Neuer Fiat Panda 4x4: Klein, aber hart genoppt

31. August 2012, 16:26

Dritte Generation des relativ ernsthaften Miniatur-Offroaders: Gelände wird nun vollelektronisch befriedet

Kleiner, dennoch robuster Vorgriff auf den Pariser Automobilsalon (ab 29. September) in Gestalt des neuen Fiat Panda 4x4: Turin hat erste Details des Mini-Offroaders bekanntgegeben. Wackere Wald- wie auch urbane Gehsteigkantenbearbeiter können schon bald mit einem - im Vergleich zum Vorgänger - größeren, kräftigeren und auch technisch verfeinerten Begleiter rechnen.

Gegenüber der Zivilversion mit Frontantrieb legt der Neue in Länge (3,68 Meter) und Breite (1,67 Meter) um jeweils drei Zentimeter zu, der Dachfirst liegt nun bei 1,60 Metern Höhe. In der Motorensektion machen die 85 Benziner-PS des Zwei-Zylinder-Twin-Air-Motörchens das etwas überforderte Aggregat des Vorgängers vergessen. Dieselseitig kommt erneut der stramme 1,3er-Multijet mit 75 PS zum Einsatz, im 4x4 inklusive Drehmomentsteigerung.

Elektronik ersetzt Mechanik

Beim Allradsystem wurde die einst einfache, aber effektive Mechanik (Viscokupplung und zwei Sperrdifferenziale) gegen Hightech ausgetauscht. Fortan verteilt Elektronik die Antriebsenergie zwischen Vorder- und Hinterachse. Nennt sich neumodisch "Torque on Demand" und ist permanent zugange.

Eher hart als zart genoppt: In anspruchsvollen Situationen im Pinzgauer Outback assistiert ein per Knopfdruck aktivierbares elektronisches Sperrdifferenzial - eine virtuelle mechanische Sperre sozusagen. Wirkt bis Tempo 50 und sollte samt der aufgebockten Karosserie auch gröberes Gelände befrieden. Der Auspuffendtopf wurde höher gelegt und ergo besser geschützt. Darüber hinaus sorgt ein Unterfahrschutz für solide Offroad-Qualitäten.

"Öko-Leder" fürs Gesäß

Optisch wird das Klein-SUV mit den üblichen Insignien aufgepeppt. Diverse Plastikplanken an Front, Heck sowie den Flanken garantieren Schutz und auch den notwendigen Lifestyle, außen wie auch innen zeigt der 4x4 zudem neue Farben. Dem Edel-Waidmann wird gar eine aufpreispflichtige "Öko-Leder"-Ausstattung versprochen.

Immer dabei sind im Allrad-Panda hingegen 15-Zoll-Felgen, ESP und Klimaanlage. Zu beziehen ab sofort, der TwinAir Turbo Benziner wird für 16.950 Euro aufgerufen, für den Dieselmotor nimmt der hiesige Fiathändler 1000 Euro mehr.  (ssc, derStandard.at, 31.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 75
1 2
elektronisches Sperrdifferenzial

Wenn ich das richtig verstanden habe werden dabei gezielt die durchdrehenden Räder "mechanisch" über die Bremse entschleunigt.

Bremsdu

Ja, so geht das heutzutage am einfachsten. Kostet wenig, da ja die Infrastruktur durch das ESP schon da ist. Funktioniert, AFAIK, auch recht gut, ist aber fuer "ernsthaften" Einsatz unbrauchbar, da der kleine wahrscheinlich in relativ kurzer Zeit die Bremsen vernichtet hat.

Genau

Für Otto Normalverbraucher ist das System für einen Kleinwagen ideal (günstig, deppensicher weil vollautomatisch und zuverlässig). Der Durchschnittsfahrer braucht das "elektronische Sperrdifferenzial" maximal an 10 Tagen im Winter.

Wer auf Hardcore steht, der kauft sowieso bei ganz anderen Herstellern. Das spielt sich dann aber auch preislich (und im Unterhalt) in einer anderen Liga ab.

Unterm Strich ist der Panda ist tolles Fahrzeug (wenn man nicht täglich damit auf der Autobahn fahren muss :-)

Wobei eben der alte 4x4-Panda teure mechanische Sperren hatte und genau deswegen auch heute noch verwendet/gesucht wird. Vor allem auch von Leuten, die ihn als Nutzfahrzeug einsetzen (auch seine Kleinheit ist im Wald oft von Vorteil)

Ich fahre einen...

...uralten Toyota Hilux. Keine Elektronik, nicht einmal Fensterheber. "Top Gear" hat mal versucht den Wagen zu zerstören, vergeblich. Am Ende haben sie ihn auf das Dach von einem Hochhaus gestellt und das Haus gesprengt. Der Wagen fuhr noch immer. Mit den kleinen Zetteln die mir dauern in die Scheiben reingesteckt werden weil jemand den Wagen kaufen will, könnte ich bald in den Altpapierhandel einsteigen.

ja, ich bin auch der meinung dass sich die braven hausfrauen aus div. hügelsiedlungen unbedingt einen hilux zulegen sollten um die kinder in die schule etc. zu bringen, macht deutlich mehr sinn als so ein panda, der in jede parklücke passt und den halben verbrauch hat. außerdem speiben die kinder dank starrachse auch viel schöner im hilux.

Also ich hätte den Panda eh lieber...

...aber da die Forststrasse zu unserem Bauernhof im Winter nicht von Schnee bereinigt wird, würde das kleine Ding wohl bei 50 cm schon aufliegen. Mit dem Hilux muss ich selbst bei + 1 Meter Schnee nur ein paar mal Anlauf nehmen und Eisbrecher spielen, und gut is. Ausserdem springt er Dank 2 Batterien auch bei - 25 Grad noch an. Mir sind 2 Batterien lieber als 2 elektrische Fensterheber...

Den

hätte ich vorige Woche auf den Geröllpisten in den Hügeln Dalmatiens auch gerne gehabt.

Aber auf den 500 Kilometern Heimweg auf der Autobahn war mir meiner dann doch lieber.

Deiner?

Du faehrst den? Ich dachte, der steht jetzt auf einem Ehrenpodest im Top Gear-Studio.
;)

Nicht...

...den selben aber den gleichen... :)

wenn schon klugscheißen, dann richtig. "das selber" und "das gleiche" sind schon seit jahren das gleiche, ähh, das selbe, oder wie jetzt.

"wenn schon klugscheißen, dann richtig."

Eh.
Richtig schreibt man:
"dasselbe" und "das Gleiche".

Selbstverständlich gibt es unterschiedliche Bedeutungen.

richtig bzgl. schreibweise, falsch bzgl. bedeutung, die sind in der neuen deutschen rechtschreibung gleichgestellt.

Und wer .....

.... richtet sich nach Der?

Die neue deutsche Rechtschreibung hat mit der Bedeutung eines Wortes sehr wenig zu tun (Ausnahmen wie Masse-Ma-e vielleicht ausgenommen)

ssc bzw. red, warum werden hier den Forenregeln entsprechende Posts (Plural) gelöscht?

Warum wird eigentlich der ursprüngliche Panda4x4 nicht weitergebaut - der ganze Elektronikquargel ist beim Waldarbeiten eh unnötig. ^^

Der alte Panda ist Sicherheitstechnisch ein Sarg auf 4 Rädern. Bei einem Aufprall mit 60 km/h hat man zumindest schwerste Verletzungen. Beim neuen Panda hat man gute Chancen ohne Verletzungen auszusteigen.

der alte neue Panda...

oder der alte alte?

weil dann keiner den hier kauft vielleicht?

Es ist genau umgekehrt:

Ich kaufe mir keinen, genau WEIL ich den Elektronik-Quargel nicht haben will. Für ein einfaches Gefährt um bei uns im Wald und in den Wiesen geländegängig zu sein, hat mir das Teil viel zu viel Schnick-Schnack der nur wieder kaputt gehen kann.

Wer braucht ESP, Leder und Klima im Gelände? Brrr.

aber sie wissen schon, dass sie nicht der mittelpunkt der welt sind, und dieses auto sicherlich nicht die stückzahlen über österr. bergbauen und förster macht, gell?

Und du weißt aber schon, das Du nicht ganz richtit tickst, denn ich habe von/über ein Auto geschrieben. Also wie kommst Du zu der völlig weltfremden Annahme das ich im "Mittelpunkt" stehe?

Hast Du mit jedem Kommentar im Standard ein Problem das jemand "im Mittelpunkt stehen" möchte? Dann hast Du aber viel zu tun? Hm?

wenn sie behaupten, dass es genau umgekehrt zu meiner aussage sei, dass den panda 4x4 ohne elektronische helferleins keiner kauft (und genau das haben sie gepostet), dann erklärt sich wohl, wer hier (ich zitiere sie) "nicht ganz richtig tickt". nur weil sie ein problem mit elektronik haben werden sich wohl nicht alle potentiellen panda 4x4 käufer keinen kaufen, oder?

Alternativen

Lada Niva oder Taiga?
Die Weiterentwicklung des UAZ 469 aka Hunter oder wenns ein Bus sein soll den UAZ 452 ;) bzw dessen Nachfolger 2206 od. 3909
Elektronikfreier gehts nicht.
;-) :-)

Posting 1 bis 25 von 75
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.