ÖVP in Tampa: Rauch sieht "Parallelen" zu Republikanern

31. August 2012, 21:07

Lopatka, Rauch und Juraczka reisten zur Kür des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney

Wien - Der Parteitag der Republikaner in Florida war ein Medienspektakel, dass sich nicht nur die Parteigänger in den USA nicht entgehen lassen wollten: Auch eine hochrangige Delegation der ÖVP reiste nach Tampa, um die Kür von Mitt Romney zum US-Präsidentenkandidaten aus nächster Nähe zu sehen. Mit von der Partie waren der designierte Außen-Staatssekretär Reinhold Lopatka, ÖVP-Generalsekretär Johannes Rauch und der Wiener Parteiobmann Manfred Juraczka.

Treffen mit McCain

Die ÖVP-Zaungäste in Tampa waren Teil einer größeren Delegation von internationalen Partner-Parteien der Republikaner innerhalb der Internationalen Demokratischen Union, einem Zusammenschluss konservativer und christdemokratischer Parteien, der etwa auch die deutsche CDU und die französische UMP angehören. Den internationalen Gästen wurde einiges an Programm geboten, erzählte Rauch. So seien sie mit dem Ex-Präsidentschaftskandidaten John McCain und dem radikalliberalen Kongressabgeordneten Ron Paul zusammengetroffen (einen Fotobeweis gibt es auf Rauchs Facebook-Seite).

Rauch von Disziplon beeindruckt

Rauch zeigte von der Organisation und Disziplin des Parteikongress beeindruckt, der von Zehntausenden Funktionären und Journalisten besucht wurde. Die Redner hätten es trotz der Konkurrenz vieler Fraktionen und Gruppen innerhalb der Partei geschafft, "on message" zu bleiben.

Als mögliches Vorbild für die ÖVP sieht Rauch die Wahltouren von Parteiaktivisten von Haustür zu Haustür in den USA. "Ich glaube, dass das gerade in Zeiten von Mobilisierungswahlkämpfen, wenn die Leute politikverdrossen sind, durchaus Sinn macht", sagte Rauch. Einige Landesorganisationen würden dies bereits so betreiben. "Das kann für eine Partei wie die ÖVP, die große Organisationsstärke hat, durchaus von Vorteil sein".

Parallelen mit Republikanern

Auch politisch gibt es für den ÖVP-Generalsekretär "Parallelen" zwischen der Volkspartei und den Republikanern: Das starke Programm Romneys zum Schaffen von Arbeitsplätzen etwa, sowie den Einsatz für das Entlastung des Mittelstandes. "Wobei die Herangehensweise eine unterschiedliche ist, etwa in der Sozial- und Gesundheitspolitik". Eine Präferenz für Romney oder den Amtsinhaber im Weißen Haus, Barack Obama, wollte Rauch jedoch nicht erkennen lassen. "Beide sind interessante Figuren." Die politische Kultur und die Parteien in den USA seien überdies schwer vergleichbar mit Europa. (APA, 31.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2
hahahaha

parallelen zu den republikanern seh ich auch vor allem zu bush jr und romney. ;-)

Alles Schall und Rauch

insofern gibt es tatsächlich viele Berührungspunkte.

rauch hanni zur gattin vor der abreise:

"heit foah ma auf tamppa."

man fragt sich in letzter zeit immer oefter:

gibt es eigentlich irgendetwas, dass die vp in letzter zeit nicht falsch macht?!

ich meine, die republikaner sind in europa/oesterreich DAS symbol fuer alles, was an den usa kritisch bis ablehnend betrachtet wird und dann biedern sich die volksparteiler an diese an!!!

Von wo überall rennen der ÖVP die Leute zu .....?

Gute Idee!!

eine Positionierung ala Teaparty ist eine famose Idee, dann ist sogar das BZOE eine Herausforderung.

Organisationsstärke?

Eine Organisation, bei der der Generalsekretär nix anderes produziert als Angstpropaganda - "Asylmissbrauch" - und in strategischen Schlüsselmomenten (die abgesagte Spindelegger-Neupositionierung) abwest, soll Stärke haben? Wo lebt dieser Rauch?

Hoffentlich verzieh sich der Rauch bald, damit die Sonne wieder scheine...

Danke für die Aufklärung,

ich wollte immer schon wissen wie sehr sich die ÖVP mit den Republikanern (inkl. Tea Party!) identifiziert.

Ergebnis: Die ÖVP ist und bleibt auf Jahre unwählbar!!!

"Parallelen" zwischen VP und Reps:

Das "starke Programm" zur Schaffung von Arbeitsplätzen!
12 Millionen! Das war's. Wie? Wo? Bis wann? "Stark"?
Dass Rauch keine "Präferenzen" für Reps oder Demos erkennen lässt, ist verständlich. Man weiß ja nicht, wie das Match Anfang November ausgeht und will sich's mit keiner der beiden Seiten verscherzen. Typisch!

Bringt der auch gleich ein paar Muppets mit?

Die größte Parallele sehe ich darin dass beide Parteien komplett unwählbar sind...

Vielleicht wenn man so arm ist wie du...

Bin schon sehr gespannt ob dieser Hr. Rauch einer von den Yes Men ist oder doch von der Gruppe mit dem Gipfelhalbmondkreuz.

Oder vielleicht gar Günther Wallraff mit neuer Maske?

Echt ist er auf keinen Fall.

"Rauch von Disziplon beeindruckt"

das passt zu unseren schwarzbeeren.

Rauch ist der beste Mann der SPÖ, allenfalls auch noch der anderen Parteien.

So viel zum Thema schlechtes Marketing. Ich würde die Republikaner ja eher in der Nähe der FPÖ verorten.

na wird aber spannend, welche neue Theorien bzgl frauen jetzt die övp verbreiten wird...

Diese schwarzen Lichtgestalten sollten gleich in die Pampa weiterreisen.

rauch ist definitiv der tiefpunkt der övp

und pröll und gabmann und sobotka und strasser und mensdorff...

Strassers bester Mann in der ÖVP

...der hat ja den Rauch "erfunden".

die övp ist ein tiefpunkt, sagen wirs so

warum biedern sich die schwarzen bei den republikanern an?

ein europa wären die republikanern auf kuschelkurs mit lepen, strache und konsorten und die demokraten eine konservative partei.

interessant dass die övp sich da gerade die republikaner aussuchen zum rankuscheln...

...aufgrund der reaktionären Familienideologie.

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.