Die Donauwirtinnen: Flammkuchen am Donauufer

Tanja Obernberger und Julia Oswald hauchten einer "Lokal-Leiche" in Alt-Urfahr neues Leben ein

Lange galt Linz als gas tronomische Wüste. Was so dann und wann am Gastro-Sektor neu eröffnete, waren meist von ideen- und lustloser Einheitsküche geprägte Mastbetriebe mit Fast-Food-Flair.

Doch die Zeit der lukullischen Dürreperiode scheint vorbei. Die Liste der Speiseplätze mit Gaumenfreuden-Garantie wird in der Stahlstadt stetig länger. Jüngstes Beispiel sind Die Donauwirtinnen im Linzer Stadtteil Alt-Urfahr. Anfang Juli hauchten dort Tanja Obernberger und Julia Oswald einer "Lokal-Leiche" neues Leben ein.

Der Platz mit dem nahen Donauufer ist außergewöhnlich, im Gastgarten ranken sich Tomaten und Zucchini, und die Küchenkräuter sind zum Greifen nahe. Gekocht wird ausschließlich mit regionalen Bio-Produkten: Ragout vom Mühlviertler Jungschaf, Hirse-Gugelhupf auf Gemüsebeet oder die Spezialität des Hauses: herrliche Flammkuchen in verschiedensten Variationen. (mro, DER STANDARD, 1.9.2012)

  • Bewusst essen in angenehmer Atmosphäre bei den Donauwirtinnen in Alt-Urfahr.
    foto: heike frenner

    Bewusst essen in angenehmer Atmosphäre bei den Donauwirtinnen in Alt-Urfahr.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.