Onlineshop der Wiener Linien genau zu Schulstart down

4. September 2012, 11:40
  • Zurück zu offline.
    foto: derstandard.at/lechner

    Zurück zu offline.

Seite seit kurz vor zwölf Uhr wieder online

Die Öffi-Tickets für Kinder und Jugendliche im Schuljar 2012/2013 sollen laut Homepage der Wiener Linien "unbürokratisch, billiger und in der Abwicklung effizienter" werden. Dazu startete das Land Wien gemeinsam mit Niederösterreich, Burgenland und dem Verkehrsverbund Ostregion das Pilotprojekt "Top-Jugendticket". Ein Jahr lang können freifahrtsberechtigte SchülerInnen und Lehrlinge für 60 Euro alle öffentlichen Verkehrsmittel der zuvor genannten Bundesländer nutzen. Um das Projekt zu bewerben, starteten die Wiener Linien zudem eine große Kampagne. Gewinnspiel, großer Banner auf der Homepage und Postings auf Facebook.

Doch pünktlich zum Schulstart am Montag, gab der Online-Shop des Unternehmens den Geist auf. Als Grund dafür nennen die Wiener Linien in einer Aussendung "die hohen Zugriffszahlen" und versprachen mit "Hochdruck an der Beseitigung der derzeitigen Situation" zu arbeiten. Für den "in der Abwicklung effizienteren" Fahrschein wird somit momentan wieder der Weg zu einer der 21 Vorverkaufsstellen, zu Fahrscheinautomaten oder Trafiken unumgänglich. Ab 13 Uhr sollte das Online-Service allerdings wieder funktionieren.

Update: 4.9.2012 11:48 Uhr

Der Shop funktioniert zum jetzigen Zeitpunkt wieder. (red, derStandard.at, 4.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
Dass der Server am Montag abend mal ausgefallen ist...

hat mich nicht wirklich überrascht. Die Bemerkung meiner Frau, dass ich es schon früher versuchen hätte sollen, auch nicht. :-)

Aber eine halbe Stunde drauf ging es wieder, und das Konzept ist einfach gut. PDF ist lokal abgespeichert, und zur Not kann ich es auch nochmal vom Server ziehen. Das macht den Serverausfall schnell vergessen.

pünktlich sind sie, die wiener Linien.

Ist auch nicht unbedingt clever

immer alles aufzuschieben. Wir haben die Karten bereits Mitte August online gekauft, kein Problem. Auch mit EPS bezahlt, einwandfrei...

Wären alle so klug und vorausschauend gewesen, hätte es das "Problem" eben schon früher gegeben.
So what!!

wohl kaum

Ist es wirklich überraschend, dass der Schulbeginn Anfang September eintritt? Das dürfte sich schon seit Jahrzehnten herumgesprochen haben.

Und?

Sollen die extra für zwei Tage noch ein paar Server dazustellen?
Sie erwarten vermutlich auch, dass zum Ferienbeginn schnell mal 2 zusätzliche Autobahnspuren zusätzlich ausgerollt werden.

und wieso schreiben Sie das mir? Ich hab mich ja nicht darüber aufgeregt. Ein bisserl Mitdenken muss man von den Kunden schon auch erwarten können.

Mit kommt regelmäßig das große Kotzen, wenn die WL bei JEDER sich bietenden und nicht bietenden Gelegenheit "Sowas kann bei uns gar nicht passieren!" verlautbaren.

Egal ob Brand - was irgendwo anders passiert sein mag - oder oder oder ...

So eine Krätznfirmenphilosophie.

Ansich gut..

.. bisher immer hochzufrieden gewesen mit der iPhone App und dem Onlines-Shop!

Seit der Umstellung des neuen Semestertickets funktioniert die Bestellung nicht mehr. Telefone sind zu Schulbeginn natürlich ständig besetzt und auf Mails antwortet niemand. Freu mich jeden Tag Fahrscheine kaufen zu können...

Also am NM

hat es wieder tadellos funktioniert.

Die Idee ist genial. Zahlen mit Mastercard und wenn die Frau Tochter die Karte "anbaut", druckt man einfach eine neue aus.
Gratulation an die Wiener linen, den Verkehrsverbund und alle Anderen.

Hab nicht einmal gewusst, dass es on-line-shopping bei den Wiener Linien gibt, drum stört mich auch der Ausfall nicht.
Sehr wohl stört mich aber, dass die Itervalle der Strassenbahnen zu lang sind, die Durchmesserlinien (trotz Erfolges des 1ers, 2ers und der Sommer-U1-Ersatzlinien 66 und 68, deren Einstellung ich bedauere)
nicht weiterforciert werden (71er zum Schottentor, 31er zum Schwedenplatz, 44er44 4Ring-Kai-Heinestraße zum Praterstern. Ausbau Nordbahnhofgelände. usw.),
sondern die ausschliessliche U-Bahn-Orientierung vorherrscht.

Angeblich ist angedacht, die Linien 2 und 44 zu kreuzen, also 44 vom Schottentor über die bisherige Strecke bis zur Ottakringer Brauerei, dort aber nicht hinauf zur Wilheminenstraße, sondern weiter gradaus auf der Ottakringerstraße bis zur 10er-Marie (derzeit 2).
Die Linie 2 fährt dafür von der bisherigen 44er-Endstation Dornbach über die Wilheminenstraße und Rosensteingasse und dann wieder auf der derzeitigen Strecke weiter (Neulerchenfelderstraße, Josefstädterstraße und ab dem Rathaus am Ring).
Damit gibts dann eine Linie, die das Einzugsgebiet von 43 und 44 direkt weiterverbindet und außerdem den 43er entlastet.

Derzeit fehlen dafür allerdings ein paar Gleisverbindungen, die wohl nicht so schnell daherkommen werden...

Sorry, mein Computer streikt auch. Vermutlich Sabotage der U-Bahn-Lobby. :))

gratulation

zumindest die postings kommen durch ;-)

Ja, fehlerhaft und verspätet. Passt zum Thema. :))

Das passiert natürlich nur den Wiener Linien!

Noch nie ist eine andere Website wegen Serverprobleme offline gewesen.

Komisch nur, dass ich Raiffeisen heute Vormittag nicht erreichen konnte ...

ebenso down: Erste Online Banking

morgen hier zu lesen:

80% der wiener mit onlineshop der wr. linien hochzufrieden.

Nicht hier, sondern in den Pjöngjang News.

war ja wieder mal klar. Murphy bestätigt. Wien ist eindeutig anders...

lol - die "freunderln" der regierenden haben mit kompetenz halt nix am hut, nur mit hand aufhalten..."die hohen zugriffszahlen" - damit hat man ja nicht rechnen können, und hoch ist relativ - aber ein billiger server unterm tisch wird schon langen.

Typisch vollklimatisierte Wohlstandsgesellschaft. Nur weil 100.000 Leute genau am selben Tag im selben Shop einkaufen wollen, muss dann das ganze Jahr lang ein Server betrieben und erhalten werden, der sich dann 364 Tage im Jahr mit 20 Zugriffen täglich dahinfadisiert.
Dass man sich dieses Ticket auch 3 Tage vorher oder nachher kaufen kann, auf die Idee kommt wohl keiner. Will haben. Jetzt.
Wir brauchen 10-spurige Autobahnen, nur weil zu Schulschluss alle in der selben Stunde nach Italien fahren müssen. Will haben. Jetzt.

Das erklärt die langen Schlangen vor den Info Shops der Wiener Linien...

Der Online Shop ist zwar nützlich.
Aber kauft man sich z.B eine Monatskarte, dann muss man jedesmal seinen Personalausweis vorweisen, wenn ein Kontrollor kommt.
Für mich unverständlich, denn wenn ich eine Fahrkarte am Automaten kaufe, könnte ich diese auch kaufen u. einer anderen Person borgen...
Und natürlich auch die Sache mit dem Datum.
Für ein Monat geht nur am Anfang des Monats...
Im Online Shop könnte man auch einiges noch besser machen, die Zahlung über EPS ist ein wenig umständlich und klappt nicht immer.

diese Jugendkarte

gilt ohnedies nur mit dem Schülerausweis zusammen.

Das hat einen Grund. Sie könnten nämlich sonst ihre im Internet gekaufte Monatskarte einfach mehrmals ausdrucken und Ihren Freunden zur Verfügung stellen, die dann gleichzeitig mit Ihnen unterwegs wären.

Eine normale Monatskarte ist zwar übertragbar, aber da sie nicht vervielfältigt werden kann, kann immer nur einer damit fahren.

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.