Luchs in Salzburg wieder eingefangen

29. August 2012, 08:40
46 Postings

Tier ging in der Nacht in Falle

Salzburg - Der am Sonntag aus dem Zoo Salzburg ausgerissene Luchs ist wieder eingefangen. Das Jungtier ist in der Nacht auf Mittwoch auf dem Hellbrunner Berg in eine der drei Luchsfallen getappt, die am Dienstag aufgestellt worden waren. Bei der Kontrolle der Kisten fand Tierarzt Jochen Lengger gemeinsam mit einem Tierpfleger eine Falle geschlossen, in der sich der Luchs befand, teilte die Sprecherin des Zoos, Christine Beck, mit.

In alle drei Fallen hatten Mitarbeiter des Tiergartens Rindfleisch gelegt, das dem Luchs besonders gut schmeckt. Und da er am Sonntag in der Früh zum letzten Mal gefüttert worden war, dürfte er inzwischen entsprechend hungrig gewesen sein, sodass er sich gleich anlocken ließ. Man sei zuversichtlich gewesen, die Katze einzufangen, aber dass es so schnell ging, sei doch überraschend, sagte Zoo-Sprecherin Christine Beck. 

"Vivious" wird nun von Tierarzt Jochen Lengger betäubt und in der Praxis im Zoo untersucht. Anschließend kommt der Luchs wieder in sein Gehege, vorerst allerdings nur in den hinteren Bereich, weil er nach der Aufregung der vergangenen Tage noch Ruhe benötigt, sagte Beck.

Wirkung des Elektrozauns unterbrochen

Der rund 14 Kilo schwere und 50 Zentimeter große Luchskater, der sich erst seit 7. August im Salzburger Zoo befindet, ist am Sonntag gegen 8.30 Uhr bei der Reinigung seines Geheges durch eine Tierpflegerin offenbar erschrocken und über den dreieinhalb Meter hohen Zaun des Geheges geklettert. In der Nacht davor waren Äste auf den Elektrodraht gefallen, die eine Erdung herstellten, wodurch der Zaun nicht mehr durch Strom gesichert war. Das Tier verkroch sich auf dem Hellbrunner Berg. Selbst ein Großaufgebot an Zoo-Mitarbeitern und Feuerwehrleuten konnte den Luchs in dem stark verwachsenen Gelände nicht einfangen.

Es war dies bereits der dritte Zwischenfall mit Raubkatzen im Zoo Salzburg in diesem Jahr. Am 5. Juni rissen zwei weibliche Geparden aus, verließen das Tiergartengelände und marschierten Richtung Anif. Die Rufe der Mutter und der Einsatz Dutzender Tierpfleger und Polizisten hatten die beiden Ausreißer schließlich zur freiwilligen Rückkehr bewegt. Eines der beiden Tiere büxte am 1. Juli neuerlich aus. Nach rund zehn Minuten konnte es wieder ins Gehege zurückgedrängt werden. Dieser Vorfall wurde erst zwei Wochen später bekannt. In der Folge wurde beschlossen, den Neubau der Geparden-Anlage vorzuziehen. Die Arbeiten sind inzwischen im Gang und werden voraussichtlich im Oktober abgeschlossen.

Und auch bei Luchs-Gehege werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: Die Stromtaktgeräte am Gehege werden mit einem System ausgerüstet, das sich bereits bei der Löwenanlage im Zoo bewährt hat: Bei einem Ausfall ergeht eine Mitteilung per SMS an den diensthabenden Tierpfleger. (APA, 29.8.2012)

  • Die Luchse im Zoo Salzburg drängt es in die Freiheit. Es war bereits die dritte Flucht aus dem Gehege in diesem Jahr.
    foto: kaufmann

    Die Luchse im Zoo Salzburg drängt es in die Freiheit. Es war bereits die dritte Flucht aus dem Gehege in diesem Jahr.

Share if you care.