"Er hält es nicht mehr aus"

3. September 2012, 14:27

Superstar Ronaldo soll bei Real mangels angemessener Wertschätzung vor Abgang stehen

Die Nachricht sorgte für Alarmstimmung und dominiert die Schlagzeilen der spanischen Presse: Cristiano Ronaldo möchte Real Madrid verlassen. "Ich bin traurig, und der Verein weiß es schon. Es geht nicht um persönliche Dinge, sondern um professionelle", verkündete der mit einer Ablöse von 94 Millionen Euro teuerste Spieler der Fußball-Geschichte nach dem 3:0 am Sonntagabend beim FC Granada. Ronaldo hatte in diesem Spiel zwei Treffer erzielt, verzog nach seinen Toren aber demonstrativ keine Miene.

Laut spanischen Medien hat der Portugiese bereits mit Real-Präsident Florentino Perez gesprochen und diesen gebeten, ihn gehen zu lassen. Er fühle sich nicht mehr wohl im Kader. Darüber hinaus verlautete aus dem Umfeld des Superstars, Ronaldo vermisse die angemessene Wertschätzung für seine Leistungen.

146 Tore in 144 Pflichtspielen für Real

"Er hält es nicht mehr aus!", titelte die große Sporttageszeitung "Marca" am Montag in Riesenlettern und schrieb: "CR7 bringt Real durcheinander und lässt die Alarmglocken schrillen." Dass er bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres jüngst Andres Iniesta den Vortritt lassen musste, sei aber nicht der Grund. "Es gibt wichtigere Dinge", sagte der 27-Jährige. Laut Marca hätten Teamkollegen jedoch berichtet, der Superstar habe seit Iniestas Auszeichnung deutlich schlechtere Laune.

Ronaldo, der bei Real zehn Millionen Euro netto pro Saison verdienen soll, erzielte seit seinem Wechsel 2009 von Manchester United nach Madrid in 144 Pflichtspielen 146 Tore, davon 112 Tore in 101 Ligaspielen.

Real-Coach José Mourinho indes war mit der Vorstellung seiner Mannschaft gegen Granada nicht zufrieden. "Wir haben die Punkte, aber das ist nicht genug. Das Spiel hat mir nicht gefallen. Wir hatten wenig Rhythmus und waren langsam. Wir müssen besser spielen", sagte der Portugiese, der Ronaldo nach gut einer Stunde wegen eines Schlags auf den Oberschenkel ausgewechselt hatte. (sid, 3.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 489
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

hob grod glesen: "er hält sich nicht mehr aus"

I hab grad a "feh" gsuacht , so traurig ...!!!

U, und die Austria hat gerade den Hosiner gekauft... wenn man nur ein paar Tage zugewartet hätte...

Dafür hat Ronaldo schon vor Ablauf der Transferzeit geheim bei der Admira unterschrieben.

Ein geldgieriger Hund ist der C. Ronaldo. Für das Gehalt, das er jetzt schon bezieht, müsste er rund um die Uhr Fußball spielen und niemals schlafen - so überzogen ist es jetzt schon.

Die Rot-Voter haben wohl das Gespür für Geld verloren. Kein Wunder - bei dieser konsumsüchtigen Gesellschaft heutzutage.

Neue Weiber braucht CR7, dann gehts ihm wieder besser.

Auf nach Machatschkala!

Laut Marca hätten Teamkollegen jedoch berichtet, der Superstar habe seit Iniestas Auszeichnung deutlich schlechtere Laune.

Ein Messi würde wohl nicht so reagieren ... wie sollte er auch, er ist ja quasi die Grinsekatze der CL ;-)

Wie kommt unsereins dazu,

diesem Roberto, oder wie das Mimoserl auch immer heißen mag, seine Gage zu zahlen?

wie kommst drauf, dass du und eurereins da was bezahlen müssen?

Eucheins bitte, die St. Paulianer nennen den Seeler ja auch EuchUwe

"Uns Uwe" Seeler spielte beim HSV...

Nein, bei Werder Bremen, ist dort das große Vereinsidol, da bin ich mir ganz sicher.

"Uns Uwe" Seeler spielte von 1946 - 1972 für den HSV

...Scheuch Uwe oder wie ???

Spanien braucht Finanzhilfe von uns, die es

nicht zurückzahlen wird können. Spanien braucht die Finanzhilfe u.a. deshalb, weil die Topclubs aberwitzig hohe Steuerschulden haben, die sie nicht hätten, würden sie nicht so aberwitzig hohe Gagen zahlen (und das Geld zur Bezahlung der laufenden und rückständigen Steuern verwenden).

Ergo:
Sobald Sie z.B. beim BILLA Ihren Six-Pack kaufen, zahlen Sie via MWSt. des Mimoserls Gage mit.

Aber wenn Sie es nicht verstehen, macht es auch nix - es ist trotzdem so.

Real und Barca schulden dem spanischen Staat etwa 45 Mio. Euro, das ist wirklich heftig und war bei der Milliardenhilfe sogar ausschlaggebend wenn man der Süddeutschen glauben darf.

...kannst Du Milliarden und Millionen schon no unterscheiden ? 1000 Millionen sind eine Miliiarde - 45 Mille , ich bitt sie !!!

RM, also der Verein, der CRs Gehalt bezahlt, hat 0 Euro Steuerschulden, ich versteh daher wirklich nicht, wieso ich beim Billa sein Gehalt zahlen muss und was andere spanische Vereine damit zu tun haben.

Aber gut, es müssen auch nicht immer alle alles verstehen

Real Madrid hat keine Steuerschulden.

Selbst wenn

(es gibt keinen Hinweis, daß die treuherzige Unschuldsbehauptung Reals auch zutrifft), dann hat Real halt die Schulden bei spanischen Banken. Und wer darf die retten? Erraten!

deshalb wird Real ja nicht von seinen Schulden befreit, oder hab ich da was nicht mitbekommen? Was also genau zahlt der Steuerzahler hierzulande einem Verein wie Real Madrid?
Die Zinsen werden durch Finanzhilfen niedriger, ok.

Real Madrid zahlt seine Schulden stetig zurück. Informier dich mal. PLUS Zinsen. Das sollte eigentlich die Frage des CPs beantworten.

Real wird sich via Pleite

selbst von den Schulden befreien. Und wenn wunderbarerweise vorerst nicht (der Wunderglaube scheint ja gerade unter Sportfans extrem verbreitet zu sein) - gegen wen werden die spielen, wenn der Rest der Liga gegen die Wand fährt. Und wenn es keine attraktiven Meisterschaftsspiele mehr gibt, wie wird Real seine Schulden zurückzahlen?

Egal wie die Geschichte ausgeht, der österreichische Steuerzahler wird (mit anderen) bluten! Daß einige dieser Steuerzahler das offenbar mit Gusto tun, ist extrem kurios, ändert aber an der Erbärmlichkeit der Sache insgesamt überhaupt nix.

Wenn das Pferd tot ist, sollte man absteigen, so machst du es nur noch schlimmer

Posting 1 bis 25 von 489
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.