"Torchlight 2": Charmanter "Diablo 3"-Rivale erscheint im September

31. August 2012, 14:20

Offline spielbar und Co-op-Modus für Online-Schlachten

Der Dungeon-Crawler "Torchlight 2" wird am 20. September für PC erscheinen. Die Fortsetzung des Action-Rollenspiels von Runic Games verspricht eine fast viermal größere Welt als das Original und verspricht Abenteuer für Einzelspieler als auch verbündete Zocker.

Auch offline

"Torchlight 2" wurde bereits im Vorfeld positiv von der Fachpresse aufgenommen und als aussichtsreicher "Diablo 3"-Rivale gehandelt. Nicht zuletzt schlägt das Download-Game mit nur knapp 20 Euro zu Buche und bietet Features, die "Diablo 3"-Spieler nach wie vor einfordern. So lässt sich "Torchlight 2" beispielsweise auch ohne Online-Zugang spielen, ohne auf einen Co-op-Modus für gemeinsame Schlachten zu verzichten. Obwohl sich "Torchlight" ebenfalls als typischer Dungeon-Crawler gibt, ist die stilistische Auslegung deutlich farbenfroher als bei Blizzards Blockbuster. (red, derStandard.at, 31.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
Torchlight 1

Ich habe gestern durch zufall Torchlight 1 auf Xbox-Live gesehen und mir gleich die Demo geladen. Das Spiel macht echt Spaß - das alte Diablo-Feeling kommt hoch. Wobei Torchlight 1 sehr frech von Diablo abkopiert hat ... oft der gleiche Sound, TownPortal- und Iden.-Schriftrollen ... frech ;-)

Somit kann ich jetzt auch "Diablo" auf der 360er zocken - genial. Wäre schön, wenn Torchlight 2 auch für die 360er erscheinen würde, denn der 1. Teil macht echt Stimmung und die Grafik finde ich jetzt auch nicht mehr so schlimm - ist halt der Stil von dem Spiel.

Ich habs ein bisschen am PC gezockt, ist ganz lustig, aber nachdem die deutschen Itembeschreibungen eine Katastrophe sind hab ich aufgehört zu spielen. Nicht zu wissen ob das getragene oder eben gefundene Item besser ist, weil die Itemtexte beide komplett sinnlos sind, ist sehr mühsam...

achso - das wäre mir noch nicht aufgefallen aber gut, wichtig ist das Diablo-Feeling (ohne Online-Zwang). Aber irgendwie kommt es mir auch so wie ein Mini-Spiel vor ...

Offline = SUPER ... Grafik = naja

Schön, dass derStandard gleich zu Beginn erwähnt, dass man es auch offline spielen kann - ein gigantischer Vorteil gegenüber Diablo 3 ... doch die Grafik ist nicht ganz so mein Fall ... hoffentlich kommt es auch für Xbox360 raus, dann spiel ich es mal an und schau, wie die Grafik live so aussieht.

path of exile

thats the HnS to play

Sehe ich genauso. Die 10 USD für den Closed Beta Zugang waren eine gute Investition.

und mir zu dreist... soll man jetzt für BETA Zugänge bezahlen damit man für die Entwickler Tester spielen darf?

Naja wer es sich gefallen lässt...
Aja.. meine Wohnung gehört bitte auch geputzt, natürlich darfst DU pro Stunde 10€ bezahlen!

Es wird ja niemand gezwungen an der CLOSED Beta teilzunehmen. Ich bin während eines Open Beta Wochenendes auf den Geschmack gekommen, und mir hat dieses Spiel gut genug gefallen dass es mit die 10 USD wert waren es weiterhin spielen zu können und die Entwickler damit vorab zu unterstützen. Die Open Beta wird dann eh kostenfrei sein, und das Game F2P (und nein, nicht P2W). Und zusätzlich erhält man den Gegenwert der Unterstützung bzw. der Zahlung für die Closed Beta als Credits für den Ingameshop.

Absolut :) . Nicht nur, dass sie Sklaven fürs Arbeiten nicht bezahlt werden (Betatesten ist eine Tätigkeit für die du natürlich bezahlt wirst). Nein, sie zahlen auch noch dafür.

Für dermassen krass unmündiges Verhalten gibt es keinerlei Entschuldigung.

Ich muss zugeben, dass ich selber mal so unmündig war, aber ich hab aus dem Minecraft-Desaster gelernt. Nie wieder ein game von Mojang. Tun auf Indie (obwohl ich schon bei dem Authentifizierungsdreck (der immer wieder verhinderte, dass ich spielen konnte, obwohl mein Server und mein client on waren) hellhörig hätte werden müssen, weil das ein no go für Indies ist. Zustände wie bei Blizzard bei Diablo III), aber fahren über die community drüber wie es selbst EA nicht arroganter könnte.

Schön dass ich von einem iSlave über unmündiges Verhalten aufgeklärt werde :)

Zu den anderen Punkten einfach meinen Post durchlesen.

Verstehe auch nicht ganz warum das zocken eines quasi bugfreien Spiels mit Arbeit gleichgesetzt wird. Wenn dem so wäre dürfte niemand von uns mehr Zeit mit irgendeinem virtuellem Spiel verbringen...

Es ist Arbeit, weil du automatisiert bug reports lieferst. du verwendest kein fertiges Produkt. Das ist ein Produkt in Entwicklung. Und Betatesten ist ein Teil der Entwicklungsarbeit. Für diese wird, wie für jede Arbeit, normalerweise bezahlt.

Bevor wir Deppen dermassen unmündig wurden, dass wir für Arbeit sogar noch Geld draufgelegt haben. K, aber wenigstens hab ich aus dem Minecraft-Desaster gelernt. Das steht dir noch bevor :) .

Bezweifel ich - und spar dir deine herblassende Art. Denn ich bin mir bewusst dass ich eine Beta spiele, und da können Bugs nun mal nicht ausgeschlossen werden. Obwohl ich wie gesagt bisher komplett verschont geblieben bin.

Und wie bitte soll ich automatisiert Bugreports über die wichtigen Dinge, nämlich Spielmechaniken, abliefern? Das geht nicht automatisch. Und da das ein zusätzlicher Aufwand wäre mache ich das sicher nicht händisch.

Was bezweifelst du? Das du ein zahlender Mitarbeiter bist Das bist du und hast es selbst bestätigt. Und selbstverständlich werden Daten an den Entwickler übertragen. Das ist neben deiner Zahlung für deine Arbeit deine Existenzberechtigung.

Und mit herablassender Art musst leben lernen, wenn du dermassen unmündig bist, dass du für Arbeit auch noch was zahlst :) . Sklaven bekamen wenigstens "nur" nichts gezahlt, aber mussten nicht auch noch für ihre Arbeit zahlen. so gesehen ein klarer Rückschritt in der Evolution.

1) Wo hab ich geschrieben dass ich zahlender Mitarbeiter bin?
2) was immer noch ignoriert wird: Ich erhalte den Gegenwert der 10 USD für den Ingameshop. Man kann es also auch so auslegen dass ich 10 EUR für den IG Shop im Voraus bezahlt habe und dafür CBeta Zugang als Dankeschön erhalte.
3) Bist du doch einer der Kickstarter sinnvoll findet. Warum ist Kickstarter sinnvoll, wo ich vorab zahle und Lieferung erst in ein paar Monaten erfolgt (wenn überhaupt), und das hier nicht, wo ich sofort eine Leistung erhalte?
4) Sammeln viele Spiele Infos über das Spielverhalten. Die Mass Effect Serie z.B. Für die zahlt man auch, allerdings den vollen Preis. Ist des dadurch dann mehr Arbeit die man leistet, und sollte dafür mehr bezahlt kriegen

ja

du auch

Ok nix für ungut, aber dieser Grafikstil ist mir dann doch zu bunt und kindisch...

Dinge aufgrund ihres Aussehens als kindisch zu bezeichnen, fällt in der Regel hauptsächlich 10-14jährigen ein.

Aber ich verstehe natürlich wenn sich deine dunkle, Freiheit suchende und niemals Ruhe findende Seele mehr nach dem Gothicstil der Diablo-Reihe sehnt.

Mehr Vorurteile und provokante Aussagen, ja???

Ich würde mir Torchlight 2 auch gerne mal ansehen aber bei diesen schrillen kindischen Grafikstil werde ich die Finger von dem Game lassen.

ps. spiele games schon seit 1980 und ja das düstere Diablo 1 feeling war stimmig und gruselig zugleich.
Deshalb ist/war es auch viel erfolgreicher als Torchlight jemals sein wird.
Also bitte posten sie ihren "blödsinn" das nächste mal woanders. Wie ihre Seele aussieht wenn sie Torchlight 2 so toll finden will ich ehrlichgesagt garnicht wissen.

Also wirklich nie gespielt :-)

Wie gesagt, hab nie etwas bezahlt, cheate nicht, botte nicht und hab trotzdem schon seit rund 3 Monaten alle Bosse down und farme gemütlich Akt 3 Inferno. Kann also nicht ganz stimmen mit deinem P2W...

Ein Arbeitskollege von mir ist ~55. Kein allzu begabter Spieler (hatte erst schon auf Alptraum riesige Probleme) und ist mittlerweile auch schon in Inferno Akt2 und der hat das Gold-AH nur sehr sehr geringfügig benutzt (RMAH sowieso niemals)...

Also behalte deine Meinung lieber für dich wenn du einfach null Ahnung von dem Spiel hast :-)

PS: Werde jetzt schlafen gehen, ist spät geworden mit D3 :-)

Torchlight 2 wird endlich das, was Diablo III hätte werden sollen. Blizzard verkauft uns ein vollkommen denkbefreites Pay2Win statt einen Nachfolger von Diablo II.

Torchlight 2 hingegen ist endlcih wieder ein herausforderndes spiel, dass du selbst gewinnst oder verlierst. Und das nicht weil du nicht mehr bereit bist im Echtgeld-AH noch mehr Geld rauszuschmeissen. Spätesten bei Inferno merkst, dass Diablo III ausschließlich als Pay2Win angelegt ist und daher keinerlei Herausforderung darstellt und damit für jeden Spieler eine Schande ist.

ja, inferno fordert halt ...kann schon sein, das du dem nicht gewachsen bist, noob!

Mhm, wenn du mit den Waffen und spells spielst, die du während des vorherigen spielverlaufs gefunden hast und auch überlbst (soviel zum Thema Herausforderung), aber du trotzdem stirbst, weil du einfach zu wenig damage machst und der Zwischenboss nach einer fixen Zeitspanne in Wnrage geht ist das eine Pay2Win-Eigenschft und nichts anderes.

Aber du kannst das ja gerne weiter schönreden. Hinterhältig halt, dass sich Diablo III erst in Inferno als lupenreines Pay2Win demaskiert. Sprich du farmst wie blöd oder du zahlst dich blöd. Eben ein Pay2Win.

also ich hab dia3 selffound ohne irgendwas zu kaufen durchgespielt. ich musste die ein oder andere stunde mit farmen verbringen um bessere items zusammeln und selbst mit diesen war es nicht immer leicht. aber mit genug skill war es dann doch schaffbar alles durchzuspielen, noch vor den ganzen patches die es extrem vereinfacht haben.

Die skills bei Diablo III sind doch lächerlich. Das ist so stark vereinfacht, dass das Duplo im Vergleich zu Lego ist :) . Ich halte das sogar für einen postiven Punkt, weil ich nicht ewig skilltrees optimieren will, aber wenn wer von skills bei Diablo II spricht kann er genauso gut von Schuhzubindskills sprechen ;) .

Es haben also nicht deine skills bestimmt, dass du weitergekommen bist, sondern die an Blizzard in Form von Farmen geschenkte Zeit. Wie bei jedem anderen Pay2Win. Zahlen oder Warten.

Noch so jemand der glaubt noob sei ein Schimpfwort.

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.