Über eine Million Vorbestellung für "Guild Wars 2"

29. August 2012, 11:34

Großer Ansturm auf das MMO-Rollenspiel

Das Online-Rollenspiel "Guild Wars 2" erfreut sich großer Beliebtheit. Bereits im Vorfeld des gestrigen Starts am Dienstag haben mehr als eine Million Fans das Spiel Voraus gekauft. Herausgeber NCsoft lockte die Vorbesteller mit einem exklusiven Frühstart am Samstag. Die Erwartungen an den Titel sind hoch: Der Vorgänger ging über sieben Millionen Mal über die Ladentische.

Massenandrang

In den drei Tagen der Frühstartphase waren zu den Spitzenzeiten 400.000 Spieler gleichzeitig eingeloggt, was mitunter auch dazu führte, dass sich einige Spieler vorübergehend nicht einwählen konnten. Der Hersteller verspricht, die Online-Welt kontinuierlich weiterzuentwickeln. "Jetzt können wir uns voll auf diese lebendige Welt konzentrieren, die wir gestaltet haben, und weiter daran arbeiten, unser Spiel und unser Angebot kontinuierlich zu verbessern, um den Spielern die bestmögliche Erfahrung zu bieten.", sagt Mike O'Brien, Präsident und Mitbegründer des Entwicklers ArenaNet. (red, derStandard.at, 29.8.2012)

Share if you care
25 Postings
GW2 ist kein WoW killer...

GW2 ist ein eigenes spiel, ist es nicht auch F2P? Auf jedenfall war GW1 schon schon ein eigenes Spiel. Genauso wenig ist BF3 der CoD killer...

SWToR war einfach nur n hype, GW2 wird halt der 2te teil, vlt. schau ichs mir mal an.

Imho ist WoW sowieso am sterben, das Zeitalter der PaytoPlay spiele wird sich schon bald aufhören (ca. 2-3 Jahre noch). Ausser es will jemand nen grünen Illidan und nen neon blauen Ragnaros....

Und der nächste "WoW-Killer" ... bin schon gespannt was all die Flüchtigen sagen, wenn sie in zwei Wochen merken dass GW2 genauso viel Endgame hat wie SWToR...

Guild Wars 1 war anders als WoW und auch GW2 ist komplett anders.

Wird vermutlich kein Killer werden, aber für viele eine willkommene Alternative.

wow war für viele

gw1 spieler eine möglichkeit um die wartezeit auf gw2 zu überbrücken, langfristig begeistern konnte es die gw-spieler allerdings kaum....

lg
dein trollkind

ps: pay2win sux und monatliche gebühren verweigere ich ...

beides richtig, aber das grundproblem ist nicht dass es anders als wow ist...das grundproblem mit gw2 und so gut wie jedem grösseren MMO in den letzten 4 Jahren ist, dass sie erfolgskonzepte, von denen man an und für sich ja WEISS dass sie funktionieren, willkürlich ignorieren, und genau deshalb floppn sie auch eins nach dem anderen, und gehen nach 7 monaten mit 150.000 subs F2P.

Und eines dieser konzepte lautet: "egal ob du pvp oder pve fokussiert bist, die spieler wollen PvE endcontent haben" ... sprich: ordentlichen raid und inicontent.

zu sagen "nein, wir machen das anders" ist so, als würde man ein auto aus korkeiche bauen...sicher, ein paar werdens toll finden, aber rechnen wird es sich nicht.

Sie vergessen nur das GW2 kein Subscription Modell ist, sondern sich primär über den Verkauf von Boxen finanziert (und da hat Arena schon über eine Mio. verkauft, also Flop wird's wohl eher keiner).
Das heißt andererseits auch, dass man es ohne Probleme auch "nebenher laufen" lassen kann, und halt immer wieder mal reinschaut, wenn es einen gerade interessiert. Das macht es nicht nur für Spieler anderer Spiele mit Monatsgebühr interessant, sondern auch für Leute die es sonst nicht so mit MMOs haben.

Guildwars1 fand ich genial, habs 3 Jahre lang gespielt.
Innerhalb von 15h ist man mit einem neuen Charakter auf max Level mit max Ausrüstung.
Danach kann man die Story genießen und sich Builds überlegen.
Besser wird man, in dem man sich mit der Spielmechanik auseinander setzt und Teamplay perfektioniert, nicht durch hoch leveln.
Leveln empfinde ich als totales Steinzeit Spielprinzip, somit muss ich leider auf Guildwars 2 verzichten.
Teamplay scheint bei GW2 im PVE auch eher Nebensache zu sein. Find ich sehr schade.
Falls ich mich zu Gw2 irre, belehrt mich bitte, konnte es nur kurz anspielen.

du irrst dich!

lg
dein trollkind

Kein Teamplay?

Kann ich nicht bestätigen. Klar, wer klar strukturiertes Gruppenspiel gewohnt ist, der hält alles in GW2 erst einmal für "Zerg". Und in den ersten Leven rennt wirklich jedes Spieler wild in die Gegner rein. Aber im weiteren Spielverlauf muss man immer öfter mitdenken, sich taktisch verhalten, sich aufteilen, darauf achten, was andere machen und andere unterstützen. Und das geht alles ihne Absprachen.

Man will also sagen, dass man keine Ahnung hat wovon man spricht.
Was ich schon krepiert bin, weil ich hier und da mal in die WoW-Solo Mechanik zurück gefallen bin...

eigentlich ist das gamedesign mit den dynamischen events genau darauf zugeschnitten, dass man im pve mit den andren zusammen arbeiten muss. man muss zwar keine gruppe machen, aber das braucht man auch nicht um sinnvolle kombos zu machen.
wobei ich das kombosystem noch nichtmal ansatzweise verstanden hab, hab mich aber auch noch nicht wirklich damit auseinander gesetzt. vielleicht ists ja doch voll trivial ;)

das mit dem leveln ist halt wirklich ganz anders als beim vorgänger. ich hingegen find das ziemlich leiwand. ich mag es einfach zu leveln, bzw. zu dingen ;)

Combos (super very basic)

1. Combo Field platzieren
2. Combo Finisher casten (entweder in's Areal des Combo Fields hinein oder durch das Areal des CF hindurch zB. div. Charge abilities)
3. Win

huh?! Fangen wir mal damit an was ein "Combo Field" ist? ;)

Tooltips der Skills anschaun, gibt 3 Möglichkeiten:

1. Es steht dort "Combo Field: <irgendwas>"
2. Es steht dort "Combo Finisher: <irgendwas>"
3. Es steht nix dort bzgl. Combo

Combos alleine ausführen ist eher unüblich, Combos werden hauptsächlich in der Gruppe ausgelöst --> einer castet ein Combo Field, alle anderen nutzen das dann mit ihren Combo Finishern aus.

ha so macht das sinn. ingame bzw. im online manual war ich nach dem lesen immer noch unwissender als davor ;)

thx, werds heut probieren.

> Teamplay scheint bei GW2 im
> PVE auch eher Nebensache zu sein.
> Find ich sehr schade.

Ja, das fällt mir auch auf ... man läuft einfach durch die Gegend und mach ein Quest nach dem anderen das so aufpoppt wenn man durch die Landschaft wandert - aber es ist vollkommen egal ob man alleine oder in einer Gruppe ist.
Es gibt auch keine klassische Rollenaufteilung (tank,dd,healer) was zum einen gut ist weil man eben auch alleine immer gut unterwegs ist aber den "sozialen Charakter" noch mehr zunichte macht (finde ich)

Und was den sozialen Charakter angeht

Der ist eh Tod. Leider. Die meisten Spieler haben keine Lust, nach einem arbeitsreichen Tag stundenlang nach einer Gruppe mit den richtigen Klassen zu suchen, nur um sich dann darüber zu ärgern, mit totalen Idioten in der Gruppe zu sein. Es hat seinen Grund, dass die Gruppen in MMOs entweder immer kleiner werden, oder Gruppen-Content in "Zergs" mündet.

GW2 macht aber im sozialen Bereich auch vieles richtig. Die Gruppensuche entfällt. Man braucht nicht den einen Heiler, ohne den nichts geht. Loot und Rohstoffe werden nicht nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, kriegt zuerst". Das führt dazu, dass man andere Spieler nicht mehr als Konkurrenten wahrnimmt, sondern willkommen heißt. Und daraus kann sich dann ganz zwanglos mehr entwickeln.

Die Rollenaufteilung in Guild Wars 2 lautet Schaden-Kontrolle-Unterstützung, und jede Klasse kann jede Rolle ausüben, aber dennoch haben die Klassen Schwerpunkte. Mein Krieger eignet sich vor allem, um Schaden zuzufügen, kann aber auch andere Spieler mit entsprechenden Buffs unterstützen. Dafür ist mein Ingenieur ein toller Supporter, der auch Gegnerwellen kontrollieren kann. Leider stellen sich die Krieger manchmal etwas bescheuert an und verlagern die "Kampflinie" immer weiter nach "vorne", so dass ich phasenweise nur noch damit beschäftigt bin, meine Türme nachzuziehen. Depperte Krieger.

naja der Wächter hat schon herausragende Eigenschaften als Tank respektive Supporter für heal

ich denke das hat auch damit zu tun, dass das spiel jetzt eben erst seit ein paar tagen draussen ist und sich der großteil der spieler ind en selben levelzonen aufhalten, weshalb immer und überall genugen mitspieler vorhanden sind und man nicht großartig auf gruppenabsprachen achten muss. ich denke aber,dass sich das mit der verteilung der level und spieler wieder etwas einpendeln wird.

die Events sind dynamisch und passen sich an die Anzahl der teilnehmenden an.

ich denke dass das skillsystem weitaus dynamichere und strategischere rollenzuteilungen zulässt als das klassische tank/healer/dd-korsett.

das gute ist ja, dass man solo alles machen kann, aber ambitionierte teamspieler trotzdem jede menge möglichkeiten haben um die builds zueinander abzustimmen.
außerdem nehme ich an, dass die mobs der dynamischen events in den höheren leveln auch nichtmehr einfach mit "draufhaun was geht" besiegt werden können. bzw. muss ich schon bei level 10 events aufpassen das einem der champion nicht in 2 sekunden zerstört. alleine wäre man da wohl aufgeschmissen.

Ja.. mag sein, dass sich das noch ändert.. aber derzeit lauf ich mit meinem 20er Engineer einfach nur rum und drück abwechselnd 1-5 und ab und zu die 6 für den Heiltrank - und in 99% der Fälle muss ich nicht mehr machen.. die Kanone mit 7 aufstellen und den Trank mit 8 trinken mach ich auch ab und zu aber meistens vergess ich drauf... die Dinge im Werkzeuggürtel verwende ich überhaupt nie ;)

tztz, zumindest den heilbuff auf f1 sollte man doch manchmal, seinen mitspielern zuliebe, loslassen. ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.