Hausbrot: Das Weckerl an der Wohnungstür

4. September 2012, 17:36
  • Der Bäcker kommt nach Hause.
    foto: reuters/fassbender

    Der Bäcker kommt nach Hause.

Schuljause oder Sonntagsfrühstück - Brot und Weckerln kann man sich in Wien nun an 365 Tagen im Jahr liefern lassen

Die Schule und der Berufsalltag haben nach dem Sommer wieder begonnen und damit beginnt für viele Eltern in der Früh wieder der morgendliche Stress mit dem Zubereiten des Frühstücks und der Schuljause. Kaum jemand hat wohl Lust frühmorgens schon zum Bäcker zu eilen, um frisches Gebäck im Haus zu haben. Erfahrungsgemäß ist ein feines Jausenbrot oder -weckerl aber wesentlich bei der Entscheidung des Nachwuchses in der Schulpause zwischen: "Esse ich nun die Jause von Mama" oder "nehme ich lieber die angebotene Milchschnitte meiner Sitznachbarin"? 

Der Zustelldienst "Hausbrot" liefert in Wien täglich frisches Gebäck an die Wohnungstür. Das Brot und Gebäck - vieles davon in Bioqualität -  kommt vom Wiener Bäcker Felber und kostet genauso viel wie in den Bäckereifilialen, pro Zustellung fallen 0,94 Euro Gebühr an. Montag bis Freitag wird die Zustellung bis 6 Uhr 30 garantiert, am Wochenende bis spätestens 7 Uhr 30.

Sowohl ein "Brotabo" als auch Einzellieferungen sind möglich. Wenn der große Wandertag in der Schule bevorsteht, kann bis 15 Uhr am Vortag (werktags) die Bestellung aufgestockt werden. Beim Sonntagsbrunch mit Freunden ist dank der Lieferung an Sonn- und Feiertagen ebenfalls die Versorgung mit frischem Gebäck garantiert.

Am bequemsten funktioniert die Bestellung über die Webseite www.hausbrot.at, wo alle Weckerln, Brote und süßes Gebäck mit Foto und Preis aufgelistet sind, auch per E-Mail oder Telefon kann geordert werden. Die Bezahlung erfolgt nach Monatsende per Einziehungsauftrag. (red, derStandard.at, 4.9.2012)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2

jö, derstandard, die jahreszeitung...
numehr seit einem jahr auf der startseite essen/trinken.
und nedmal als werbung gekennzeichnet.

ihr regts euch nochmal übern orf auf....!!!!

ich hab davon jetzt einen werbebalken bekommen, der sich explizit immer sauber vor die stelle geschoben hat, die ich gerne lesen wollte

aber zumindest war das in einem artikel über den government shutdown in den usa. also nix wichtiges.

nachfragen beim standard hat bis jetzt nix ergeben, nur die mitarbeiterin, die die impressungs-nummer beantwortet, hat gemeint, ich solle den popup-blocker abschalten.

nur ein test

nur ein Test, bin jetzt auch angemeldet und möchte ab und zu mal was posten

Ist schon zu viel Inhalt für dieses format hier. Kann ruhig noch reduziert werden.

Ansonsten ok :)

Und ja: ich hab mich auf "alte" Seiten verirrt....

einen hab ich noch!

www.marhofmueller.at

... siehe Roggenbrot weiter unten

"Brot und Weckerln"

WeckerlN? So wie in SemmelNknödelN?

Ich dachte das waer der Fiaker oder irgendein anderer Name?

Das ist sicher nichts im Vergleich zu....

... dem Steinofenbrot der Bäckerei Bräuer aus dem Mühlviertel http://www.naturbäcker.at/

Das ist mein absolutes Lieblingsbrot, da verzicht ich gern auf ein Fertig-Back-Mischungs-Weckerl per Hauszustellung, denn das schmeckt auch am nächsten Tag noch super.

Falls Sie in Wien leben:

Holzofenbäckerei
Trabzon Ekmek Firini
Brunnengasse 65
1160 Wien

die liefern in wien jeden tag frisch an die wohnungstüre ?

das ist doch wieder so ein backmischungszeug, oder?

ich gehe davon aus, dass die auslieferer angemeldet sind, anständig (zumindest nach KV) entlohnt werden und auch feiertagszuschläge bekommen?

Tödlicher Verdrängungswettbewerb

... herrscht in dieser Branche, jährlich sperren Dutzende KMU zu.
Da geht sich für das eigene Personal kein Lohn aus, das machen vermutlich Schein-Selbständige womöglich mit dem eigenen Auto, da gibts keinen KV.
Wie wenig Gewinn die machen und ob überhaupt was bleibt merken die armen Hunde nach einem Jahr, wenn Finanzamt und gewerbl. Pflichtversicherung kassieren wollen - wenn es nicht Kräfte aus der nahen Slowakei sind.
Das ist im ganzen Transportbereich usus.

genau das meinte ich ja, deshalb war mein post auch eher ironisch gemeint.
ist einfach ein witz, dass die meisten hauszusteller eben neue selbstständige sind, grad mal soviel vedienen sich über wasser halten zu können, und sich die politik dann noch auf die schulter klopft, dass wir trotz steigender arbeitslosigkeit immerhin noch mehr "arbeitsplätze" (dieser art) haben

Zunächst fehlt mir schon auch die Kennzeichnung als Advertorial

Und inhaltlich ist anzumerken, daß es solche Versuche schon in den 70ern gab, Frage ist nur, wie lange sich das hält ?

Jetzt muss ich schon Sonntags um 7,30 aus den Federn

damit mir die Nachbarn nicht die Weckerln von der Türschnalle klauen!!!

Sie sollten in eine zivilisiertere Umgebung übersiedeln!

oder einfach mehr weckerln bestellen.

Eigentlich sollte der Kunde zum Bäcker allein schon wegen dem Brotduft in der Backstube !

Küchenmeister Mario Lackner
www.meinbauernbrot.at

Zu Ihrem Link

Roggengehalt?
Ist das ein Sauerteigbrot?
Wieso Hefe?

PS:
Wieso finde ich in Kärnten oder Bayern in jedem Geschäft ein ausgezeichnetes Roggen-Sauerteigbrot (= "Bauernbrot"), nicht aber in Wien?

weil in wien alle am liebsten zum supertollen "mann" laufen und glaubend as wäre ein qualitätsbäcker.

oder zum noch viel besseren und innovativen backwerk, weil da kann man sich das semmerl selber aussuchen und so billig sind die ...

:=(

in wien rennens nicht mehr nur zum mann, sondern stehen vor allem beim joseph/naglergasse und beim gragger schlange :)

Bei vielen Kindern gewinnt trotzdem die Milchschnitte...

Ich nehme lieber Vollkornbrot, das schmeckt auch noch nach Tagen.

"Bei vielen Kindern gewinnt trotzdem die Milchschnitte... "

Dazu müsste die Milchschnitte erstmal am Rennen teilnehmen dürfen.

Bei uns wurde sie auf Grund der Ergebnisse der Dopinguntersuchung mit einer lebenslangen Sperre versehen.

Aber

"... die angebotene Milchschnitte meiner Sitznachbarin"

nimmt dennoch teil :-)

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.