Frank Stronach gibt Wahlempfehlung für Mitt Romney ab

Würde sich über Schwarzenegger-Unterstützung "freuen", hat mit dem Ex-Gouverneur aber noch nicht gesprochen

Wien - Neo-Politiker Frank Stronach würde sich für seine Partei prominente Unterstützung eines weiteren Steiermark-Auswanderers wünschen. "Ich würde mich sehr freuen", meinte Stronach auf die Frage der "Kleinen Zeitung", ob bei seiner Parteigründung auch Arnold Schwarzenegger, der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, eine Rolle spielen werde. Der Magna-Gründer und Milliardär räumte aber ein, dass er noch nicht mit dem Schauspieler gesprochen hat.

Apropos Amerika: Eine Wahlempfehlung gibt Stronach für die USA ab. Könnte er dort wählen, würde er bei der Präsidentenwahl für den Republikaner Mitt Romney stimmen, "weil er die individuelle Freiheit und die Eigenverantwortung hochhält".

"Regierung weiß nicht mehr weiter"

An der in Österreich angekündigten Bundesheer-Volksbefragung übte Stronach Kritik: "Wenn die Regierung nicht mehr weiterweiß, werden solche Befragungen gemacht." Eigentlich sei es Aufgabe der Regierung, darauf eine Antwort zu finden, stellte er fest. (APA, 2.9.2012)

Share if you care