FBI will noch effizienter Gesichter erkennen

29. August 2012, 08:16
  • Geht die rechtliche Änderung durch, kann das FBI künftig auch Fotos Nicht-vorbestrafter speichern.
    foto: dpa

    Geht die rechtliche Änderung durch, kann das FBI künftig auch Fotos Nicht-vorbestrafter speichern.

Bis 2014 soll eine entsprechende Datenbank mit mindestens zwölf Millionen Fotos angefüllt sei

Facebook und das Federal Bureau of Investigations (FBI) haben eine Gemeinsamkeit: Das soziale Netzwerk und die US-Bundespolizei finden Gesichtserkennung nützlich. Eine Ansicht, die ihnen auch einen gemeinsamen Gegner beschert: Datenschützer. Nur dürften diese im Fall des FBI auf ganz taube Ohren stoßen. Der Plan: Das FBI will die Verbrechersuche mithilfe einer neuen Gesichtserkennungssoftware automatisieren. Damit nicht genug: Das Programm soll nicht nur alle gespeicherten Fotos Vorbestrafter durchwühlen können. Sondern es soll auch Aufnahmen bisher unbescholtener Menschen berücksichtigen und auf sozialen Onlinenetzwerken herumschnüffeln dürfen.

Next-Generation Identification

Seit Ende 2011 testet das FBI in vier US-Staaten sein eine Milliarde Dollar (795 Mio. Euro) teures Programm Next-Generation Identification (NGI). 2014 soll es landesweit in jeder Polizeidienststelle genutzt werden können. Die Behörde verfügt bereits über eine riesige biometrische Datenbank mit Fingerabdrücken, Iris-Scans, Handabdrücken, Narben oder Tatoos von 100 Millionen US-Bürgern.

Fotos von jedermann

Nun soll die Gesichtserkennung forciert werden. Bis 2014 soll eine entsprechende Datenbank mit mindestens zwölf Millionen Fotos angefüllt sein, auf die dann mit der Universal-Face-Workstation-Software zugegriffen werden kann. Die Daten sollen automatisch an die anfragende Behörde weitergeleitet werden, ohne dass die Ergebnisse noch einmal von einem FBI-Mitarbeiter überprüft werden. Für besonders besorgniserregend halten es Bürgerrechtler, dass dafür die rechtliche Grundlage solcher Speicherungen ausgeweitet werden soll. Derzeit dürfen keine Fotos ohne Verhaftung genutzt werden. Den US-Behörden wäre somit möglich, auf der Datenbank Fotos von jedermann zu speichern. (kat, DER STANDARD, 29. 08. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 35
1 2
[Überwachungsstaat]

Ist das unsere einzige Chance?
www.spiegel.de/fotostrec... 249-4.html
:-(

[Überwachungsstaat]

... notfalls halt mit den nötigen Vorwänden:
www.stupidedia.org/stupi/Al_... ida_Brezel

"Der Plan: Das FBI will die Verbrechersuche mithilfe einer neuen Gesichtserkennungssoftware automatisieren."

Was heißt hier will? Wie die Stratfor mails beweisen wird diese Technologie bereits eingesetzt.

Auf diesen Bericht hab ich schon gewartet.

War nur eine frage der Zeit. Bin mir sicher, dass auch die Facebook Datenbank mitgescanned wird.

Krankendaten

Wenn alles elektronisch gesammelt wird, sollten da nicht auch die Krankendaten an die USA übermittelt werden?

Bei diesen abnormalen Datenmessis ist auch das zu befürchten!! :((

EU bald auch?

Bin gespannt wie lange es dauert bis die nächstn kranken Visionen auch in Europa einziehen.. :(

(VDS, ACTA, neues ACTA kommt ja schon, elektronische Krankenakte,.. )

Datenschützer wir brauchen euch!!

Somit fällt die USA als Reiseland erst mal für paar Jahre aus bis diese Spinner wieder bei Verstand sind.

Wie sind vor einem Jahr über die USA (Zwischenlandung) nach Neuseeland geflogen.

Für das Auftanken des Flugzeuges und den damit verbundenen 3-Stundenaufenthalt in Seattle war es nötig

1) eine Einreisebewilligung zu beantragen und dafür Fragen wie "Waren sie an NS-Verbrechen beteitligt? Ja/Nein" zu beantworten

2) Fingerabdrücke aller 10 Finger sich am FLughafen abnehmen zu lassen (kommen zum Rest in Datenbank)

3) Sich fotografieren (Gesicht) zu lassen (kommt in Datenbank)

4) Einen Iris-Augenscan über sich ergehen zu lassen (man könnte sein Gesicht ja umoperieren lassen und dann funktioniert die automatische Gesichtserkennung nicht mehr (kommt in Datenbank)

5) Dafür auch noch einige Zehner Dollar zu zahlen

USA - Land der Freiheit?

Warum fliegen Sie auch über Amerika?

Nach Australien und drum herum von Europa flieg ich grundsätzlich nur mit Emirates über Dubai und Kuala Ampur oder direkt von London.

Nun, wir waren zeitlich gebunden - so gut wie alle Flüge (leistbar) gingen über die USA (Air New Zealand).
Das lag sicher auch daran, dass auch der Rückflug mitgebucht wurde (der wiederum führte uns über Asien zurück) --> "Ticket Round the World"

Sollns halt ihre lächerlichen Sonnenbrillen abnehmen...

Im Ernst: Mir wird schlecht.

naja, solang ANONYME gesichter automatisch mit der verbrecherkartei verglichen werden, kann man nix dagegen haben. das tut der polizist auf der strasse etc. auch.

Na, dann hoffe ich für Sie, dass Sie nicht irgendeinem Gesuchten auch nur ähnlich sehen. Könnte sonst ziemlich nervig werden, dauernd auf der Straße verhaftet zu werden.

unsinn. irrtümlich verdächtigt werden, damit muss jeder bürger rechnen, wenn nach straftätern gefahndet werden. der VORTEIL der massnahme überwiegt den NACHTEIL. das liegt doch auf der hand. für den unbescholtenen!

Der Polizist auf der Straße

Sieht sie, gleicht ab ob er das Gesicht in seiner Verbrecherdatenbank oder in sozialen Netzweken findet ? Der muss aber ein gutes Gedächtnis haben

Next-Generation Identification

So kann man Fr.an.co 2.0 auch nennen!!!!

Auf den ersten Blick habe ich Facebook gelesen. ^^

hast du auch richtig gelesen. der artikel beginnt ja damit

"Facebook und das Federal Bureau of Investigations (FBI) haben eine Gemeinsamkeit: "

In dem Zusammenhang würde mich wieder mal interessieren...

... welche Daten an die USA gehen, auch wenn man nicht dort ist, beispielsweise:
- Personendaten aus Banktransaktionen (SWIFT, ...?)
- Fluggesellschaften (auch bei Inlandsflügen?)
- ...

das allerwichtigstes hast vergessen:

- die "verbrecherfotos" die im zuge eines neuen reisepasses gemacht werden müssen

Bei diesen...

.. hätte ich naiv angenommen, dass die erst in die USA gehen, wenn man eine Fluglinie nutzt, daher mein zweiter tipp.

Ich glaube nicht, dass jedes Photo auch noch mal bei Ausstellung des Passes in AT gespeichert wird - könnte aber sein, sie haben recht.

gespeichert wird heutzutage mal prinzipell alles, man weiß ja nie ob man es nicht doch noch mal vielleicht braucht/gegen jemand einsetzen kann oder die amis es vielleicht noch haben wollen.

und freiwillig geben die großkopferten solche durch die eu erzwungenen biometrischen daten nicht mehr her.

und falls doch heutzutage was "gelöscht" wird, wird es mal prinzipell auf andere datenträger ausgelagert oder eben wie bei facebook auf inaktiv gesetzt.

selbst das normale löschen auf deinem pc ist kein wirkliches löschen, solange die zuvor gespeicherten daten nicht überschrieben werden.

Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.