Nestlé will mit Teekapseln Geschäfte machen

  • Nach den Kaffeekapseln kommen die Teekapseln.
    foto: dpa/victoria bonn-meuser

    Nach den Kaffeekapseln kommen die Teekapseln.

Der Lebensmittelkonzern möchte in Deutschland an den Erfolg mit Kaffeekapseln anknüpfen, für Konsumenten ein Novum

Frankfurt/Main - Nach dem Erfolg mit Kaffeekapseln will der Lebensmittelkonzern Nestlé nun auch mit Teekapseln in Deutschland Geschäfte machen. Das kündigte der für die Marke Special.T zuständige Nestlé-Manager Pascal Lebailly in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Samstag an. Das Kapselsystem für Tee wurde bereits in der Schweiz und in Frankreich getestet. Die Markteinführung in Deutschland ist demnach für November geplant. In Deutschland wird pro Jahr Tee für 1,3 Milliarden Euro gekauft.

Nestlé wird den Angaben zufolge in Deutschland eine "Welcome Box" für die Teezubereitung einschließlich Maschine, Tassen und Teeauswahl für 89 Euro anbieten. Lebailly räumte ein, dass sich die Verbraucher erst noch an diese neue Art der Tee-Zubereitung gewöhnen müssten, und er daher eine längere Anlaufphase erwartet. Dennoch glaubt er, in absehbarer Zeit einen Marktanteil von einem Prozent erreichen zu können. (APA, 3.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3

klingt nach dem zeug, das aus automaten kommt und sich nur heißgetränk nennen darf, weil keine teeblätter gebrüht werden. da hat klassischer beuteltee noch mehr mit tee zu tun ...

wieder ein trottelprodukt mehr

für Menschen die keine Ahnung von gutem Tee haben aber sich einbilden mitreden zu müssen.

Zu einem guten Tee gehört ein bißchen mehr als eine Plastikmaschine und den Nestle Einheitsbrei für Menschen mit verstümmeltem Geschmack

Warum Kaufen die Leute den Mist?

Das Tintendrucker-Konzept auf Kaffeemaschinen übertragen - mit dem Unterschied dass es zahlreiche Alternativen gibt.
Warum man den Mist kauft und dann den Kaffee x-mal teurer von einem Hersteller kauft wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.

Was ...

für sie Mist ist, ist nicht automatisch Mist für andere. Schwer zu akzeptieren, gell?

Geht so ...

mit Dummheit ist viel zu erklären akzpetieren muss man die Dummheit sowieso.
Tatsächlich ist das Nespresso Konzept auch ausgezeichnet geeignet um objektiv jede Menge Mist zu machen.

viel mehr mist fuer eine tasse tee laesst sich schwer machen..

kann mir nicht vorstellen

daß das teetrinker überzeugen wird bzw. ist es völlig sinnlos, tee mit druck durch eine kapsel zu pressen, wie einige poster bereits bemerkt haben. allerdings: niemand wird gezwungen, sich so ein gerät zu kaufen.

Dankt Nestlé für Dinge, die die Welt nicht braucht ...

... die aber terminlich ein ideales Weihnachtsgeschenk für unliebsame – ja verhasste – Verwandtschaft abgeben ...

... und zu Ostern kommt dann die "Bubble Tea Edition" im Disney-Design ... versprochen ...? ... oder denkt Nestlé etwa nicht an die Kinder ...?

und warum steht das in der zeitung?

brrrr. tee ist für mich anders. ich nehme mir für die zubereitung bewußt ein wenig mehr zeit. den tee kaufe ich nur im teegeschäft. die qualität ist nicht zu vergleichen mit dem packerlklumps. ein paar pfosten werden allerdings sicher begeistert sein, ihren tee zu überteuerten preisen aus alu!kapseln zu pressen.

Warum nicht auch Kapseln für Apfelstrudel?

Das in der Mikrowelle aufgetaute Zeug erinnert mancherorts sowieso mehr an weichen Pudding, oder Kompott, als an ein Kuchenstück.

Und passt auch farblich in die Palette zwischen Tee und Kaffee!

wenn das wirklich die besten blätter sind, ist das, was danach kommt, eine vergewaltigung. allein schon die aussage, daß die extra große aufgußkammer einen tollen tee ermöglicht, haha, diese minikapseln. da werden wahrscheinlich 3 blättchen und viel aroma enthalten sein. frag mich, wie das konzept ist. entweder gibt's eine aufgußkammer, wo das mini-teeei angestochen wird, und wo schön brav grüntee- und schwarzteearoma vermischt werden o. das wasser saugt sich in der minikapsel voll und wird dann mit wasser verdünnt, noch grauslicher ...

schon schlimm genug, was die mit kaffee anstellen ^^

pffff....die bilder, die stimme dazu.
welcher aufwand damit sich jemand dieses gesöff zulegt, ein wahnsinn...;-)

Wer schon einmal eine Tasse mit nur Wasser aus der Nespressomaschine anwärmen wollte, weiß genau, wie viel Kaffeeflankerln und leicht bräunliches Wasser da raus kommt.

Da stelle ich mir den Tee"genuss" besonders prickelnd vor - ein Teecuvee aus Tee und Kaffee :-)

Da bleib ich lieber bei meinem kleinen Chinapot und bereite meinen weißen losen Tee darin zu :-)))

Einmal kurz Wasser durchlassen und die Flankerln sind weg. Sollte man sowieso vor jedem Kaffee machen.

Also ...

bei mir kommt das SAUBERES Teewasser raus. Wahrscheinlich reinigen sie ihre Maschine NIE!
Abgesehen davon sind das zwei unterschiedliche Auslässe.

Ich habe das nicht so verstanden, dass Tee und Kaffee aus derselben Maschine kommen - Sie müssen natürlich eine zweite Maschine kaufen!

Artikel nochmal lesen.

Für den Teegenuss brauchst eine eigene Maschine.

Also ...

bei manchen Maschinen gibt es zusätzlich zum Kaffee auch einen eigenen Aufsatz für Teewasser (ohne Kapsel).

nestlé ist so ein drecksunternehmen.

Echte Teekenner wissen: Tee schmeckt nur dann, wenn das Wasser mit 19-Bar durchgedrückt wurde.

Der Fleischer in meiner Gasse überlegt übrigens, Zimt-Leberkäse ins Sortiment einzuführen. Er würde sich auch über so einen Artikel freuen. //

so ein dreck. also ein programmierter erfolg

Gibts dann den Kilo Tee auch um 60€?

So ein Schwachsinn, aber die Menschen werdens lieben. Und sie werden schwören, dass er einfach der Beste ist.

Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.