Lumia 920: Wireless Charging für Nokias neues Flaggschiff

  • Das "Charging Pad" soll Nokias Lumia 920 kabellos aufladen können
    vergrößern 501x599
    foto: twitter.com/evleaks

    Das "Charging Pad" soll Nokias Lumia 920 kabellos aufladen können

  • So könnte Nokias Bluetooth-Headset aussehen
    vergrößern 480x415
    foto: twitter.com/evleaks

    So könnte Nokias Bluetooth-Headset aussehen

Eigene Ladestation für Nokias Lumia 920 soll kabelloses Aufladen ermöglichen

Bereits am Freitag sind die ersten Fotos von Nokias neuen Smartphones an die Öffentlichkeit gelangt - der WebStandard berichtete. Nun werden immer mehr Details zu den Geräten bekannt, die offiziell erst am Mittwoch in Helsinki vorgestellt werden sollen. Dabei setzt Nokia beim Lumia 920 nicht nur auf Windows Phone 8, einen 4,5-Zoll-Bildschirm und PureView-Technologie, sondern auch auf kabelloses Aufladen des Akkus.

Induktion

Wie The Verge am Montag berichtete, wird das Flaggschiff-Smartphone mittels Induktion aufladbar sein. Dazu bringt Nokia mit dem Lumia 920 ein eigenes "Charging Pad", das mit dem Qi Wireless Standard arbeitet und somit auch das Aufladen anderer kompatibler Geräte ermöglicht. Ob die Ladestation beim Gerät im Lieferumfang inkludiert ist, ist allerdings nicht bekannt.

32 GB Speicher

Neben dem Modus des Aufladens sind auch weitere Details zum Nokia Lumia 920 bekannt geworden. Der interne Speicher des Geräts soll demnach 32 Gigabyte umfassen. Als Arbeitsspeicher steht dem Nutzer ein Gigabyte RAM zur Verfügung. 

Keine 42 Megapixel

Die integrierte PureView-Technologie, die Nokia bereits bei den Modellen der vorigen Generation implementiert hat, kommt ebenfalls zum Einsatz. Die Kamera im Smartphone soll jedoch nicht 42 Megapixel, sondern lediglich acht Megapixel besitzen. Allerdings wurde der Bildstabilisator angeblich stark verbessert. Auf der Vorderseite des Telefons soll sich eine 1,3-Megapixel-Kamera befinden. 

Auslieferung Ende Oktober

Mit den beiden neuen Nokia-Geräten ist auch ein Bild von den Lumias mit einem bis dato unbekannten Gerät auf Twitter, wieder vom User @evleaks, aufgetaucht, das nach einem Bluetooth-Headset aussieht. Wird das Smartphone, wie erwartet, am Mittwoch vorgestellt, könnte es Ende Oktober oder Anfang November bereits im Handel erhältlich sein. (red, derStandard.at, 4.9.2012)

Share if you care