Neue Klagewelle: Filesonic macht dicht

  • Bei drei Filehostern sind die Lichter ausgegangen. Weitere könnten folgen.
    foto: mikecogh @ flickr/cc-by-sa 2.0

    Bei drei Filehostern sind die Lichter ausgegangen. Weitere könnten folgen.

Auch Oron und Wupload sind nicht mehr erreichbar

Trotz des angekündigten Comebacks von Kim Dotcom mit einem neuen Filehostingdienst, haben nun weitere Anbieter infolge einer Klagewelle ihren Dienst eingestellt.

Oron schließt nach Urteil

Betroffen sind nach aktuellen Stand Oron, Wupload und Filesonic. Oron ist bereits seit Anfang August offline, nachdem das Unternehmen laut Gulli.com zu 550.000 Dollar Schadensersatz an den Erotikfilmhersteller Liberty Media verurteilt wurde.

Klageflut von Pornoproduzenten

Letzten Mittwoch folgte nun Filesonic. Pornoproduzent Lava Works hatte mehrfach wegen der Verbreitung copyrightgeschützter Inhalte geklagt, die in Hongkong ansässigen Betreiber haben nun als Reaktion offenbar selbst den Stecker gezogen, berichtet TorrentFreak. Mittlerweile sind weder die .com-Domain, die von einem Unternehmen in den Seychellen verwaltet wird, noch die anderen Adressen erreichbar. Ein Statement liegt nicht vor.

Besonders Filesonics Belohnungsprogramm wurde laut Gulli.com von Lava Works kritisiert. Das Unternehmen sieht es als Anreiz für die illegale Verbreitung geschützter Inhalte. Schon nach dem MegaUpload-Aus hatte der Filehoster seinen Dienst eingeschränkt und besagtes Programm gestrichen.

Anti-Piracy-Bemühungen gescheitert

In weiterer Folge wurde der Zugriff auf hochgeladene Daten nur noch den jeweiligen Uploadern gewährt und die Zugriffe auf die Seite brachen massiv ein. Der Versuch, sich durch eine Partnerschaft mit dem Anti-Piraterie-Unternehmen Vobile zu schützen, hatte nicht gefruchtet.

Seit Mai 2011 waren151.000 Takedown-Notices an das Unternehmen zugestellt worden. Eine große Zahl der Aufforderungen kamen von Warner Brothers, Microsoft, NBC Universal sowie dem britischen Musikverband BPI.

Weitere Prozesse erwartet

Die drei Hoster dürften nicht die Letzten sein, die auf dem Rechtsweg in die Knie gezwungen werden. Denn auch Torrent-Portale waren zuletzt im Visier der Kläger. UKNova entfernte im Zuge des Disputs sämtliche Torrentdateien von seinen Servern, Demonoid schloss gar seine Pforten. Dazu wurde der Betreiber des Streaming-Dienstes SurfTheChannel.com in Gewahrsam genommen und zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. (gpi, derStandard.at, 03.09.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2
Es lebe das Usenet!

sau-schnell
sau-billig
sau-sicher ;-)

Wie wäre es mit TOR-Server im hidden .onion network?

Da können die Rechteverwerter das Salzamt anschreiben um sich zu beschweren.

Wieso baut nicht jemand ein Schiff und stellt den Server auf Internationale Gewässer?
Oder in ein Land ohne solche perversen pro-verwerter Gesetze?

Weil dann jeder daherkommen kann und es kapern?

Und wieder taucht ein Name nicht auf, den ich eigentlich noch vor (häufiger als) Megaupload "gesehen hatte. Komisch. Naja, mir egal. =)

wird auch in dem zusammenhang so bald nicht mehr passieren ;p rechtlich stellen sie sich auf die gleiche stufe wie youtube.

fängt nicht zufällig mit 'r' an? ;-)

...asche zu asche, staub zu staub, warez to warez...

Mensch, nirgends kann man jetzt noch illegal downloaden...

shareonline, uploaded, rapidshare..

/sarkasmusdetektor on

Der Pornoproduzent heißt "Flava Networks", nur als Berichtigung.

mein account bei filesonic war noch 4 monate aktiv als der service abgedreht bzw. eingeschränkt wurde. kann ich filesonic deshalb verklagen?

viel spass..

...ob sich das wirklich lohnt ;) vor allem, wenn das unternehmen im ausland ist ;)

viel spass..

...ob sich das wirklich lohnt ;) vor allem, wenn das unternehmen im ausland ist ;)

ich würde schon zumindest den aliquoten Betrag zurückfordern.

Was die "Urheberrechte" betrifft, wird im Moment das Recht zugunsten der "Verwertungskonzerne" und Unrechtsvertreter umgedreht, dass einem das Grausen kommt. Im Zweifel gegen den Angeklagten, so sieht es oft aus. Mich wundert eigentlich eh, dass es z.B. nicht zu einer Sammelklage von Usern gegen Megaupload oder die Neuseeländischen Behörden kam, die letztlich den ganzen Usern einen enormen Schaden zufügten - und das, wie sich immer mehr herausstellt, ohne rechtliche Grundlage.

klagen ist sinnlos, da die Hoster das Baufirmen-Modell angewendet

am Bau werden GmbHs gegründet, die Arbeiter ein halbes Jahr beschäftigen, keine Abgaben zahlen und wenn die KK mit Klagen anrückt, wird die Firma in Konkurs geschickt und die nächste eröffnet.

International ist das noch einfacher durchzuziehen und so sieht es auch bei den Filehostern aus. Der Traffic bleibt gleich, steigt sogar, nur die Namen ändern sich. Es tauchen ja fast täglich neue Hoster auf.

Was mehr Erfolg verspricht, wäre das Abschneiden vom Geld. Bei DF konnte man vor einigen Wochen nicht mehr mit Mastercard zahlen, sondern nur mit Überweisung. Wenn die Rechteinhaber es schaffen, den Geldfluß zu erschweren, dann hätten sie mehr gewonnen als einen von 100 Hostern abzuschalten.

Am komischten kommt mir "netload" vor ...

Wenn ich mir da den Betreiber ansehe, habe ich den Verdacht, dass die einen "Honeypot" betreiben.

Auch andere Indizien, wie stark schwankender Speed, oder ein Uploader von ganzen (historischen) Schauspielerlebenswerken, der von den einschlägigen Webseiten plötzlich verschwindet, aber, wenn man die Links kennt, weiter zu erreichen ist (wurde er nach hineintappen weggemahnt, seine "Ware" bleibt aber im Topf ?).

Da in D schon der DL verboten ist genügts ja, weil der schwankende Speed und der ständige Abbruch nervt, dort einen Premium Account anzumelden um in den "Honig" reinzutappen.

Ja, alalong werden die Copyrighter wieder Oberwasser bekommen, sie haben genug Gold (Geld) für den Kampf ...

Das kann nicht sein, weil da steht "serious filehosting" und wenn die das dort schreiben, stimmt das sicher.

[eta] viel interessanter scheint mir, dass es jetzt die por.no-fuzzies sind, die wie wild um sich schlagen

dass die drei zumachen war eigentlich schon klar seit der panik die damals nach mu umging. die wirkliche frage ist, wie lange kann sich zb mediafire [hatte erst vor kurzem schon wieder mal massiv axx gekillt] und ähnlich große halten können.

btw, eine kurze zeit waren wu und fsc ad speed akzeptabel für free-user [zumindest mit jd]. und rs ist sowieso meh. mf verlangt in letzter zeit aber auch immer öfter captchas und hat vereinzelte ziemliche speedeinbrüche, leider. so isses dann also auch nicht - oder es liegt an upc, gute frage.

solang sie mir den piraten nicht zu machen völlig egal..

wie komm ich sonst an meine Serien?? =)

releasen die dort japanische Anime? hehe

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.