EVN mit mehr Umsatz und Ergebnis

Der niederösterreichische Versorger liegt mit seinen Zahlen über den Erwartungen der Analysten und will sich weiter steigern

Wien - Der börsenotierte niederösterreichische Versorger EVN steigerte in den den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2011/12 Gewinn und Umsatz. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 6,1 Prozent auf 226,1 Mio. Euro, das Konzernergebnis um 7,5 Prozent auf 222,8 Mio. Euro, teilte die EVN heute, Donnerstag, mit. Der Umsatz stieg um 4,3 Prozent auf 2,257 Mrd. Euro. Der Ausblick wird bestätigt.

Die Gewinn-Zahlen für die ersten neun Monate lagen über den Erwartungen: Von der APA befragte Analysten hatten ein Ebit von 219 Mio. Euro (+2,7 Prozent) und einen Nettogewinn von 213,1 Mio. Euro (+2,8 Prozent) prognostiziert. Der Umsatz lag im Rahmen der Prognosen (2,26 Mrd. Euro).

Das Ebitda sei trotz 4 Prozent höherer operativer Aufwendungen, die vor allem auf höhere Strombezugskosten zurückzuführen waren, um 5,5 Prozent auf 416,2 Mio. Euro gestiegen. Das Ebit habe sich trotz einer Wertminderung von 8 Mio. Euro für die Biomasse-Versuchsanlage in Dürnrohr sowie einer Wertminderung von 9,8 Mio. Euro beim bulgarischen Windpark Kavarna verbessert. Das Finanzergebnis verbesserte sich um 5,9 Prozent auf 65,6 Mio. Euro.

Der bisherige Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2011/12 (per Ende September) wird bekräftigt: "Aus heutiger Sicht kann das operative Ergebnis des Vorjahres, trotz schwieriger und weiterhin unsicherer gesamt- und energiewirtschaftlicher Rahmenbedingungen, im Wesentlichen gehalten werden. Das Konzernergebnis wird voraussichtlich auf dem Vorjahresniveau liegen", heißt es in der heutigen Mitteilung.(APA, 30.8.2012)

Share if you care