Pistorius setzt im Vorlauf neuen 200 Meter-Weltrekord

  • Oscar Pistorius wurde im Vorlauf über 200 Meter seiner Favoritenrolle gerecht.
    foto: apa

    Oscar Pistorius wurde im Vorlauf über 200 Meter seiner Favoritenrolle gerecht.

21,30 Sekunden über 200 Meter für Südafrikaner

Der Favorit im 200-Meter-Lauf der T44-Klasse, Oscar Pistorius, hat seine Stellung schon im Vorlauf untermauert. Der Südafrikaner lief in London am dritten Tag der Paralympics einen neuen Weltrekord. In 21,30 Sekunden qualifizierte sich Pistorius, der bekanntlich vor etwa einem Monat auch bei den Olympischen Spielen angetreten war, für das Finale am Sonntag (22:15).

Dort wird er sich allem Anschein nach die erste von drei möglichen Goldmedaillen schnappen, denn er distanzierte damit den nächstbesten Läufer der ersten Runde, Alan Fonteles Cardoso Oliveira aus Brasilien, um 58 Hundertstel. Oliveira hatte im ersten Lauf mit 21,88 den Weltrekord aufgestellt, behielt diesen aber nur für wenige Minuten. Der Österreicher Robert Mayer wurde im selben Bewerb in 24,67 Sekunden Vierzehnter.

Im Kampf um den König der Leichtathletik hat Pistorius aber starke Konkurrenz. Der blinde Sprinter Jason Smith, der in Florida mit Tyson Gay trainiert, gewann die 100 m in der Klasse T13 in 10,46 Sekunden. Damit avancierte der Ire zum schnellsten Paralympics-Sprinter der Welt. (red/APA, 1.9.2012)

Share if you care
5 Postings
irre!

blind sprinten muss eine grossartige koordinations- und gleichgewichtsleistung sein.

und erst psychisch! vollgas geben und dabei nichts sehen und fast schneller rennen als der österreichische meister, dass muss man mal zusammenbringen.

Kann der Typ sich endlich entscheidn ob er bei den Paralympics sein will oder bei den "normalen".

Sehen sie sich seine Leistungen an. Sein Vorsprung war schon in Peking der absolute Wahnsinn. Warum sollte er also, wenn er die Limits erreicht nicht auch bei den Olympischen Spielen starten dürfen? Wozu gibt es Limits?

Und wie man sieht hat er mit seinen Beinprothesen keinen Vorteil, weil sonst wären seine Konkurrenten ähnlich schnell oder sogar schneller als er. Aber er ist einfach eine Klasse für sich, ebenso wie ein Usain Bolt.

Also war sein Start bei den Olympischen Spielen absolute gerechtfertigt...

warum sollte er?

tolle leistung(en)! gratuliere!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.