Meine Herren!

Ansichtssache | Doris Priesching
3. September 2012, 18:00
foto: orf/medienwerkstatt/felix breisach

Kindheit in Favoriten, im Fall von Willi Resetarits hieß das: "Gacken am Gang, Ganzkörperwäsche im Amalienbad." Zusatz: "Will man natürlich nicht immer." Roland Düringer, zur eigenen Standortbestimmung den menschlichen Verdauungstrakt heranholend, wuchs "an den Lippen" Favoritens auf - er meinte die "bessere" Gegend von Wiens größtem Arbeiterbezirk.

Immer wieder erstaunt, wie sich Fragen der Herkunft verinnerlichen. In "Mein Favoriten" machten sich berühmte Kinder beim gemeinsamen Schwelgen in Erinnerungen Luft. Am Tisch wurden Erfahrungen mit Bürgerkino, Schoßkarten, Gartenschau 1974 ausgetauscht. Andreas Vitásek gab launigen Sachkundeunterricht, wies auf Sehenswürdigkeiten mit Alleinstellungsmerkmal hin, etwa die "Schallplatten-Brigitte", konfrontierte sich mit seinem eigenen Geburtshaus ("Gemma, irgendwie is' unheimlich.").

Zusammen mit etwas unmotiviert aneinandergereihten Archivbildern und auf die Dauer enervierend penetranter Musikuntermalung ergab das einen Film der Kategorie "nett und belanglos".

foto: orf/felix breisach medienwerkstatt/walter hämmerle

Alles schön und gut somit und zur Entdeckung der Nähe eine löbliche Angelegenheit. Nur: zum dritten Mal in Folge sind die berühmten Bezirkskinder ausschließlich männlichen Geschlechts. Wir sahen in Simmering: August Starek, Herbert Prohaska, Michael Seida, Franz Leitner.

foto: orf/felix breisach medienwerkstatt/walter hämmerle

In Ottakring: Karl Hodina, Horst Chmela, Gerhard Zeiler, Thomas Rabitsch. Der ORF schließt Fortsetzungen nicht aus, erfuhr DER STANDARD auf Anfrage.

Im Sinne des Gleichheitsprinzips freuen wir uns also auf die nächste "Mein"-Folge in - sagen wir - Hernals mit Christine Nöstlinger, Brigitte Neumeister, Claudia Marold. (Doris Priesching, DER STANDARD, 4.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
Vollkommen sinnlos!

Wen außerhalb Wiens sollen diese "Dokus" interessieren? Wien ist nicht der Nabel der Welt, aber offenkundig das geistige Zentrum des ORF.

Habe zufällig einen Teil der Sendung gesehen und mich köstlich dabei amüsiert. Wahrscheinlich vor allem deshalb, weil ich viele Erinnerungen und Erlebnisse teile, obwohl ich nicht in Favoriten, sondern in Simmering aufgewachsen bin. Aber der Laaerberg war nah und der 6er auch schon erfunden.

Außerdem sind die 3 Herren so und so genial. MmN hätte man es nicht besser besetzen können. Gerne hätte ich natürlich auch eine Frau dabei gehabt ...

Fr. Priesching empfehle ich, wenn es ihr nicht passt, z.B. Austrias next Topmodel zu schauen ;-)

die Ottakringer-Sendung war jdfalls extrem nervig und belanglos. bin in der Hinsicht kein Fanatiker, aber mir ist auch die monochrome Gästemischung ungut aufgefallen: Alter, Geschlecht, Humorlevel (bemühte Selbstschulterklopferei) - alles gleich.

auf W24 laufen ebenfalls gerade Dokus über die einzelnen Bezirke. die gehen wirklich auf die Geschichte ein, sind recht billig gemacht aber informativ und xmal relevanter als die ORF-Pendants.

inexistentes problem gefunden ... bravo frau priesching.

nachdem das vorherige posting nicht freigeschaltet wurde also nochmal: die sendungen waren kurzweilig und unterhaltsam, zumindest die favoriten und simmering sendung, ottakring habe ich nicht gesehen.

es war mmn kein drama, dass keine frau anwesend war, es hätte vermutlich nicht gestört, aber auch nicht geholfen, denn dass diese sendungen unterhaltsamer geworden wären, kann ich mir nicht vorstellen, denn sie waren schon sehr gut.

also wozu die "aufregung"? feministischer grundkonsens, ohne frauen ist eine gute sendung nicht möglich?

"mei fluridsduaf" wird sicher super ... mit oder ohne frauenanteil. vermutlich. oder auch nicht. wen kümmerts?

herrlich, wie sie sich hier selbst lächerlich machen.

ich fand die sendung übrigens sehr nett. das ändert aber nichts an der TATSACHE, dass in der ganzen serie keine einzige frau vorkommt. mal abgesehen davon, dass es auch NUR frauen sein könnten, und warum ist das nicht so?

das beginnt schon damit, dass es nicht so viele bekannte kabarettistinnen, musikerinnen, etc. gibt. weil frauen nicht lustig sind? weil sie nicht musikalisch sind? weil sie nicht wissen, wie man bekannt wird?
wenn sie denken würden, bevor sie posten, könnten sie sich den vielen text sparen und sich stattdessen mal weibliche künstler ansehen.

aber abgesehen davon: das konzept der sendung war offenbar, männliche platzhirsche über ihre heimat reden zu lassen - da hat eine frau natürlich nicht mitzureden, lächerlich.

Frauen sind die Mehrheit der Bevölkerung und kommen nicht vor.

Sind Sie wirklich so deppat oder tun Sie nur so?

angeblich wird schon "Meine Weiber" vorbereitet

- der Regisseur ist aber noch beim Casten...

Im Ernst: männlich oder weiblich - aber spannend muss ein Erzähler schon sein! und nur ein paar Jahre dort gewohnt haben und dann die "Papp'n aufreissen" gilt auch ned!

ja genau, wo san de weiwa? suche probleme wo es keine gibt ...

"mein simmerung" und "mein favoriten" waren witzig und man konnte über die anekdoten herzlich lachen, wenn man in etwa im alter mancher protagonisten war.

eine frau fehlte da nicht wirklich, aber hätte sicher auch nicht gestört, ob welche diese guten sendungen verbessert hätten darf daher durchaus bezweifelt werden.

aber quoten sind ja in, also für die sendungsverantwortlichen zur kenntnisnahme: nicht auf die frauenquote verzichten, sonst gibts ein tutu von der frauenministerin und die zitrone von diestandard ... o_O

btw: freu mich schon auf "mein fluridsduaf" ... ^^

seit heute ist wieder domian aus der sommerpause zurück

warum gibt man hier rot?

ja dann kann man zwischen roddick vs del potro und domian hin und her schalten.

stimmt..hab es genauso gemacht..

Das ist eine nette Unterhaltungssendung und hier treffen sich mal wieder nur die ganzen Nörgerl. Ich wette ihr seids eigentlich die Grantscherbn vom ersten Stock die uns immer aus dem Hof vertrieben hat.

Na endlich!!

Dass es euch endlich auffällt!

Spielen wir hier Saudi-Arabien, also Frauen aus der Öffentlichkeit fernhalten? In einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender??

Wo sind die Grünen???

Das Aufwachsen von Frauen in diversen Bezirken war halt anders und sicher auch nicht unspannend. Denn so viele "dort haben wir Fussball gespielt"-Gschichterln braucht man auch wieder nicht.

hab ..

.. in meiner Kindheit auch Fusball gespielt in Favoriten auf der Gasse. Damals gab's noch keine "Grünen" und ich hab mich dennoch nicht diskriminiert gefühlt :)

das solltest aber keinem rapidler sagen:-))))

Dann wäre auch das interessant gewesen. Im Vergleich zum möglicherweise behüteteren Dasein im, sagen wir, 6. Bezirk.

Uns so total wegzulassen würde in jedem anderen westeuropäischen Land jedenfalls ein ordentlicher Skandal sein.

Auf Ihr "hab ich mich dennoch nicht diskriminiert gefühlt" brauchen Sie sich nichts, aber wirklich gar nichts einbilden. Darum geht es doch gar nicht.

wer ..

.. sagt, dass ich mir darauf was einbilde?

Denn so viele "dort haben wir Fussball gespielt"-Gschichterln braucht man auch wieder nicht

Äääh, ich könnte Ihnen aber auch nicht viel anderes aus meiner Kindheit erzählen, trotz Frau.
Als Kinder war es uns egal, ob Bub oder Mäderl, wir haben Fußball gespielt, Räuber und Gendarm, Der Kaiser schickt Soldaten aus, Hauptsache wir konnten rennen, klettern, uns bewegen.
Und die Mäderln haben dabei auch nicht die Barbie in der Hand gehalten und die Buben ein Matchboxauto.
:-)

Die Grünen sind in Hütteldorf!

hab bis jetzt nur simmering & ottakring gesehn. da haben die simmeringer eindeutig die nase vorn!
lag vielleicht auch an den kommentaren vom hr.seida, und interessanteren bildern. lohner, brauer, zeiler, rabitsch...repräsentieren wohl eher das bürgerliche döbling od. währing, da waren prohaska, starek, seida schon eher simmering, also um einiges authentischer. wieso es in den bezirken keine frauen gibt, ist mir allerdings auch unbegreiflich. hoffe nach dem eher schwächeren ottakring wieder auf eine steigerung in favoriten. idee find ich sehr gut von dem ganzen. ausführung hat noch steigerungspotential.

"wieso es in den bezirken keine frauen gibt, ist mir allerdings auch unbegreiflich."

Das Problem, geeignete Schmähführerinnen für eine Runde zu finden, ist:
[IRONIE-SEXISMUS ON]
Dass jede nur Erfahrungen aus dem Jahrzehnt schildern kann, in dem sie aufgewachsen ist. Da müsste sie das Alter verraten. Und wenn sie Geschichten erzählt, kann man auf das Alter rückschließen. Und von später kann sie unauthentisch berichten, weil sie ja schon älter war.
[IRONIE-SEXISMUS OFF]

aha, also nur proletarier in ottakring genehm?

sie kennen die bezirke wohl nicht wirklich. ausserhalb 18, 19 muss man arbeiter sein?
zeilers sind nun mal in ottakring aufgewachsen.
es muss nicht alles wie "am schauplatz" aussehen ... es gibt auch leute, die nicht am würschtlstand wohnen und mehr als 250 worte kennen.

ahso...das gestammel vom lohner liess aber vermuten, dass er diese 250er grenze kaum noch überschreitet...

Meine Donaustadt

Ich hab das Format jetzt nicht sooo schlecht gefunden. Vor allem "Mein Favoriten" war doch schon sehr unterhaltsam mit der gewählten Runde.

Daher wünsch ich mir auch eine Fortsetzung ... als alter Donaustädter würde ich mir natürlich "Meine Donaustadt" wünschen.

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.