Französische Polizei räumt weiteres Roma-Lager

Massive Polizeipräsenz in Saint-Priest bei Lyon

Lyon - In Frankreich ist am Dienstag erneut ein Roma-Lager geräumt worden. Davon betroffen waren etwa 180 Roma in der Stadt Saint-Priest im Ballungsraum von Lyon, wie örtliche Behörden und Menschenrechtsaktivisten mitteilten. Die Polizei war mit zahlreichen Fahrzeugen auf dem Gelände nahe einer Fahrzeugfabrik präsent. Nach Angaben von Gilberte Renard von der Liga für Menschenrechte (LDH) gingen die Polizisten "in alle Zelte" und überprüften die Papiere der Roma. Diese hielten sich demnach seit Monaten auf dem Gelände auf, nachdem sie zuvor mehrfach vertrieben worden waren.

In Frankreich wird derzeit heftig über die Politik gegenüber den Angehörigen der Minderheit der Roma diskutiert, die zumeist aus Rumänien und Bulgarien kommen. Der neue sozialistische Innenminister Valls war auch in den eigenen Reihen unter Beschuss geraten, weil ihm vorgeworfen wurde, den harten Kurs der konservativen Vorgängerregierung unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy fortzusetzen. Die EU-Kommission stellte die französische Politik gegenüber der Minderheit Anfang August erneut unter Beobachtung. (APA, 28.8.2012)

Share if you care
22 Postings

das schuldet Hollande wohl der starken Rechten in Frankreich damit auch die restl. Reformen (Steuer) durchgehen.
Auch außenpolitisch bleibt Frankreich Frankreich..

warum stehen solche artikel mittlerweile im hintersten eck des standard?

weil der präsident jetzt der "richtigen" partei angehört.

Weil es niemanden interessiert wenn Frankreich ein paar Ziegeuner ausweist.

Politisch nicht opportun

immerhin bezieht man fette Presseförderung und Inserate. Bekanntlich machen ja unsere Machthaber - im Gegensatz zu den Franzosen - gar nicht gegen diese Horden.

Ich finds amüsant dass diverse links- und rechtsextreme Spinner gerne Obama vorwerfen genauso zu handeln wie die Republikaner - obwohl es gar nicht stimmt. Bei Hollande hingegen, der bisher tatsächlich genau das macht was man Sarkozy vorgeworfen hat, traut sich keiner das Maul aufzumachen. Hollande ist die größte politische Enttäuschung die Europa in den letzten 10 Jahren erlebt hat!

M. Holland ist vollauf mit dem Entzaubern von sich beschäftigt.

Man muss sich langsam vor jeden Menschen fürchten.
Vor kleptomanischen Politikern, den braunen Spinnern, verwirrte muslimische Spinner, räuberische Banken und jetzt auch noch vor vielen Menschen aus dem Osten die aus Not oder Faulheit in den Westen kommen und auch was vom Wohlstand ab haben wollen.

Zigeuner sind alle Verbrecher?

Um das "Zigeunerleben" konnte man schon seit dem Mittelalter immer schöne Verschwörungstheorien drehen, sie vergiften Brunnen, jetzt ist es wieder modern, nachdem die Juden heiliggesprochen wurden hat mein kein anderes Feindbild.

Es ist zum kotzen, die wenigen straffälligen "Zigeuner" sind im Vergleich zu den Bank- und Finanzmarktplünderern, die ganze Volkswirtschaften ausräumen, sehr kleine Fische und auch mit illegalen Drogen handeln "Zigeuner" traditionell nicht.

Der Rassismus der Franzosen ist einfach nur bemittleidenswert, sie schaffen es nicht zur "Grande Nation", weil Deutschland und Österreich wirtschaftlich überholen, darum suchen sie jetzt ein einfaches Feindbild.

Schliessen sie sich ihnen an, mal sehen wie lange es dauert, bis sie ein Taschendieb sind!

Blutwurst, Sie verdrehen

die Sachen etwas. Was die Banken und Wirtschaftskriminellen anlangt, sind hier im Forum, mich eingeschlossen, die Mehrheit bei Ihnen.

Nur das Romaproblem, das nie gelöst wurde und seit der Ostöffnung voll auf die Westeuropäer durchschlägt, muss man doch gesondert betrachten, analysieren und darauf dann effektive Lösungsvorschläge ableiten.

Es soll auch mit der Zigeunerromantik, dass diese armen Roma nur ihren Bewegungstrieb frönen und die bösen Westler sie daran hindern, aufgeräumt werden. Natürlich stellen diese organisierten Horden eine Bedrohung dar. Sofern sie sich festsetzen, ist auch Steuergeld (Soziales) fällig. Ihre Kindererziehung wäre ein eigenes Thema. Mittlerweilen regen sich über diese Banden sogar die Sozialarbeiter auf.

Gut so!

Auch Sozialisten können diese Belastung der Bevölkerung nicht länger dulden. Was die Kritiker übersehen, wenn man diese Horden auf zivilisierten Boden ihre Zelte aufschlagen lässt, tut man auch den Roma nichts Gutes und die weniger privilegierte Bevölkerung bekommt all die negativen Auswirkungen ab.

Muss mich immer wieder wundern, wie zynisch und menschenverachtend die einschlägige Industrie vorgeht, wenn viel zu spät wieder so ein Lager geräumt wird. Anstatt diesen Schritt zu begrüßen und von den Heimatländern die Verwendung der EU erhaltenen Mitteln für die Zivilisierung dieser Menschen einzusetzen, polemisierend sie nur, was natürlich ein Fressen für die Medien ist. Man hört nie ein Wort der Kritik, dass sie ihre Kinder ......

"..für die Zivilisierung dieser Menschen einzusetzen," .. jaja alles barbaren diese roma

ich spende ab sofort geld um sie ein wenig zu zivilisieren :/

zivilisieren?

flatscreen, playstation und 10 stunden deppenjob täglich, dazu ein unbezahlbarer kredit, ein krone-abo, eine scheidung und eine vorprogrammierte alkoholikerkarriere, bevor man mit 65 verarmt und gehasst in altenheim abgeschoben wird?

ich fürchte fast, die roma werden auf unsere "zivilisierung" verzichten wollen;-)

nicht unwitzig! :-)

Glaube aber schon, dass Sie mich verstanden haben.

hehehehe
ich glaub ich nenn mich nur noch barbar, wenn man das alles durchmachen muss um "zivilisiert" zu sein ;)

(obwohl flatscreen und ps3 hätte ich ja schon, aber der rest .....)

apropos alkoholkarriere. wem ist es eigentlich eingefallen, dass man "alkoholiker" ist, wenn man täglich ein bier trinkt??? ist jetzt etwas off-topic, aber mich wurmt das ganz schön.

achso - aber die belastung durch den zinsraub der konzerne, der die bevölkerung täglich aussackelt können sie natürlich ganz locker verkraften - das ist ja schließlich "alternativlos" - wohingegen ein paar zelte natürlich eine gar enorme belastung für alles und jeden darstellen.

Ich versteh schon: da soll man ein paar alte Probleme belassen, damit die Bevölkerung was hat, um sich aufzuregen.
Die könnten ja sonst draufkommen, daß der Zinsraub...
Na, nicht auszudenken, die Zelte müssen bleiben!

ich hätte noch so ein paar zelt-lager die dringest geräumt gehören.
z.B. vom 31.8.'12 - 1.9.'12 in wiesen ... lauter assoziale die sich dort breit machen. bringen sie ihnen doch auch gleich ne portion "Zivilisation" mit. am besten in form einer tränengas-granate.

Wenns dort die Leut vertreiben wollen, dann lassens mir ein längeres Solo. Cello is da eh selten...

bitte sagen sie nicht noch einmal die

Wahrheit, ich kann sie nicht ertragen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.