas: ich weiß nicht, wer dieses wort erfunden hat, ich kenne das nicht, ich denke mir, wenn man eine schreibblockade hat, ist es doch am besten, man schreibt einfach nichts

Julien1: Falls das noch nicht gestellt wurde: Was denken Sie über den angeblichen "Verfall" des österreichischen Deutsch, der in den letzten Monaten in den Medien kolportiert wurde? Sie setzen ja bewusst aufs Österreichische in Ihren Romanen

Wolf Haas: ich kenne nur den wesfall und den wemfall und den wenfall. aber keinen verfall

Bernhard Kurz: Entspricht Hader eigentlich Ihrer ursprünglichen Vorstellung der Figur Simon Brenner? zB in Auferstehung der Toten stelle ich mir den Brenner ganz anders vor. Hat Auferstehung der Toten auch was mit ihren Kindheitserinnerungen zu tun, ich mein jetzt

Wolf Haas: in auferstehung der toten hab ich noch eher so einen typen beschrieben, der ein bisschen wie der verstorbene schauspieler hans brenner und ein bisschen wie andi ogris aussieht - hader ist aber trotzdem die bestmögliche besetzung, solche oberflächliche ähnlichkeiten sind sehr unwichtig, humphrey bogart sieht auch ganz anders aus als philip marlow im roman

Corklifter: Haben Sie in Ihrer Anfangszeit als Autor Schreibseminare besucht? Und wenn ja: Welche?

Wolf Haas: ja eine olivetti reiseschreibmaschine, die ich als gymnasiast bekam, in einer komischen farbe so grün-petrol

philo81: können sie von ihrer Schriftstellerei leben?

Wolf Haas: ja

bfe1a530-80f1-4245-a477-11b8c838462c: manche "haas'sche" wort und satzkonstruktionen sind als meme in den "typischen" österreichischen wortschatz eingeflossen, . stolz darauf oder wurscht?

Wolf Haas: ist meme ein wort oder ein tippfehler? "merkwort" oder so vielleicht? jedenfalls ist es gemischt, manchmal finde ich's witzig, hin und wieder nervt es aber auch

UserInnenfrage per Mail: Sie haben den Slogan "Ö1 gehört gehört" erfunden. Mittlerweile wird ein Gutteil des Programmes bei Ö1 von freien Mitarbeitern bestritten, die sehr wenig Geld verdienen. Verfolgen Sie deren Kampf für faire Entlohnung? Was denken Sie darüber?

Wolf Haas: ja ich glaube, dass unsere ganze gesellschaft unter unfairer entlohnung leidet

UserInnenfrage per Mail: Gibt es Kollegen, mit denen Sie sich austauschen?

Wolf Haas: murnberger und hader beim drehbuchschreiben und sonst auch noch ein paar, z.b. beim kinderbuch "die gans im gegenteil" mit der illustratorin teresa präauer, die übrigens dieser tage im wallstein verlag ihren ersten roman publiziert hat, und zwischendurch eben mit meinen freunden, die ich schon von früher habe, wo aber mehr bildende künstler dominieren

183ff54e-3492-4ff2-98f5-4b82c1a7b555: Werden Sie in der neuen Brenner-Verfilmung wieder in einer Gastrolle zu sehen sein?

Wolf Haas: nur wenn sie spontan beantworten können, wo ich im knochenmann vorkomme

iceland spar: Ihr letzter war ja der erste Roman, in dem die Sprachwissenschaft eine so explizite Rolle spielt; wie hoch war der - bewusste - Einfluss in den früheren Werken? Wie sehr war da der Linguist in Ihnen am Werk?

Wolf Haas: ich glaub schon, dass mich das immer schon beschäftigt hat. mich interssiert ja die sprache als medium tendenziell ein bisschen mehr als der anteil einer geschichte, den man genausogut in anderer form oder in einem anderen medium erzählen kann

Corklifter: Sorry, aber meine Frage war nach den SchreibSEMINAREN und nicht nach der SchreibMASCHINE. Danke.

Wolf Haas: oh sorry das war ja ein schwerer verleser. nein, ich hab nie ein schreibseminar besucht. das allein durchbeissen war gerade ein teil des reizes am schreiben. aber das heißt nicht, dass es nicht für wen anderen hilfreich sein kann.

UserInnenfrage per Mail: Was halten Sie vom Binnen-I?

Wolf Haas: ich fürchte, dazu sind schon alle klugen denkmöglichkeiten gesagt worden. ich würde es von der situation abhängig machen - also in einem brennerroman würde es blöd rüberkommen

ChaiserVonKina: Was ist ihr ausgeglichenster Ausgleich zum Schreiben?

Wolf Haas: ich brauch nicht direkt einen ausgleich, weil ich eh nur so eine stunde am tag schreibe.

Immer und Ewig: Angenommen man hätte schon ein fertiges Manuskript für ein Buch auf dem Schreibtisch liegen. Haben Sie Tipps wie man nun einen Verlag dafür begeistern kann? Wie haben Sie das gemacht?

Wolf Haas: so wie ich es gemacht habe, da sagen einem alle auskenner, so ist es am blödesten und kann nicht funktionieren. nämlich ich habs einfach kopiert, in ein paar kuverts gesteckt und an ein paar verlage geschickt und das jahre lang. soviel ich heute aus dem augenwinkel mitbekommen, ist es auch ein realistischer weg, es über agenten zu versuchen. aber ich kenne leider keinen, den ich ihnen empfehlen könnte. der weg über verlage geht aber auch immer noch.

UserInnenfrage per Mail: Haben Sie einen Lieblingsschriftsteller?

Wolf Haas: keinen, der nicht eh im kanon bekannt ist. ich bin übrigens dafür, gesetzlich zu verankern, dass spö-vorsitzende nicht mehr sagen dürfen, der mann ohne eigenschaften sei ihr lieblingsbuch.

waldmeister: Welches Literaturgenre, abgesehen von Krimis hat für sie die größten Überraschungen und Spannung für den Leser ?

Wolf Haas: das ist völlig genre-unabhängig, glaub ich. es gibt überall interessante sachen

Tom77: Was halten Sie zurzeit von unseren Poltikern, die von einem Skandal in den nächsten schlendern?

Wolf Haas: ach was für ein langweiliges thema

da Ding: Was lernt man in einem Germanistik-Studium, was man später als Schriftsteller brauchen kann?

Wolf Haas: dasselbe wie in allen anderen studien: denken

OMFHG: wer sucht die covers ihrer bücher aus? sie od. haben sie hier kein recht mit zu bestimmen?

Wolf Haas: doch ich hab mir vor einigen jahren hier in wien den besten gesucht, sprich josef perndl. er macht das für mich

deva: Beschäftigen Sie negative Kritiken zu Ihren Büchern?

Wolf Haas: nein, es ist nur zufall, dass die autoren meiner negativen kritiken in den nächten darauf immer unangenehme erlebnisse hatten

Paul Platon: welchen stellenwert hat literatur in der österreichischen gesellschaft?

Wolf Haas: keine ahnung. einen geringen vermutlich

desteufelsbeitrag: sind sie einer von denen, die einfach dann zu schreiben beginnen, wenn sie lust dazu haben, unabhängig von zeit und ort? oder haben sie ein fixes ritual, nach einbruch der dämmerung mit bloody mary am schreibtisch und walgesängen im cd-player?

Wolf Haas: ich schreib immer am morgen, damit ich dann mit fug und recht rumtrödeln kann

philo81: Würden sie auch mal einen historischen Roman schreiben, oder SF?

Wolf Haas: eher SF - historische romane sind nichts, das mir sehr liegen würde, glaub ich

s0cKe: Bier oder Wein?

Wolf Haas: kaffee

Dyrn: Zurzeit sind TV-Serien das nahezu bessere Kino. Haben Sie ein paar Ideen für Serien in der Schublade? Reizt Sie diese Darstellungsart? (Mir persönlicht würd eine Zombie-Serie österreichischer Prägung von Ihnen als Highlight erscheinen.)

Wolf Haas: gute idee das mit den zombies! ich finde serien auch super

Mooreel: Gibt es heute noch Gruppierungen, einflussreich wie die Gruppe 47, die Autoren groß machen/sie vom weg abbringen ?

Wolf Haas: ich bin eher der nicht-gruppen-typ, aber geben kanns das vielleicht schon wieder - wir beobachten die entwicklung, lieber mooreel

Du bist der Teufel: Ich finde ihre Antworten in Interviews im Fernsehen und ihrer Art, wie sie rüberkommen immer sehr amüsant. Könnten sie sich auch vorstellen so etwas wie Kabarett zu machen?

Wolf Haas: danke - kabarett muss nicht sein, da muss man ja immer rumfahren

springflower: Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn Sie nicht Schriftsteller wären?

Wolf Haas: keine ahnung, ich wollte immer schriftsteller werden

walter kogler: es kommt mir vor als wären sie mittlerweile ein pop star. empfinden sie das auch so? genießen sie den rummel um ihre person/ihr werk oder ist das alles eher lästig?

Wolf Haas: ich genieße es, es sind ja nur ein paar wochen, immer wenn ein buch rauskommt, und dann verzieh ich mich wieder

OMFHG: Meine Mitbewohnerin ist ein großer Fan! Gab es schon Fans die ihre Umgebung für Ihre Geschichten vorschlagen wollten?

Wolf Haas: das gabe es schon, aber ich bin diesbezüglich autist

Werner Wüllenweber: Schon mal was im Dorotheum ersteigert?

Wolf Haas: aktiv nicht, aber ich hab schon zugeschaut bei kunstauktionen. ich finde das ganz lustig. warum fragen sie das?

minna bagage: Sie finden serien super- welche denn zb? Sie sind sicher eher der drama, als comedytyp

Wolf Haas: ich bin eher der querbeet-typ. so viel schau ich dann auch wieder nicht.

UserInnenfrage per Mail: Was macht Ihnen mehr Spaß, zu schreiben oder das fertige Buch zu präsentieren?

Wolf Haas: schreiben. präsentieren ist zwar zur abwechslung auch ganz lustig, aber nur hin und wieder

temohpab: Mit großer Freude habe ich von Ihnen gelesen, dass Sie Videospiele verteidigen. Haben Sie selbst schon mal eins gespeilt und wenn ja, welches?

Wolf Haas: nein, ich persönlich hasse videospiele. aber wenn die eltern aus meiner generation immer darüber klagen, dann versuche ich eben manchmal, sie zu trösten, indem ich sage, so schlimm ist es auch wieder nicht, dass dein dummer sohn den ganzen tag am computer hängt

quirinus: werden knackwürschte wirklich aus den resten vom leberkäse (und umgekehrt) gemacht?

Wolf Haas: ja sicher!

temohpab: Wollen Sie nicht die Sendung Erlesen moderieren?

Wolf Haas: bin versucht, einen smiley herzutippen

Reisswolf: Wie einsam ist der Job des Autors?

Wolf Haas: sehr einsam im positiven sinn des wortes

temohpab: Wieviele Groupies haben Sie nach jeder Vorlesung?

Wolf Haas: schauen sie sich bitte mal die groupies in der ersten reihe meiner lesung im mq auf dem lustigen foto im aktuellen falter an!

UserInnenfrage per Mail: Haben Sie schon ein nächstes Projekt?

Wolf Haas: ja. geheim

Reiner Schüttler: im sinne des korrektur lesens: wieviel prozent/seiten eines werkes fallen bis zum endprodukt weg?

Wolf Haas: viele seiten erleben nicht einmal das licht des druckers und vergammeln irgendwo im computer. also keine ahnung. eine menge müll eben

Englischer Senf: Was fällt Ihnen spontan ein, wenn Sie an Bibliotheken bzw. Büchereien denken?

Wolf Haas: dass wir in einer schönen welt leben

UserInnenfrage per Mail: Wie darf man sich Ihren Arbeitsalltag vorstellen?

Wolf Haas: kurz

Eothem: könnten sie den livechat vielleicht um eine stunde verlängern? habe mich selten so amüsiert... :-)

Wolf Haas: danke - das freut mich. der standard sagt, 5 minuten hängen wir an, weil ich ja auch ein bissl zu spät gekommen bin

Stefan Tesch: Sind weitere Brenner-Romane geplant?

Wolf Haas: geplant nicht, aber mal schauen

s0cKe: Welche(n) Film(e) würden Sie als Lieblingsfilm(e) bezeichnen? Frei nachdem Motto: "Die könnte ich mir immer wieder ansehen"

Wolf Haas: das ist eine schwierige frage, denn wenn man sich einen lieblingsfilm nach vielen jahren wieder anschaut, ist man manchmal schwer enttäuscht - vom film und von sich selbst, dass man den mal so gut fand. ich hab mal mehrere freunde ins sommerkino geschleppt, weil dort "wenn die gondeln trauer tragen" lief, ein film, den ich mal gut fand. dann wars ein irrsinniger topfen!!!

desteufelsbeitrag: wie stehen sie aus heutiger sicht zu ihrer werberkarriere? jugendsünde, oder doch eine gute spielwiese für einen angehenden autor?

Wolf Haas: es war einfach so, dass ich noch etwas zeit gewinnen wollte, um weiter bücher zu schreiben, ohne gleich in so ein all zu ernstes leben ohne ausstiegsszenario hinein zu rutschen. insofern war es eine sehr gute entscheidung. ich hab immer ein jahr gearbeitet, dann ein halbes jahr an einem buch geschrieben bis das geld aus war und so gings ein paar jahre dahin

Sevyls: Was sagen sie zur Zivildienst-Frage?

Wolf Haas: die zivildienstfrage. das erinnert mich an einen titel von max goldt: "mythos stoßlüftung"

J. Divjak: Was halten sie von "Mulit-Kulti"? in Wien existent? Gescheitert?

Wolf Haas: langsam werde ich müde ... mir fällt dazu grad nichts ein

Paul Platon: freunde sind wie erdäpfel, wenn man sie isst sind sie tot! stimmen Sie zu?

Wolf Haas: ich fürchte, ihren familiennamen müssen sie sich erst verdienen!

OMFHG: wohnen sie in wien, wenn ja - was ist ihr lieblingsort u. welcher bezirk hat es ihnen am meisten angetan?

Wolf Haas: ich wohne seit 20 jahren im 2. bezirk, aber ich würd genausogern woanders wohnen, es ist nur zufällig so

Silvia Dicaprio: was empfehlen Sie Menschen die Ihre Kreativität anregen möchten?

Wolf Haas: ich glaub nicht, dass man die kreativität anregen muss.

solidether: Bevorzugen Sie, Texte in gedruckter Form zu lesen, bzw. in welcher Form erweitert sich Ihre Bibliothek?

Wolf Haas: bis jetzt gedruckt, aber ich nehme an, die entwicklung wird über mich hinwegrollen

philo81: haben sie auch manchmal das Gefühl, jetzt lass ich das lieber mit dem Schreiben und mach etwas Gescheites!

Wolf Haas: nein

falzo1: ich werde ihren Trick mit dem Stimmungserzeugen durch Halbsätze ("hier über Stimmung in London schreiben" oder so ähnlich) in meiner Geschichte-Diss nachmachen. Danke für die Anregung, das erspart mir eine menge Arbeit;) ich werde dann schreiben "hi

Wolf Haas: da sollten sie wohl vorher mit ihrem professor drüber reden

OMFHG: wie ist 'Wolf Haas: sehr einsam im positiven sinn des wortes' zu verstehen?

Wolf Haas: das ist ein schönes schlusswort. jetzt kommt die verabschiedung

ModeratorIn: Wir bedanken uns ganz herzlich bei Wolf Haas für den Besuch und entschuldigen uns für die in der Hitze des Gefechts vergessene Begrüßung. Vielen Dank für die vielen Fragen - es waren viel mehr, als wir beantworten konnten.

Wolf Haas: es war sehr heiter - ich freue mich, dass so viele leute geschrieben haben. lasst es euch gut gehen. jetzt kaffee!!!

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.