Dritter "Hobbit" kommt im Juli 2014 ins Kino

Den Auftakt der Trilogie von "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson macht Teil eins im kommenden Dezember

Los Angeles - Der neuseeländische Regisseur Peter Jackson ("Herr der Ringe") hatte schon Ende Juli verkündet, dass seine "Hobbit"-Saga nicht als Zweiteiler, sondern in drei Teilen auf die Leinwand kommt. Jetzt stehen alle Starttermine fest. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Samstag berichtete, soll das dritte Fantasy-Spektakel Mitte Juli 2014 anlaufen. Nach dem Auftakt von Teil 1 im Dezember und dem zweiten Teil im Dezember 2013 müssen die Fans auf das Finale nicht ein ganzes weiteres Jahr warten.

"Wir wollten einen kürzeren Abstand zwischen dem zweiten und dem dritten Film", zitierte das Filmblatt Dan Fellman vom Warner Bros. Studio. Das Ende der Trilogie sei der perfekte Sommer-Film.

Das Finale im Jahr 2014 erhält nun den Titel, der zunächst für den zweiten Teil gedacht war: "Der Hobbit - Hin und zurück" ("The Hobbit: There and Back Again"). Teil 1 heißt unverändert "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise ("The Hobbit: An Unexpected Journey"), während die mittlere Folge den Namen "The Hobbit: The Desolation of Smaug" bekommt.

"Der Hobbit" ist chronologisch vor der "Herr der Ringe"-Trilogie angesetzt. Der britische Autor J.R.R. Tolkien erzählt in der 1937 veröffentlichten Vorgeschichte die Abenteuer des Hobbits Bilbo Beutlin. Dieser gehört einem kleinwüchsigen friedfertigen Völkchen an, das die Fantasiewelt Mittelerde bevölkert. (APA, 2.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
Als ich hörte, dass Peter Jackson den Hobbit nun doch macht...

...statt Guillermo del Torro, war das für mich eine riesen Enttäuschung!

Ich bin ein großer Fan der Tolkien-Bücher, aber die HdR-Verfilmung war eines der überbewertetsten Ereignisse der Filmgeschichte (17 Oscars !?!?). Sicher Dinge wie Effekte, Ausstattung und auch Soundtrack waren opulent, aber Drehbuch und Schauspieler, zwei der wichtigsten Bereiche, damit ein Film überhaupt funktioniert, waren - höflich ausgedrückt - bescheiden: Es wurde jegliche Subtilität (durch die die Bücher überhaupt erst atmen!) geopfert und die Dialoge und Zeichnung der Figuren vollkommen banalisiert.

Den Hobbit werde ich mir zwecks Urteilsbildung trotzdem ansehen - auch wegen Freeman und Cumberbatch, die spätestens seit "Sherlock" bei mir "was gut" haben.

Ich

als harcore Tolkien fan seit dem 17. Lebensjahr, in dem ich HdR zum ersten Mal gelesen habe war dagegen vom Werk Jacksons und seiner crew begeistert.

Die Bilder die Jacksons Film mir gezeigt hat haben mir besser gefallen als diejenigen die sich in meiner eigenen Fantasie über die Jahre gebildet haben.

Tolkien habe ich jedenfalls nicht wegen seiner hohen Stellung in der Welt der Literatur gelesen, sondern wegen seinem Unterhaltungswert.

So habe ich auch den Film gesehen...

Viele HdR fans kommen mir allerdings vor wie christliche Fundamentalisten die an der Bibel heruminterpretieren und sich gegenseitig als Ketzer verbrennen möchten.

Viel Spass denen beim gegenseitig madig machen, mit denen verbindet mich gar nichts.

"Viele HdR fans kommen mir allerdings vor wie christliche Fundamentalisten die an der Bibel heruminterpretieren und sich gegenseitig als Ketzer verbrennen möchten."

Ich hoffe, sie meinen damit nicht mich, ich bin nämlich Atheist ;-) Auch richtet sich meine Kritik nicht gegen Änderungen der Handlung oder ähnliches. Ein Film muss natürlich seine eigene Identität haben.

Auch ich lese die Bücher vor allem wegen dem Unterhaltungswert und weil es einfach eine kaum bessere "Pause von der Realität" gibt - das aber auf einem an Charme, Tiefe und Detail- und Einfallsreichtum unglaublich hohen Niveau! Selbiges kann ich von den Filmen keinesfalls behaupten, die für mich hundsordinäres, seichtes Popcornkino sind...

Für die akademischen Literaturkritiker sind die HdR Bücher alledings ebenfalls hundsordinäre, seichte Popcorngeschichten.

:)

das mag schon sein, es unterstreicht aber nur noch mehr die Schwäche der Verfilmung: die seichte Popcornkino-Version der seichten Popcorn-Literatur... seicht zur Potenz also. ;-)

und auch wenn das Buch aufgrund seines Genres von "akademischen Literaturkritiker" kaum ernst genommen wird, rein handwerklich ist es trotzdem ein großes Buch: zB Tolkiens Erzählstil und die komplexen Handlungsstränge wurden oft gelobt!

Rein handwerklich ist der Film aber mMn Durchschnitt: konventioneller Erzählstil, fantasielose Dialoge und Zeichnung der Figuren, Hollywood-typische Dramaturgie, etc...

Hehe.
Trotzdem hats mir getaugt und ich schäm mich nicht dafür.

Ich habe mich jetzt schon entschieden, die Hobbitfilme nicht anzuschauen

Warum?

Ich habe das erste Mal die Buch-Reihe vor dem Ansehen der Filmtrologie gelesehen, und habe dann danach Peter Jacksons Filme (mehrmals, weil sie mir an sich gut gefielen) geschaut.

So, und jetzt habe ich vor kurzem die Buch-Reihe ein zweites Mal gelesen, und hatte große Mühe, die (durch die Kamera vorgefertigten) Bilder beim Lesen aus meinem Kopf zu bekommen, und meine eigene Imagination anzuwerfen. Das war erschreckend, vor allem weil der Film ja z.T. durchaus von den Büchern abweicht.

Das soll mir beim Hobbit nicht mehr passieren. -> Keine Hobbit-Verfilmung für mich.

Das

kommt mir so vor wie einer der sich NIE auf Geschlechtsverkehr einlässt damit ihm seine Phantasien die er sich beim Onanieren erarbeitet hat nicht zerstört werden.

Viel Spass beim lesen...

Blödsinn : )

Selbst wenn ich das wollte (weil mir Peter Jackson mit seinem "Auf nunmehr drei Filme aufblasen" ziemlich auf den Keks geht), ich könnte es gar nicht mehr. Hab letztes Jahr, nachdem ich wusste, dass Martin Freeman Bilbo spielt und Benedict Cumberbatch Smaug spricht, den "Hobbit" wieder gelesen und schon Freemans (geniale) Visage und Cumberbatchs Stimme dabei im Kopf gehabt...

also ich würd das beim Hobbit nicht so eng sehen, der ist nämlich ein ziemliches Kinderbuch.
Und ich kann mir zurzeit auch gar nicht vorstellen, wie die äußerst kurze Handlung auf 3 Kinofilme aufgeblasen werden kann, ohne wirklich starke Änderungen vorzunehmen.
Am Ende wirds ein Film im Mittelerde-Universum, der ein bißchen an "Der kleine Hobbit" angelehnt sein wird.... aber "Verfilmung" geht sich echt kaum aus, außer es wird ein -einteiliger - Kinderfilm.

Mit Buchreihe ist natürlich die HdR-Buchreihe gemeint.

Was blasen die dieses Kinderbuch auf!

Beim HdR konnte man es ja noch verstehen, aber hier soll wohl noch die Merchandise-Maschine ein paar Jahr länger laufen.

Und der angekündigte storymässige "Anschluss" zur "Fortsetzung" ist weder jemals vom Autoren verfasst worden, noch in irgendeiner Form notwendig.

Ja, Gott hat

so gesagt und so gemacht und so stehts in der Bibel und wenn man die Ketzer verbrennte wäre die Welt geläutert.

You read it here first: Das ist ein Gewurschtel und erinnert an Matrix 2 und 3. Die wollen nur 3 mal abcashen, das ist alles, und haben Angst dass der Hype keine 3 Jahre ueberleben wird.

Seh ich nicht so. Matrix 2 & 3 wurde mehr oder weniger dazugeschrieben nach dem Erfolg der ersten während der Hobbit schon seit etlichen Jahrzehnten vollständig existiert. Wenn Sie sich auch nur ansatzweise mit dem Entstehungsprozess der Herr der Ringe Filme beschäftigt haben wird sofort klar, dass nahezu alle an der Produktion Beteiligten echte Fans sind. Die größte Kritik, die Peter Jackson von anderen Fans einstecken musste war Vollständigkeit (weil es einfach so viel Geschichtsmaterial ist). Genau diesem Wunsch kann er jetzt mit der nun zur Verfügung stehenden Zeit gut nachkommen. Viele Fans werden sich freuen wieder in diese Welt eintauchen zu können und dabei auf jede nur mögliche Extraminute - sollen sie doch haben dürfen, nicht?

Was ist das bitte für eine Begründung?

"während der Hobbit schon seit etlichen Jahrzehnten vollständig existiert"

Aber ganz gewiss nicht als Dreiteiler und mit einem storymässigen "Anschluss" an den Herrn der Ringe.

"nahezu alle an der Produktion Beteiligten echte Fans sind"

Ach, die machen das also nicht wegen dem Geld?

"Die größte Kritik"

... war eigentlich, dass jeder seine eigene Vorstellung hat und so ein Werk von daher gar nicht adäquat verfilmt werden kann. Die Kompromisse wiederum, die Jackson gemacht hat, sind für die meisten Fans akzeptabel - nicht mehr und nicht weniger.

"Viele Fans werden sich freuen wieder in diese Welt eintauchen zu können"

Noch viel mehr Fans brauchen dafür keinen Hollywood-Film, der die Vorlage aufbläst und unnötig "ergänzt".

man kann ja

auch einfach nicht ins kino gehen,.. problem gelöst!

Ja, richtig, er existiert schon länger - und in wie vielen Teilen man das in einen Film packt ist abhängig von der Einteilung des Buches? Seltsame Logik...

Ja, die meisten Beteiligten sind Fans - soll heissen, dass sie mit besonderer Sorgfalt das Material aufarbeiten und keine Fließbandproduktion hinlegen. Und Miete muss jeder zahlen - warum sollen sie es gratis machen? Wo leben Sie?

Ja, und viele wollen anhand eines Films eintauchen und nicht anhand eines Buches! Und das ist deren gutes Recht! Wer sind Sie eigentlich, dass Sie jenen Menschen dieses Recht nehmen wollen? Jackson hat so gut wie freie Hand in der Umsetzung! Und am Ende kann jeder selbst entscheiden ob es gefällt oder nicht!

"in wie vielen Teilen man das in einen Film packt ist abhängig von der Einteilung des Buches"

Aha. Und so wird aus dem dürren Büchlein ein Dreiteiler?

"warum sollen sie es gratis machen?"

Sind's also doch keine so grossen "Fans", sondern das Geld lockt?

"Wo leben Sie?"

Gegenfrage - Und selber? Erst behaupten, dann das exakte Gegenteil und dann unverschämt werden?

"Und das ist deren gutes Recht!"

Ach? Und deshalb dürfen Klassiker adaptiert und inhaltlich verändert werden? Kriegt Hollywood keine eigenen Stoffe mehr auf die Reihe?

"Wer sind Sie eigentlich, dass Sie jenen Menschen dieses Recht nehmen wollen?"

Wer bist Du eigentlich, dass du so anmassend wirst?

"kann jeder selbst entscheiden"

Ja, nur WIE meinst Du besser zu wissen.

Hier gehts schon lang nicht mehr um eine Diskussion sondern um "Wer hat Recht?" - gönn ich Ihnen! Sie würden ohnehin kein Gegenargument akzeptieren! Sie wechseln sogar innerhalb eines Postings von Sie auf du! Wer ist hier also anmaßend (massend bin ich übrigens sicherlich nicht)?
Thethys hat freundlicherweise bereits glücklicherweise etwas ergänzt!
Woher nur Ihr Frust kommt...

"Erst behaupten, dann das exakte Gegenteil "

Ähm, der Einwurf des Geldes kam von Ihrer Seite. Es ist kein Widerspruch darauf hinzuweisen, dass viele Produktionsmitglieder Fans sind und dass sie Miete bezahlen müssen. Produktionsmitglieder bedeutet nicht Entscheidungsträger. Wenn also ein Kostümbildner ein Fan von Tolkien ist, hat er keinen Einfluss darauf wie viele Teile der Film haben wird.

"Und deshalb dürfen Klassiker adaptiert und inhaltlich verändert werden" Jede Literaturverfilmung ist eine Interpretation....

Stichhaltige Darlegung. Wir werden ja sehen. Liegt wahrscheinlich an mir. Ich finde ja auch HDR ist nicht zum Anschauen.

Oooh, und da stimm ich Ihnen zu!!!! 3D kann mir ebenso gestohlen bleiben!

wie viele teile dann das silmarillion haben wird? 300?

sry, aber SO viel Story hat der Hobbit auch wieder nicht ..

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.