Die Yawalapiti ehren die bedeutendsten Toten

Ansichtssache

Immer im Winter begeht der indigene Stamm seinen wichtigsten Gedenktag

"Quarup" heißt das jährliche Fest, an dem der Stamm der Yawalapiti der Verstorbenen gedenkt. Die Gruppe bewohnt einen Teil des Xingu-Nationalparks, einer 1961 eingerichteten Schutzzone für indigene Gemeinden im brasilianischen Bundesstaat Matto Grosso. Rund 3.000 ihrer Mitglieder leben in der 27.000 Quadratkilometer großen Region.

Immer im Winter erinnern sie sich an die Toten und heben jene heraus, die für sie große Bedeutung hatten. Die Feierlichkeiten erstrecken sich über mehrere Tage und umschließen Tänze, Konzerte, Ringer-Wettbewerbe und gemeinsame Mahlzeiten. Reuters-Fotograf Ueslei Marcelino dokumentierte das Fest, bei dem heuer ein Yawalapiti-Häuptling und Darcy Ribeiro - ein brasilianischer Anthropologe und Politiker, der sich für ihre Belange eingesetzt hatte - besonders geehrt wurden. (mm, derStandard.at, 31.8.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/ueslei marcelino
Share if you care