Janko wechselt in die Süper-Lig

Transfer des ÖFB-Teamstürmers von Porto zu Trabzonspor laut Management fix - Einigung über Dreijahres-Vertrag

Porto/Trabzon - Der Wechsel von Österreichs Fußball-Teamspieler Marc Janko vom FC Porto zum türkischen Club Trabzonspor ist laut dem Management des Stürmers unter Dach und Fach. Gemäß dem Twitter-Eintrag der niederländischen Agentur einigte sich Manager Rob Jansen am Dienstagnachmittag mit dem Dritten der abgelaufenen Spielzeit auf einen Dreijahresvertrag. Das Engagement des 1,96-Meter-Manns in Portugal findet damit nach rund sieben Monaten ein Ende.

Dritte Auslandsstation

Für Janko ist es damit nach den heimischen Teams Admira Wacker (bis 2005) und Salzburg (bis 2010) die dritte Auslandsstation. Sein Legionärsdasein hatte er im Sommer 2010 bei Twente Enschede begonnen, erst im Jänner dieses Jahres war er für drei Millionen Euro aus den Niederlanden zum FC Porto gegangen - der "Höhepunkt meiner bisherigen Karriere", wie er damals erklärte. Auch der Vertrag beim Champions-League-Sieger 2004 war bis 2015 anberaumt worden.

Bei den Portugiesen feierte der 29-Jährige zwar einen gelungenen Einstand, schien aber schon gegen Ende der Frühjahrssaison nicht mehr regelmäßig in der Stammformation auf. In zehn Meisterschaftspartien auf dem Weg zum Titel erzielte der Ex-Salzburg-Goalgetter vier Tore und wurde dabei dreimal aus- und einmal eingewechselt. Viermal saß er im Frühjahr durchgehend auf der Bank.

Muskelverletzung

Nach einer Muskelverletzung im Juli versäumte der Niederösterreicher einen großen Teil der Vorbereitung auf die neue Saison und stand deshalb in den ersten beiden Liga-Partien nicht einmal im Kader. Erschwerend kam für Janko hinzu, dass Porto im Sommer den kolumbianischen Mittelstürmer Jackson Martinez um neun Millionen Euro verpflichtete.

Nun erhält der Niederösterreicher, der 2009 im Dress von Salzburg mit 39 Toren Bundesliga-Schützenkönig gewesen war, beim Traditionsclub am Schwarzen Meer eine neue Chance. In der Nordosttürkei wird er unter dem Kommando des ehemaligen türkischen Teamchefs Senol Günes kicken, der sein Land 2002 zu Platz drei bei der WM in Japan und Südkorea führte. Schon im vergangenen Winter hat der Club Interesse an Janko gezeigt.

Im Team von Günes stehen u.a. Ex-Schalker Halil Altintop, Tormann Tolga Zengin, der zuletzt auch beim 0:2 der Türkei in Wien am Platz stand, oder Didier Zokora, Teamspieler der Elfenbeinküste. In den ersten drei Saisonpflichtspielen nahmen der vielfache slowakische Internationale Robert Vittek bzw. Altintop die Rolle des zentralen Stürmers ein. Am Donnerstag steht das Rückspiel im Play-off der Europa League bei Videoton in Szekesfehervar an, im Heimhinspiel war man über ein 0:0 nicht hinausgekommen. (APA, 28.8.2012)

Share if you care