Hofübergabe im freiheitlichen Hause Scheuch

Elisabeth Steiner
2. September 2012, 18:03
  • FPK-"Landesvater" Gerhard Dörfler mit seinem neuen Parteichef Kurt Scheuch: Auf dem FPK-Parteitag in Villach passte kein Blatt zwischen die beiden.
    foto: apa/eggenberger

    FPK-"Landesvater" Gerhard Dörfler mit seinem neuen Parteichef Kurt Scheuch: Auf dem FPK-Parteitag in Villach passte kein Blatt zwischen die beiden.

Kurt Scheuch mit 97,3 Prozent zum FPK-Chef gewählt - Dörfler wehrt sich gegen neue Vorwürfe

Villach - "Jetzt erst recht - Hand in Hand fürs Kärntnerland": Mit 97,3 Prozent oder 362 von 372 Delegiertenstimmen wurde Kurt Scheuch vom FPK-Parteitag im Villacher Congress Center zum neuen Parteichef gewählt. Kurt folgt damit "offiziell" seinem erstinstanzlich (nicht rechtskräftig) verurteilten Bruder Uwe nach, der alle seine politischen Funktionen zurücklegen musste.

Die innerfamiliäre FPK-Hofübergabe, musikalisch umrahmt von der Filmmusik aus Fluch der Karibik, wurde auch dadurch verdeutlicht, dass Uwe als einfaches Parteimitglied die Wahl für seinen Bruder leiten durfte - von tosendem Applaus begleitet. Der bedachte seinen Bruder mit Jörg Haiders Worten "Geh du voran!". Uwe Scheuch sah sich zwar im "politischen Vorruhestand", schloss aber ein Comeback nicht aus.

Die Kärntner Freiheitlichen präsentierten sich - die Reihen dicht geschlossen - wie eh und je. Die schmissig-moderne Haider-Inszenierung wich allerdings wieder einer betont erdig-trachtigen.

"Wir sind unbesiegbar!"

Der neue FPK-Chef griff auch wieder tief in die Mottenkiste verstaubter Rhetorik: Das Schicksal habe der FPK eine Aufgabe mit tieferem Sinn gegeben. "Wir sind unbesiegbar!", rief Kurt Scheuch, bisher als Mann fürs Grobe bekannt, in die brodelnde Menge, um sogleich die wahren Feinde zu attackieren: die Medien, die die Freiheitlichen für "vogelfrei" erklärt hätten, und die Korruptionsstaatsanwaltschaft, deren Leiter Walter Geyer als ehemaliger Grün-Politiker einseitig ermittle.

Der "Kleinen Zeitung" unterstellte Scheuch, für ein Stronach-Interview Geld erhalten zu haben. Die designierte Kärntner Chefredakteurin Eva Weissenberger wies das zurück. Die Opposition aus SPÖ, ÖVP und Grünen bezeichnete Scheuch als LEP, als linke Einheitspartei, deren einziges Programm es sei, die FPK zu verjagen. Doch man werde "wie ein gallisches Dorf dem Römischen Reich Widerstand leisten".

Zuvor hatte sich Landeshauptmann Gerhard Dörfler gegen neue Korruptionsvorwürfe bei Straßenbauprojekten zur Wehr gesetzt. Demnach habe Dörfler von Firmen, die bei Baulosen zum Zug kommen wollten, "Sponsoring" verlangt. Dörfler stellte in Abrede, dass seine Partei dabei mitgeschnitten habe: "Ihr könnts ruhig schlafen, da ist nichts dran." Man versuche nur, ihn anzupatzen.

Baufirmen "vorselektiert"

"Profil" erhärtet in seiner aktuellen Ausgabe allerdings die Vorwürfe. Dörfler soll die Baufirmen "vorselektiert" haben. Offenbar sollten nur jene Firmen berücksichtigt werden, die sich bereits mit "Sponsoring" profiliert hätten. (Elisabeth Steiner, DER STANDARD, 3.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 137
1 2 3 4

Kronprinz Kurti hat den Thron bestiegen, doch der Knopf auf da rechten Seite ist schon umgebaut worden, kein "Reichsapfel" sondern der Drücker für den Schleudersitz.

...

Linker Arm beim Gerhard - rechter Arm beim Kurti Hmm..

Tja, ein Schelm, der böses denkt und Kurtis Arm an(m) Rechten(m) hängt ! Interpretation selbst überlassen !

Hurra wir haben es geschaft - Regierungsämter sind wieder erblich ...

... der Furchenadel hat gesiegt und damit auch alles wircklich sauber abrennt leitet der UWE die Wahl, man will ja Sicherheit im Ergebnis.
Was für ein Prachtkerl da Kurti ist, nur der Gertschi grüßt wieder mit der FALSCHEN Hand - warscheinlich hält er die andere grad auf damit auch alles seinen RECHTEN Gang geht.

epic.

irgendwann werd ich meinen enkelkindern vom kärntner abwehrkampf der demokratie erzählen, von der grossen mauer um das schöne land, das plötzlich alle schulden selber zahlen musste und von russischen investoren aufgekauft worden ist, die ihnen als ausgleich eine riesige redetribühne hingestellt haben.

ich kann nur hoffen, dass kärnterinnen und kärntner den rest österreichs nicht als römische invasoren sehen, sondern als jene, die ihre schulden zahlen, auf denen sie sonst alleine sitzen.

hab nur gwunken.

... wer soll die wählen - z.B. haben sie die KELAG bis auf 25% abverkauft, obwohl ein Verfassungsgesetz 50% + 1 Aktie im Landeseigentum verlangt ...

... kommts mir nicht mit der Briefkastenfirma KEH ...

APA Meldung.

Demnächst hoher Besuch in Kärnten. Kim Yong Un kommt um sich anzuschauen wie man Menschen für dumm verkaufen kann ohne massive Repressalien der Bevölkerung.

Kim Yong Un looking at defendants. ;)

absolut geniales foto ;) nur der LH hat anscheinend ein kleines problem damit zu wissen was "die schöne hand" ist... aber wenn man es gerichtlich bestätigt hat dass man zu...usw...

da kannst nur noch kotzen,

die demokratievernichter feiern sich selbst und alles schaut zu.

Die Antwort auf die Frage wie hoch springt der Deutsche Schäferhund sieht man am Foto :)

Oder die Antwort auf die Frage, wie hoch das Gras in Kärnten wächst.

im ersten moment dachte ich, da wären handschellen zwischen den beiden.

Hofübergabe 2025

Ich freue mich jetzt schon auf die Hofübergabe an Kurt II Scheuch. Aber vermutlich wird er auch zugunsten von Wolf abtreten müssen. Aber das macht ja nichts.

Oh du wunderbare Zukunft Kärntens!!!

Echt treffende Charakterisierung dieses Packs: "Die Reihen dicht geschlossen" - Dafür gibt es 3 "Grün" für den Autor :-)

97,3%

Ah so, in Kärnten, ned in Nordkorea...

endlich hat kärnten den totalen scheuch :

es muessen jetzt alle informellen kräfte gebündelt werden, um die zehn heimatfremden verschwörer in den eigenen reihen zu identifizieren und exemplarisch zu bestrafen...

nachdem unser aller uwe die wahlleitung innehatte, wird uns das auch sicher gelingen...

den politisch entarteten gegner werden wir wie eine kakerlake zertreten und deren anonyme agitatoren aus ihren behausungen ausräuchern und sie zusammen mit ihrer sippschaft den unsrigen zum fraß vorwerfen...

denn unser leitspruch lautet : geh du dafür voran kurt :

ein pack ! ein tal ! ein scheuch !

kurt,geh du voran,

und paß mir auf mein gallisches dorf kärnten auf.

denn kärnten ist umzingelt.
umzingelt von legionen linkslinker medien (vor allem die kleine),meuchelfotografen und anpatzern.

mit mut und einigkeit ist der sieg gewiss.

Solange es das Heer noch gibt:

bündelt alle Kräfte und befreit dieses Kärnten endlich - der Zaubertrank ist nur dummmachender Schnaps!

wir sind unbesiegbar....

..daher sind wir gegen Neuwahlen....
eh logisch oder ??

Villacher Ganzjahres-Fasching

lei lei

Wenn die Kärntner irgendwann doch noch mal wählen dürfen und diesen Hallodris nochmals die Verantwortung über ihr Land geben, dann fällt mir gar nichts mehr ein.
Normalerweise müssen die Kärntner Na*zis maximal im einstelligen Prozent (nicht Promille-)Bereich liegen.

ein a....loch geht- ein neues kommt!

auf dem photo wurden eindeutig die handschellen wegretuschiert.

Oder die ausgestreckten Arme etwas zurechtgebogen.

geh bitte, die 2 mal 5 stamperl zirbenschnaps....

Posting 1 bis 25 von 137
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.