ÖVP-Granden streiten Parteikrise ab

30. August 2012, 21:30
  • Maria Fekter, Michael Spindelegger und Erwin Pröll lächeln nach der Sitzung die Parteikrise weg.
    foto: apa/fohringer

    Maria Fekter, Michael Spindelegger und Erwin Pröll lächeln nach der Sitzung die Parteikrise weg.

  • Das schwarze Panoptikum.
    vergrößern 750x299
    foto: apa/fohringer

    Das schwarze Panoptikum.

  • Krisengerüchte weist die ÖVP-Regierungsmannschaft zurück

Parteispitze dementiert neuerlich Gerüchte über Umbau - Spindelegger: Normale Sitzung zum Herbstauftakt

Wien - Die ÖVP war nach ihrer abendlichen Sitzung am Donnerstag in Wien bemüht, die Wogen zu glätten. Die wilden Personalspekulationen rund um das ÖVP-Regierungsteam, die in den letzten Tagen hochgekocht waren, wurden von Parteichef Michael Spindelegger einmal mehr heftig dementiert. Bei der Tagung habe es sich um eine normale Sitzung anlässlich des Herbstauftakts gehandelt, wie sie die ÖVP immer abhalte, so Spindelegger.

Personaländerungen schloss der Parteichef auf mehrmalige Nachfrage zwar nicht dezidiert aus, sagte aber, dass er mit seinem Team "sehr zufrieden" sei und mit diesem auch in die Wahl gehen wolle. Thema der Besprechung mit Landesparteiobleuten, den Regierungsmitgliedern und Bündnisobleuten, die sich bei dem Pressestatement um Spindelegger versammelt hatten, sei "wie geplant" ausschließlich die Bundesheer-Volksbefragung gewesen. Personalfragen seien nicht behandelt worden, so Spindelegger. Daher sei auch keine diesbezügliche Entscheidung gefallen. Die Gerüchte um diverse Personalrochaden seien völlig haltlos gewesen. Fragen dazu müsse man daher jenen stellen, die sie auch verbreitet hätten.

Wenn er etwas in seinem Team ändern wolle, "bespreche ich das mit meinen Freuden", so Spindelegger: "Ich habe keine personellen Änderungen vor und hatte sie auch nie vor."

Dass der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner für eine dreistündige Sitzung eine so weite Reise auf sich nahm, begründete dieser auf Anfrage mit Terminen, die er tags darauf in Wien habe. (APA, 30.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 247
1 2 3 4 5 6

Die VP ist nicht i n der Krise, sie ist d i e Krise.

Die Peinlichkeiten am Internationalen Parkett

dürften intern Spuren hinterlassen haben.
Ich hab schon damals gesagt....eine Innenministerin die sich das Handtaschl fladern lasst, taugt zu nichts !
Die Frau hat man damals aus dem Innenressort "weggelobt" statt rausgeschmissen nach etlichen Medialen Grausamkeiten wenns um menschliches ging.

"Spindelegger: Normale Sitzung zum Herbstauftakt"

Klar - und deswegen muss die Fekter fluchtartig aus Alpbach abreisen und ihr Referat absagen.

Nicht einmal ordentlich lügen könnt's ...

Peinlich, erniedringend und ein schreckiches Beispiel für unsere Jugend ...

Die Marionetten sind austausch-, abwasch- und mehrfach recyclebar, solange die Strippenzieher alle Fäden finden.

Sachkenntnis und Authenzität scheinen eher Störfaktoren im Polittheater zu sein, jedenfalls wird sie überwiegend vernachlässigt.

Ein Rindvieh hat mehr mit Weltraumfahrt zu tun, als Spindelgger mit den Aufgaben des Finanzministeriums. Aber er könnte im Inland was bewirken, dass ich nicht lache.

Seit Lacina regiert im Finanzministerium eine Nomenklatura wie im chinesichen Volkskongress. Die Beamten regieren, von moderner Staatwirtschft und einem zukunftsträchtigen Steuersystem keine Spur.

Schämt Euch, Ihr "politischen Pausenhugos"!

Wenn das "Erwin-Pröll-Fresko" einmal so richtig abbröckelt ...

... und sich eine Oma zum Restaurieren findet ...

... unsere Enkel .... die werden sich zu richtig einen abwiehern!!!

"bespreche ich das mit meinen Freuden", so Spindelegger:

...dazu dürfte dann künftig ein VW Polo ausreichend Platz bieten.

elektrisch

glauben Sie der Spindi hat grüne Freunde?

Es war eine Medien-Ente:

Es war doch jedem gestern schon klar, daß Vizekanzler Spindelegger über ein hervorragend aufgestelltes Team verfügt. Gerade Frau Fekter, vor dem Wechsel ins Finanzministerium angezweifelt und eher als Bissgurn bekannt, hat sich zu einer herausragenden Persönlichkeit entwickelt. Ihre fachliche Kompetenz und ihre Budgetbilanz lassen der Frau Minister zu einer Lichtgestalt dieser Regierung wachsen. Wird doch niemand ernsthaft auf die Idee kommen, das beste Pferd zur Schlachbank zu führen. Wenn Frau Fekter so weiter macht, kann sie in dem Land alles werden, auch Kanzlerin. Fast alles - Bürgermeisterin von Attnang Puchheim nicht - da würde die ÖVP mit ihr mit Grantie aus dem Gemeinderat fliegen.....

Ich muss mir ehrlich überlegen nach AP zu ziehen!

aha, sie haben über militärisches gesprochen

wahrscheinlich über rohrkrepierer.

Genau! Alles Rohrkrepierer!!

Dafür muss man die ÖVP lieben, weil einem immer das Gefühlt vermittelt wird, die sagen einem stets aufrecht und ehrlich die Meinung, da gibts einen warmherzigen Umgang miteinander, da ist alles in bester Ordnung.

Grande=Flasche !

Also noch längeres Siechtum ohne Aussicht auf Besserung,

statt Abschaltung der lebenserhaltenden Maschinen.

Wir haben uns alle urlieb

und Streit kennen wir nicht,
nur Ehrlichkeit.
Amen

Der ÖVP glaube ich einfach alles.

Keine Krise. Mein Name ist Franz Heinz Ferdinand Joseph der 37.

Denen wurde das Lügen schon in die Wiege gelegt, darum sind sie ja auch bei dieser Partei.

Wollte man "düpiert" bzw. "scheinheilig/hinterfotzig" mit pantomimisch darstellen, ginge es nicht perfekter als auf dem Foto Spindelegger und Pröll dreinschauen.

die haltung mitterlehners, als vielleicht noch vernünftigster von allen, spricht auch bände.

wenn der Fleischkapperl NÖ Kaiser neben dem Spindi steht weiß man wo der Peffer wächst, in NÖ und sonst nirgendswo!

Lauter Lügen.

Mein Vorschlag: Ersatzlos auslaufen lassen

Bald wird es unlustig, über dieses Häuflein Verlorener Witze zu reißen.

Posting 1 bis 25 von 247
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.