K.I.T.T.-Replica-Verkauf: Kumpel sucht Kumpel

  • Die "beste Replik" des Knight Industries Two Thousand, meint der Verkäufer. Hauptdarsteller in den Feuchtträumen der 1980er.
    foto: auto quest

    Die "beste Replik" des Knight Industries Two Thousand, meint der Verkäufer. Hauptdarsteller in den Feuchtträumen der 1980er.

  • Gepflegter Innenraum. Nichtraucher, offenbar.
    foto: auto quest

    Gepflegter Innenraum. Nichtraucher, offenbar.

Ein Autohändler hat dereit einen TV-Serienstar der 80er im Verkaufsraum. Die Verwandlung in den Knight Rider hat jedoch ihren Preis

"Turbo-Boost", "Silent Mode", "Super Pursuit Mode" - nur eine kleine Auswahl an fantastischen Sonderausstattungen, mit der in den 1980ern der Knight Industries Two Thousand, Rufname K.I.T.T., samt einem gewissen Michael Knight auf den heimischen Fernsehbildschirmen vorfuhr. 

Willenlos ließen sich damals Halbwüchsige (und so manche Erwachsene) von den Abenteuern des sprechenden Superautos faszinieren - daran konnte selbst Nebendarsteller David Hasselhoff, das etwas unselbstständige Transportgut mit der Problemfrisur ("Hol mich hier raus, Kumpel", "Ich brauch dich, Kumpel", "Wo bist du, Kumpel?"), wenig ändern. 90-mal kämpften "ein Auto, ein Computer, ein Mann" in "Knight Rider" gegen das Unrecht.

Nun kann man sich die in einen Pontiac Firebird Trans Am verpackte Intelligenzbestie in die Garage stellen - so man 48.000 Euro parat hat. Diesen selbstbewussten Preis ruft derzeit der US-Onlinehändler Auto Quest für einen Doppelgänger des legendären Seriendarstellers aus. Dafür bekommt man dem Verkäufer zufolge die angeblich "beste Replik" des Geräts - der burgenländische K.I.T.T.-Replica-Besitzer Wolfgang Unger wird da wahrscheinlich Einspruch erheben - und viele liebevolle Details. 

So wurden für das Interieur die Pressformen des Originals verwendet. Darunter glänzt der 1983er-Trans-Am mit allerlei technischen Spezialitäten. Zu erleben sind WLAN-Verbindung, GPS-Navi, DVD-Player und ein ausfahrbarer Touchscreen. Authentizität im Innenraum vermitteln nicht weniger als 652 Lämpchen. Highlight: K.I.T.T.s (amerikanische) Stimme aus der Mittelkonsole. Weniger "Wow, Kumpel": das Betriebssystem Windows XP. 

Noch rustikaler dürfte die Hardware zur Sache gehen: Nicht weniger als 450 hp (456 PS) schlummern dem Verkäufer zufolge unter der Motorhaube. Die sollten für den gepflegten Kampf gegen das Unrecht ausreichen. (ssc, derStandard.at, 30.8.2012)

Share if you care