TV-Sender: Einheitliche Lautstärke ab Samstag

ORF und die meisten Privatsender in Österreich und Deutschland machen bei der Harmonisierung mit

Wien - Der hektische Griff zur Fernbedienung, weil die Fernsehwerbung wieder einmal viel lauter ist, als die Sendung zuvor, soll ab Samstag nun tatsächlich der Vergangenheit angehören. Ab 1. September senden der ORF und die Privatsender in einer einheitlichen Lautstärke, wie der ORF, der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) und die Rundfunk-Regulierungs-GmbH (RTR) am Donnerstag in einer Aussendung ankündigten. Der Umstieg erfolgt synchron mit den öffentlich-rechtlichen sowie den privaten TV-Programmanbietern in Deutschland.

Die einheitliche Lautstärke gilt für alle Programmelemente, also auch für Werbung und Programmhinweise. (APA, red, derStandard.at, 30.8.2012)

  • Ab 1. September muss die Fernbedienung nicht mehr so oft zur Hand genommen werden.
    foto: ap/dapd/barth

    Ab 1. September muss die Fernbedienung nicht mehr so oft zur Hand genommen werden.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.