"Black Hole Bonanza": Millionen Schwarzer Löcher entdeckt

30. August 2012, 13:39

Rund zwei Drittel der Objekte wurden niemals zuvor nachgewiesen, berichtet die NASA

Washington - Das US-Weltraumteleskop "WISE" hat Millionen bisher unbekannter Schwarzer Löcher im Weltall aufgespürt. Insgesamt zählten die Forscher in der Himmelskartierung des Weltraumteleskops 2,5 Millionen aktive, extrem massereiche Schwarze Löcher. Rund zwei Drittel dieser Objekte seien niemals zuvor nachgewiesen worden, berichtete die US-Raumfahrtbehörde NASA.

Neue Klasse von Galaxien

Darüber hinaus entdeckte das Infrarot-Observatorium eine neue Klasse von Galaxien, die zu den hellsten Objekten im Universum zählen. Diese Sterninseln strahlen bis zu tausendmal heller als unsere Milchstraße, hüllen sich jedoch in so dichten Staub, dass sie im sichtbaren Licht nicht nachweisbar sind.

Seltene Entwicklungsstufe

Mit dem Satellit "WISE" (Wide-field Infrared Survey Explorer) gelang es, den aufgeheizten Staub aufzuspüren. Vermutlich handele es sich um eine seltene Entwicklungsstufe von Galaxien im frühen Universum, erläuterte die NASA. Auch diese staubverschleierten Galaxien würden von supermassereichen Schwarzen Löchern in ihrem Zentrum befeuert.

Seit 2009 im Einsatz

"WISE" ist 2009 ins Weltall gebracht worden und hat seitdem den kompletten Himmel zweimal im Bereich der infraroten Wärmestrahlung kartiert und dabei nach zahlreichen im sichtbaren Licht nicht-nachweisbaren Objekten gespäht. (APA, 30.8.2012)


Link

NASA: Black Hole Bonanza

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 382
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Der Weltraum hat viele Schwarze Löcher.

Je MEHR Schwarze Löcher, desto WENIGER Weltraum.
Je MEHR Weltraum, desto MEHR Schwarze Löcher.

Folgedessen: je MEHR Weltraum, desto WENIGER Weltraum.

mein gott, sie haben recht!

darüber hinaus:

Je MEHR Neutronensternen und/oder Schwarze Löcher, desto MEHR Gravitationswellen

Je MEHR Versuche, Gravitationswellen nachzuweisen, desto WENIGER Erfolge

Folgedessen: es gibt keine schwarzen Löcher.

na ja WISE sieht der staub eigentlich: "warm the dust, causing it to glow in infrared light. "

der link ist hier:
http://www.nasa.gov/home/hqne... Holes.html
"Images from the telescope have revealed millions of dusty black hole candidates across the universe"
"In one study, astronomers used WISE to identify about 2.5 million actively feeding supermassive black holes across the full sky, stretching back to distances more than 10 billion light-years away. About two-thirds of these black holes never had been detected before because dust blocks their visible light. WISE easily sees these monsters because their powerful, accreting black holes warm the dust, causing it to glow in infrared light. "

Genau so ist es…

…Und da sich manche nicht vorstellen können, wie denn ihre Induktionsgaswölkchen anders erwärmt werden, werden halt Dei-Ex-Machina in Form von Schawarzen Entitäten herangezogen:

http://derstandard.at/plink/134... 6/27739080

Demnächst auch beim Saturn, weil Borniertheit einfach Geil ist: Induktionsherde mit Schwarzen Löchern für jede Küche!

Me prefers blondes.

FS3 discis lingua Anglicus??

(Das interessiert mich jetzt doch: "Me prefers blondes", ist das ein Feature oder ein Bug? Wenn es sich, was ich keinesfalls ausschließen will, um eine Pointe handelt, bin ich doch recht ratlos ... hm, ähnelt am ehesten schwarzem Südstaaten-Soziolekt ... eine Anspielung auf Obama? ... mm-mm, der redet ganz anders und Südstaaten passt eh nicht ... ha! Sollte vielleicht aber? Geburtsurkunde etc. ... nein, gibt trotzdem keinen Sinn, "blondes" - in dieser Hinsicht wird ihm nichts nachgesagt, ... ach verdammt, *grübel*)

Vielleicht meinte das 'F S 3' ja auch nur "ein kühles Blondes"?

Aber hätte er dann nicht "lager" schreiben müssen?

Normalerweise: Ja!;
Aber, wenn sich das 'F S 3' mit der englischen Sprache auch so viele "Freiheiten" erlaubt wie mit der Kosmologie, ist obige Interpretation durchaus im bereich des Möglichen.

Durchaus. Wenn es nicht geruht, sich dazu zu äußern, werden wir es nie wissen.

Aber das ist ja eigentlich die F S 3-Standardsituation schlechthin: "nihil, nisi dixit FS3, verum", wie schon der antike Dichter Padauz wusste.

In telehorasi veritas???

Veritas veritatum! Amen.

und was hilft das

gegen die dummheit unserer politiker?

Schwarze Löcher

Dieser (und viele andere) Artikel suggerieren, dass Schwarze Löcher tatsächlich existieren. Soweit ich aber weiß, gibt es eine beträchtliche Menge an Physikern (vielleicht so 25-30%), die nicht an die tatsächliche Existenz des theoretischen Modells "Schwarzes Loch" glauben. Könnte man das mal recherchieren?

die Existenz des theoretischen Modells "Schwarzes Loch" kann ich Ihnen hier auf der Stelle und ohne jede Recherche sofort bestätigen. Im Übrigen existieren auch andere theoretische Modelle über andere Phänomene, deren Existenz ich Ihnen sofort bestätigen kann ;-)

"Physiker" ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Insoweit kann es schon zutreffen.

Hm, ich spreche von einem emeritierten Physikprofessur an einer Uni. Vielleicht hat er jüngere Entdeckungen nicht mehr verfolgt. Vielleicht ist jemand so nett und zeigt mir ein Paper, in welchem die erste (oder eine) Entdeckung eines Black Holes dokumentiert wird. Wikipedia erwähnt -- bei schnellem Drüberlesen -- nur, wie mögliche Ansätze einer Entdeckung aussehen könnten.
Bislang habe ich den Eindruck, dass schwarze Löcher im Rahmen der Relativitätstheorie in Erscheinung treten. Ob aber in solch Extremsituationen es gerechtfertigt ist, die Relativitätstheorie anzuwenden, kann ich nicht beurteilen.

Vielleicht mag mich wer erleuchten? (Ernstgemeinte Frage, kein Grund böse zu werden!)

Mein Scherz ist Ihnen entgangen.

...

Dass mal der eine oder andere Prof eine etwas abweichende Ansicht hat, kann immer vorkommen. Es wäre dann die Frage, wie er es begründet. Auch Physikprofs sind gelegentlich schrullig. Es soll da seltsame Phänomene geben. Etwa zumindest einen Prof in den USA, der als Prof die Evolutionstheorie lehrt, privat aber Kreationist ist. Da klingt fast unmöglich und lässt sich praktisch auch nicht überprüfen, aber die Quelle (ich weiß nicht wo ich es gehört habe), schien mir seriös und insofern: credo quia absurdum.

Die Idee eines SLs in SagA*(unser Galaxienzentrum) wird durch Umlaufberechnungen von Sternengruppen schlußgefolgert, welche um ein gemeinsames Zentrum kreisen. Mittels der Keplerschen Gesetze errechnet man nun aus den Umlaufbahnen der das Zentrum…

…umkreisenden Sterngruppen die Masse des gemeinsamen Mittelpunktes. Das wäre ja im Grunde genommen durchaus vernünftig - nur funktioniert es völlig anders, wenn wir nicht alleine Gravitation als Ursache für Rotation v.Himmelskörpern um ein Zentralgestirn heranziehen, wie es gelehrt wird -sondern als Grund EM heranziehen,wie auch etwa bei dieser "Gaswolke" (eig.Plasma),die sich auf SagA* zubewegt:
http://derstandard.at/plink/132... 6/24105622

Das angebliche SL im Zentrum ist also weitaus wahrscheinlicher ein PLASMOID:
http://derstandard.at/plink/132... 6/24075526

Was ist das?
http://derstandard.at/plink/133... 7/25582558

Zusammenfassung einiger Sendungen des FS3 zu SLs:
http://derstandard.at/plink/129... 3/19551047

ich weiß nicht ob es hierher passt, aber

haben nicht auch die Wissenschafter bisher ausgeschlossen, daß Mehrstern-Planetensysteme, so sie überhaupt existierten, aufgrund ihrer dynamischen Schwerkraftverhältnisse extrem instabil wären, eine Annahme, die nunmehr durch die neuesten Erkenntnisse der Kepler-Mission widerlegt scheint?

Im entdeckten System Kepler-47 umkreisen sich ja bekanntlich ein Stern, der unserer Sonne ähnelt, und ein zweiter, lediglich ein Drittel so großer Stern alle 7,45 Tage. Um dieses Sternpaar herum hat sich ein System mit mindestens zwei Planeten gebildet. Abgesehen davon, daß die Entstehung der Planeten rätselhaft ist: müßte nicht ein Stern, dessen Masse so groß ist, das er ein Mehrfachsystem dominiert, binnen weniger Mio. Jahren als Supernova enden?

Ein System, das aus 3 od.mehreren Körpern besteht, deren Anziehung sich gegenseitig beeinflußt (also nicht vernachlässigbar klein ist,wie etwa bei einem Satelliten) kann mittels der herkömmlichen Gesetzen der newt.Himmelsmechanik nicht exakt gelöst…

…werden. Das sogenannte "3-Körperproblem" stellte viele bekannte Mathematiker vor Probleme. Sie können das nur numerisch lösen (konv.Potenzreihe) -also nur ungefähr,u.in mühevoller Rechenarbeit, ohne lustig-praktische Formel.

Bei nur 2 Körpern mit nicht vernachlässigbaren Massen gegeneinander kann man mittels Kepler aber eine EXAKTE Lösung erreichen-wie auch bei der Masseberechnung für SagA* vorgegangen wurde.

Es gibt jedoch auch Systeme, wo 3 od.mehr Sonnen um einen gemeinsamen Schwerpunkt kreisen.

Die Frage ist aber ob nicht G ganz einfach nur "maskierte" EM ist u.Körper, die sich wg.el.Doppelschichten AKTIV im Feld eines Raumes mit Ladungsträgern (Plasma) bewegen,eigentlich v.der EM-Kraft an ihrem Platz gehalten werden u.sich drehen.

Vergissmeinnicht, die Doppelschicht!

wenn sich also auch verschiedenmassige Mehrsonnensysteme

als relativ stabil um ihr gemeinsames Baryzentrum kreisend herausstellen, ist es daher nicht auch denkbar, daß das im Zentrum der Milchstraße vermutete Schwarze Loch nicht anderes ist als das "Baryzentrum" der gesamten Galaxie?

Auch gibt es bekanntlich eine Anzahl relativ junger Sterne in den nahen Umlaufbahnen um das vermutete Schwarze Loch. Die Sterne können nicht auf ihren jetzigen Bahnen entstanden sein, da sie sonst durch die Gezeitenkräfte des Schwarzen Lochs zerrissen worden wären. Auch sind sie zu jung, um aus der weiteren Umgebung nach innen gedriftet zu sein. Fragen über Fragen.

Das im Prinzip noch ein Problem, das im Rahmen der Newton'schen Physik behandelt, wenn auch nicht exakt berechnet werden kann. Die RT hilft dabei nicht grundsätzlich weiter, aber es gibt Annäherungsmethoden und Computer erleichtern die Berechnungen.

Zwei Körper - Sonne und Planet - bilden ein stabiles System (weitere Bedingungen dafür unterstellt). Jeder weitere Körper stört diese Stabilität und dadurch kann der Planet auf eine unregelmäßige Bahn oder Kollisionskurs geraten oder vielleicht sogar herausgeschleudert werden. Ob aber diese Instabilität in relevanten Zeiträumen nur von feinen Instrumenten wahrgenommen werden kann oder aber zu spektakulären Ereignissen führt, hängt ganz von den Einzelheiten ab (Distanzen, Massen, Bahnen).

Posting 1 bis 25 von 382
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.