US-Republikaner warnen vor "Niedergang wie in Europa"

Romneys Vize Paul Ryan ruft die "Wende" aus - Führungsrolle der USA in der Welt gefordert

Tampa - Die US-Republikaner wollen nach einem Wahlsieg im Herbst Amerika entschlossen aus der Krise führen. Ihr Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten, Paul Ryan, versprach, in den nächsten vier Jahre zwölf Millionen Jobs zu schaffen. "Amerika braucht eine Wende", rief der 42-jährige Ryan am Mittwoch dem Parteitag in Tampa (Florida) zu. Er akzeptierte in seiner Rede seine Nominierung. Zuvor forderten mehrere Redner, die USA müssten wieder eine globale Führungsrolle übernehmen. Die Welt brauche ein starkes Amerika. Präsident Barack Obama habe außenpolitisch versagt.

Ryan als Verfechter harter Sparpläne

Der Parteitag endet an diesem Donnerstag mit der offiziellen Nominierungsrede des frisch gekürten Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney. Romney hatte Ryan erst vor wenigen Wochen zum Vizekandidaten ernannt. Ryan gilt als Verfechter harter Sparpläne mit massiven Eingriffen im Sozialbereich. Obama warf ihm deshalb "Sozialdarwinismus" vor.

"Wir haben einen Plan für eine stärkere Mittelschicht mit dem Ziel, zwölf Millionen neuer Jobs zu schaffen", sagte Ryan. Außerdem sollten die staatliche Ausgaben auf 20 Prozent des Wirtschaftsprodukts begrenzt werden. Ryan machte auch klar, dass die Republikaner bei einem Wahlsieg die Gesundheitsreform Obamas abschaffen wollen. Obama habe auf der ganzen Linie versagt. "Was im Weißen Haus fehlt, ist Führungskraft." Das größte Versagen sei aber das Anwachsen der Staatsschulden. "Wir dürfen kein Geld ausgeben, das wir nicht haben."

Rice pocht auf militärische Überlegenheit

Ex-Außenministerin Condoleezza Rice mahnte, die USA dürften ihre militärische Überlegenheit nicht verlieren. "Frieden kommt durch Stärke." Obama warf sie vor, die politische Führungsrolle der USA in der Welt verspielt zu haben. "Jeder in der Welt fragt sich derzeit: Wo steht Amerika?." Die USA kämen den politischen Dissidenten in China ebenso wenig zu Hilfe wie den politischen Gefangenen im Iran. Ähnlich äußerte sich auch der frühere Präsidentschaftskandidat John McCain.

Der vor vier Jahren gescheiterte republikanische Präsidentschaftskandidat, John McCain, beklagte eine Abkehr Washingtons von seiner traditionellen Führungsrolle in der Welt. McCain kritisierte den demokratischen Amtsinhaber Barack Obama unter anderem für die Nennung eines Datums für den Abzug aus Afghanistan und angespannte Beziehungen zu Israel. Der republikanische Herausforderer Romney hingegen wisse, dass Erfolg zu Hause an eine Führungsrolle in der Welt geknüpft sei.

Niedergang wie in Europa prophezeit

Auch die Krise in der Eurozone war für US-Republikaner ein willkommenes Wahlkampfargument. Die Politik von Präsident Barack Obama werde zu einem Niedergang wie in Europa führen, mahnte der republikanische Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell: Die Europäer "machen Versprechen, die sie nicht halten können, und schreiben Schecks, die sie nicht einlösen können. Aber das ist nicht, wer wir sind." Connell sagte, Obama wolle von der Regierung auferlegte Gleichheit durchsetzen, die Westeuropa binnen einer einzigen Generation verändert habe. In Europa seien Leistung, Erfindergeist und Innovation einst gefeiert und hoch geschätzt worden. Nun würden dort Wahlen über die Frage abgehalten, "ob Leute arbeiten müssen sollten". (APA, 30.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 429
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Die Europäer sollten gaaanz leise und andächtig bleiben, wenn es um technologische Innovationen geht. Ein Gutteil davon kommt aus den USA...

Wo man auch hinblickt. Ohne die Vorreiterrolle, den Innovationen und den Mut Amerikas würden die Europäer in Höllen wohnen. Was für die Welt nicht so schlecht wäre...

"US-Republikaner warnen vor "Niedergang wie in Europa""

man merkt den republikanischen elfenbeinturm

die haben noch gar nicht mitbekommen, wie es außerhalb ihrer villen und haziendas im eigenen land zugeht

Ein paar irrelevante europäische Innovationen:

Die technischen Grundlagen des Internets:
* Packet Switching (Donald Davies)
* Datagram Switching (Louis Pouzin)

Beliebte Anwendungen des Internets:
* WWW (Tim Berners-Lee)
* Skype (Niklas Zennström)
* Bing Maps (Studenten der TU-Graz)

Digitale Mobiltelefonnetze:
* GSM

Die Republikaner sollten gaaanz leise und andächtig bleiben, wenn es um technologische Innovationen geht. Ein Gutteil davon kommt aus Europa, Japan, Indien etc.

US-Republikaner warnen vor "Niedergang wie in Europa"

Ist schon ziemlich unverfroren und dreist die Krise die ja - wie immer in der Vergangenheit - von den USA ausgegangen ist auch noch den Anderen in die Schuhe zu schieben!

Auslöser der "Krise" waren ja wie man weiss die dramatisch erhöhten Kreditzinsen (werden übrigens von der FED und ihren Besitzern festgelegt!) was dazu führte dass Millionen Amerikaner ihre Kredite nicht mehr zahlen konnten und Haus und Hof verloren. Das Überschwappen dieser "Krise" auf den Rest der Welt nannte man dann elegant "platzen der Immobilienblase"!

Nun behelfen sich die Oligarchen - wie immer - mit endlosem Gelddrucken! Geld welches die Welt - ebenfalls wie immer - abkaufen muss denn sonst kommt die "Freiheitsarmee" und bombt alles in Grund und Boden!

Sogar auf FOX News bezeichnen sie Ryan als Lügner:

"On the other hand, to anyone paying the slightest bit of attention to facts, Ryan’s speech was an apparent attempt to set the world record for the greatest number of blatant lies and misrepresentations slipped into a single political speech. On this measure, while it was Romney who ran the Olympics, Ryan earned the gold."

http://www.foxnews.com/opinion/2... p=trending

Plumpe Verhöhnung Europas und Beschwören der eigenen "Tugenden" ...

was nicht heisst das die Republikaner es besser können, denn diese stehen für die bisher höchste Staatsverschuldung, finanziert vom ROW und für einen unter Vorspiegelung falscher Gründe begonnenen Krieg im Irak, fortgesetzt mit einer militärischen Intervention bzw. einem Krieg in Afghanistan. Was wohlweislich auf dem Parteitag verschwiegen wird. Was die USA brauchen, ist eine neue, frische und am Gemeinwohl orientierte politische Kraft. Die Demokraten kommen diesem Ziel unter Obama näher aber nicht nahe genug. Ein geeint auftretendes Europa könnte der Welt besser dienen, weil es diese Vormachtstellung, die die USA anstreben, nicht erreicht.

... was nicht heißt, dass die Republikaner es besser können.

[US2012] [doubleStandard]

Wie beschränkt sind doch manche Leute, wenn sie doch tatsächlich glauben, ihr Volk sei einzigartig und "besser" als der Rest der Welt.

Das hatten wir doch schon einmal.
Wie um alles in der Welt ist so ein Gedankengut wieder akzeptabel ?

Bittere Wahrheit: Die USA haben noch unendlich viele Pfeile im Köcher

Wer ist militärisch dem Rest turmhoch überlegen? Wessen Sprache ist die Weltsprache? Wer dominiert die Unterhaltungsindustrie? Wer ist weltweit meinungsbildend durch seine Medienmacht? Wer führt jedes Hochschulranking an? Woher stammen meisten Zukunftstechnologien? An welchem Land orientieren sich die asiatischen Aufsteigerstaaten und in welches Land wandern Ostasiaten und Inder am liebsten aus?

Die USA verfügen nicht nur über die größte "hard power", sondern auch mit Abstand über die größte "soft power" - eine Vorherrschaft auf allen Ebenen, auf neudeutsch "full spectrum dominance". So schaut die bittere Wahrheit für uns Kontinentaleuropäer aus, die zwar auch ich gewiss bedaure, die aber nichtsdestotrotz ein unleugbares Faktum ist.

Das ist leider wahr. Wobei diese Hegemonie auf dem industriell- militärischen Komplex samt Geheimdiensten und Think Tanks basiert. Alleine die Flugzeugträger, die in allen Meeren ihr Unwesen treiben, jagen Angst und Schrecken ein.

Oh mann.

>Wer ist militärisch dem Rest turmhoch überlegen?
Russland/China/USA stehen in etwa gleich wenn man die Masse gegenüber der Ausrüstungsqualität in betracht zieht.

>Wessen Sprache ist die Weltsprache?
ENGLISCH, das kommt, hoho, aus ENGLAND.

>Wer dominiert die Unterhaltungsindustrie?
Je nach Land unterschiedlich

>Wer ist weltweit meinungsbildend durch seine Medienmacht?
Wieder je nach Land und Zielgruppe unterschiedlich

>Wer führt jedes Hochschulranking an?
Briten UND Amerikaner

>Woher stammen meisten Zukunftstechnologien?
Indien

>An welchem Land orientieren sich die asiatischen Aufsteigerstaaten
China ohne Kommunismus (d.h. im Prinzip Taiwan) - Früher UK und Europa (und auch immer noch)

Bittere Wahrheit:

Ich stimme mit Ihnen überein. Aber: Die Frage ist, wieviele Bush jr. & Romney's verträgt dieses System noch?

Wenn man die Slums in Washington oder in den Südstaaten gesehen hat, kommen einen schon Zweifel.

Hinzukommt die bessere Demographie: Die USA werden bis 2050 über 100 Millionen Menschen hinzugewinnen, die EU-Staaten in ihrer Gesamtheit dagegen stagnieren. Die USA sind darüber hinaus der größte Agrarproduzent der Welt - in Zukunft wird dies eine herausragende Rolle spielen, wenn Energiepflanzen eine immer größere Bedeutung erlangen und irgendwann Nahrungsmittelexporte gezielt als politisches Druckmittel gegen diesbezüglich schlechter gestellte Konkurrenzmächte und andere missliebige Länder eingesetzt werden. Und zu guter Letzt verfügen die USA auch noch über gewaltige, für europäische Verhältnisse unvorstellbare natürliche Rohstoffvorkommen, die das Land in Bälde energieunabhängig machen könnten.

na klar doch, wenn das klima wirklich so kommt, wie vorhergesagt, dann geht ihnen auch noch ihre agrarvormachtstellung flöten.... weil dann brennt es in den hauptanbaugebieten. siehe heuer...

Nahrungsmittelexporte werden längst als politisches Bindemittel genutzt, die USA haben damit z. B. Mexiko, Ägypten im Würgegriff

brav auswendig gelernt, die konservativen talking points.

Das ist eine der beliebten Taktiken der Republikaner: den Waehlern Furcht einfloessen, und ihnen dann weismachen dass der richtige "starke Fuehrer" Politiker notwendig ist um sie von dieser oder jener Katastrophe zu schuetzen.

In Wahrheit sind die ueberwiegende Mehrzahl der amerikanischen Bevoelkerung beim (insbes. gegenwaertigen) republikanishchen politischen Programm die Verlierer (diese Politik die die Republikaner gegenwaertig vertreten ist nur fuer die Elite, vielleicht die Top 5% oder Top 10% von wirtschaftlichen und sozialen Vorteil, und das auch nicht unbedingt auf lange Sicht).

Ryan: ein verlogener kleiner Oberstreber

Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass die europäischen Kommentatoren überwiegend der Meinung zu sein scheinen, die Rede Ryan's sei stark gewesen:

Allein der Habitus der streberhaft und rechthaberisch vorgetragenen Angriffe auf Obama war ein Brechmittel.

Sicher, Hardcore-Rep's hat's vielleicht gefallen, auf alle anderen aber wirkt das in höchstem Maße unsympathisch.

Das Beste aber ist, dass viele der Angriffe von vorn bis hinten verlogen und falsch waren. Chris Matthews hat ihn heute regelrecht gegrillt.

Ich denke, der Schuss geht nach hinten los. Beste Vorlage für das Obamateam zum zurückkeulen.

Warum geht denn um das Erbarmen

des guten Geschmacks kein Attentäter mal auf so eine stupide REP-Veranstaltung und zeigt diesen Waffennarren und Lügnern das so herrliche Amerika....
So eine Verdummung ist doch nicht mehr zum auszuhalten. Aber Bush&Consorten haben es schon gezeigt dass es mit absoluter Verblödung am besten geht in diesem Land.Grausam...1/3 zuckerkrank und überfettet,Analphabeten,total verschuldet und dieser Hirnochs redet von Niedergang ?

Lügen über Lügen. Amerika wird mehr und mehr zu einem Fluch für diese Erde.

Die Vereinigten Staaten entwickeln sich immer mehr zu einem Fluch für diesen Erdball. Wo auch immer sie die Finger im Spiel haben, wendet es sich zum Schlechten. Soviele Diktaturen, die Amerika geschaffen hat (vor allem in Lateinamerika), soviel Kriege, soviel Leid. Dazu kommt die Dollar Diktatur, Monsanto, die Pharma-Mafia, die Medien-Mafia, die "Nahrungs"-Mafia wie McDonalds und Burger King,
das Technologiemonopol, das durch die CIA gnadenlos ausgeübt wird, usw.
Ein Präsident, der jeden Dienstag Drohnen-Todesurteile gegen "mutmaßliche" militante Personen unterschreibt.
Dieses Land ladet sich soviel Schuld auf, zuviel. Und praktisch alle Länder gehorchen willig.
Aber bis jetzt ist noch jedes tyrannische System gescheitert.

...versprach, in den nächsten vier Jahre zwölf Millionen Jobs zu schaffen.....

Und ich verspreche Euch Jungfrauen und Freibier....

hahahaha, so ein Blödsinn !!

Typisch Politiker halt, die versprechen (sich) gerne

Am amerikanischen Wesen wird die Welt genesen!

Widerstrebende werden arabisch gefrühlingt oder gedrohnt

Bei uns ist das ja immer auch ein Wahlkampfschlager.

Da wird immer vor amerikanischen Verhältnissen gewarnt:)

So verschieden kann man das sehen.

Der Link wurde schon mal hier gepostet.
Scheinbar negieren die Republikaner sowas...
http://mobil.zeit.de/2011/44/U... os-Angeles

Danke für den guten INFO-LINK

der alles aussagt.....

Posting 1 bis 25 von 429
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.