ReiseSalon erstmals in der Wiener Hofburg

Erstmals findet in der Wiener Hofburg eine Reisemesse für exklusive Reiseangebote statt. Der ReiseSalon soll ab heuer jedes Jahr abgehalten werden

Exklusivität statt Massenware, Individualität statt Pauschalangebote und Luxus für alle soll ab diesem Jahr eine neue Reisemesse in der Wiener Hofburg vermitteln. Beim ReiseSalon, der vom 23. bis 25. November zum ersten Mal stattfinden wird, treffen Besucher auf mehr als 65 Aussteller, die ihre Angebote im Rahmen der Messe vorstellen wollen.

Die Frage, wie persönlicher Luxus definiert wird, ist sehr individuell, und dementsprechend vielfältig soll auch das Angebot sein. "Österreich fehlt eine Reisemesse, die entsprechende Reiseangebote präsentiert, allerdings für jede Geldbörse", erklärt die Veranstalterin des ReiseSalons, Christina Neumeister-Böck.

Ansprechen will man mit dem ReiseSalon erfahrene Reisende und Vielreisende, die hohe Qualitätsansprüche haben und demensprechend einer einkommensstarken, gebildeten und erfolgreichen Gruppe angehören. 

Die Angebote werden in den Gruppen Abenteuer- und Erlebnisreisen, Luxus, Genuss- und Gourmetreisen, Kultur- und Studienreisen, Regeneration und Erholung, Naturerlebnis sowie ökologisches, nachhaltiges und soziales Reisen präsentiert. Das Angebot umfasst dabei Destinationen in Österreich sowie internationale Reiseziele. Weiters gibt es einen GenussSalon mit Kostproben aus aller Welt sowie einen eigens kreierten ReiseSalon-Duft. (red, derStandard.at, 28.8.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.