Französische Polizei räumt weiteres Roma-Lager

Massive Polizeipräsenz in Saint-Priest bei Lyon

Lyon - In Frankreich ist am Dienstag erneut ein Roma-Lager geräumt worden. Davon betroffen waren etwa 180 Roma in der Stadt Saint-Priest im Ballungsraum von Lyon, wie örtliche Behörden und Menschenrechtsaktivisten mitteilten. Die Polizei war mit zahlreichen Fahrzeugen auf dem Gelände nahe einer Fahrzeugfabrik präsent. Nach Angaben von Gilberte Renard von der Liga für Menschenrechte (LDH) gingen die Polizisten "in alle Zelte" und überprüften die Papiere der Roma. Diese hielten sich demnach seit Monaten auf dem Gelände auf, nachdem sie zuvor mehrfach vertrieben worden waren.

In Frankreich wird derzeit heftig über die Politik gegenüber den Angehörigen der Minderheit der Roma diskutiert, die zumeist aus Rumänien und Bulgarien kommen. Der neue sozialistische Innenminister Valls war auch in den eigenen Reihen unter Beschuss geraten, weil ihm vorgeworfen wurde, den harten Kurs der konservativen Vorgängerregierung unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy fortzusetzen. Die EU-Kommission stellte die französische Politik gegenüber der Minderheit Anfang August erneut unter Beobachtung. (APA, 28.8.2012)

Share if you care