Vorarlberger Pfarrer legt aus Protest Priesteramt nieder

Priester sah in "zentralistisch regierter Kirche" keine "lebbaren Arbeitsbedingungen"

Bregenz - Vorarlbergs Katholiken sind am Sonntag von einem Rücktritt überrascht worden: Der Pfarrer von Dornbirn-Haselstauden Ronald Waibel (54) hat in der Sonntagsmesse verkündet, dass er aus Protest sein Priesteramt niederlege. Er habe immer größere Schwierigkeiten, Vertreter der von Rom zentralistisch regierten Kirche zu sein.

"Keine lebbaren Arbeitsbedingungen"

Er habe sich zu Pfingsten zu diesem Schritt entscheiden, erklärte Waibel in der Sonntagsmesse seine Beweggründe. Er finde für sich als Priester "keine lebbaren Arbeitsbedingungen" mehr vor, wurde Waibel auf "Voralberg Online" zitiert: "Damit meine ich besonders die Verweigerung des Dialogs in den so dringend notwendigen Reformen, insbesondere, was die Zulassungskriterien zum Weiheamt betrifft. Aber auch das fehlende Vertrauen in uns Mitarbeiter, die sich Gedanken über die Zukunft unserer Kirche machen. Und auch dieses ewige Warten auf einen neuen Bischof, als ob sie nicht gewusst hätten, dass Bischof Elmar 75 wird."

Sein Ausscheiden habe nichts mit der Pfarre zu tun, wo er viel Wertschätzung erfahren habe, offensichtlich auch nicht mit der Diözese Feldkirch. Denn Waibel dankte bei seinem Abschied vor den Messbesuchern ausdrücklich der Diözesanleitung, von der er "großes Entgegenkommen" erhalten habe.

Auch wenn die Entscheidung nicht nachvollziehbar sei, müsse sie respektiert werden, hieß es in einer Stellungnahme der Diözese. Diözesanadministrator Benno Elbs bedauerte den Schritt und dankte Waibel für seinen Einsatz als Priester in verschiedenen Pfarreien. Waibel war seit 27 Jahren Seelsorger, unter anderem auch in Egg im Bregenzerwald, als dort 2008 beim Brand des Vinzenzheimes zwölf Menschen ums Leben gekommen waren.

Neues Ziel Diplom-Krankenpfleger

Ronald Waibel wird von der Diözese dienstfrei gestellt und für seine berufliche Neuorientierung finanziell unterstützt. Er wolle sich zum Diplom-Krankenpfleger ausbilden lassen, erklärte er. (APA, 2.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 58
1 2
Feldkirch, Salzburg, Graz

Entscheidungen der Oberhirtennachfolge in drei Bistümern im Herbst zu erwarten?

so traurig dieser Schritt für den Pfarrer und die Gemeinde auch sein mag,

aber dieser Pfarrer hat meine Hochatung.
Es wäre sicher wünschenswert, wenn es mehr solcher Geistlicher gäbe.

Nicht schon längst daraufgekommen zu sein, dass der römisch-katholische Glaube ein Irrglaube ist, welcher mit Jesus von Nazareth kaum etwas zu tun hat, ist aber etwas sehr Tristes!
Bedauernswerter Mann.

ZENTRALISTISCH oder NICHT ZENTRALISTISCH, das ist hier die Frage........Am 21.8.2012 war im Standard folgender Artikel: Vatikan haftet nicht für pädophile Priester!

Nach dem Urteil eines Bezirksgerichts in Portland (Oregon) ist der Heilige Stuhl nicht als Arbeitgeber aller katholischen Geistlichen anzusehen:


http://derstandard.at/134516471... e-Priester

Und jetzt ist zu lesen, dass ein Pfarrer aus Protest sein Priesteramt niederlegt, weil er in der "zentralistisch regierten Kirche" keine "lebbaren Arbeitsbedingungen" sah.

Ist der Vatikan jetzt doch für alle Priester verantwortlich, der von dort aus zentralistisch regiert wird? Wann hört die Kirche endlich mit ihren LÜGEN auf....

http://michaeltfirst.blogspot.co.at/2012/08/v... le_22.html

MfG
Michael Tfirst

Das Tolle daran, die einzige zwischen richtig und falsch unterscheidende Art zu sein, ist, daß wir uns immer genau die Regeln ausdenken können, die uns gerade in den Kram passen.

Douglas Adams, aus: Die letzten ihrer Art, S.66

wieso sollts der vatikan anders machen?

Priester sah in "zentralistisch regierter Kirche" keine "lebbaren Arbeitsbedingungen"

Katholiken brauchen eigentlich keinen alten Nikolo-Verschnitt in Rom!

Zeit für eine Neuausrichtung in Europa!!

er hat Glück: kein Scheiterhaufen!

Käme auf den nicht zuerst einmal das www.atheistische-religionsgesellschaft.at/konzept ?

vogelfrei und im Bann, so reagiert die Kirche. Gut, daß die Medien sich des themas annehmen

>vogelfrei und im Bann, so reagiert die Kirche<

Kann ich aus dem vorliegenden Artikel jetzt nicht nachvollziehen, oder wissen sie mehr?

Ich ziehe den Hut vor solch großartiger Konsequenz!

Erst die Saftschubsen in Frankfurt und jetzt noch das Bodenpersonal...

Wenn das so weiter geht, muss Himmelfahrt verschoben werden.

Grün für die beiden Grünstrichler.

Oder so. Leider haben 11 Rotstrichler den Witz nicht verstanden, weil da gibt es auch gar keinen.

Guter Mann.

Zwei Daumen für Rückgrat und Mut. Die Eigenschaften sind ja sowieso fehl am Platz, in der römisch-katholischen Kirche.

Dieser Papst führt die Kirche zurück ins Mittelalter

Jetzt stellt sich die Frage, ob es "den" Gott, den er verkündet, auch wirklich gibt?

Wäre es nicht ein erbärmlicher Gott, von dem wir all das wissen könnten, was der Papst von ihm erzählt?

Das wäre gut, denn die Neuzeit war die letzten 500 Jahre schlimmer

als das "dunkle" Mittelalter!

Das hat Rom gründlich verbockt

Diesmal liegt die Schuld klar auf Seiten Roms, das Rom ja den Dialog mit dem hochwürdigen Pfarrer verweigert hat.

es gibt also doch noch welche von denen vor denen man respekt haben kann

noch so einer der sich viel zu wichtig nimmt.

nur weil ein paar halbgläubige in Ö in der midlifecrisis sind, wird ein papst, der mrd menschen weltweit leitet nicht nach deren pfeife tanzen.

wichtig wichtig

naja,irgendeine gehirzelle hat sich ja auch gegen die mrd anderen gehirnzellen anscheinend bei ihnen durchgesetzt. :-)

Ich finds ja zusätzlich so faszinierend, wie du dem Menschen (und gleichzeitig tausend anderen auch) den freien Willen und den Verstand absprechen willst.

Kritisch denkende Menschen sind "halbgläubige in der midlifecrisis"? Danke, das verrät schon sehr viel über deinen Charakter.

Milliarden? Ein Bruchteil macht tatsächlich, was der Hirte in Rom will. Da nimmt sich wohl jemand anderer als sehr wichtig.

der mrd menschen weltweit leitet

*lol*

den man viel zu wichtig gemacht hat
mit Zölibat und Priestwerweihe

man sollte da echt achtgeben

und lange prüfen ..

Bravo, Sie haben die Gehirnwäsche gut überstanden. Was leitet der Papst denn? Das mach seine Adlatusse.
Ein Mann in seinem Alter wäre bei uns schon 25 Jahre in Pension. Und so schaut auch der Zustand der r.k.Kirche aus. Eines aber klappt: es wird eisern diszipliniert. Wie in Nordkorea. Denken Sie einmal darüber nach. Sie sind doch ein moderner Mensch.

Posting 1 bis 25 von 58
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.