Rekuperation bei E-Motorrädern

Ein Vorteil von Elektrofahrzeuge wird gerne unter den Tisch gekehrt. Die Rekuperation, die Energiegewinnung im Schiebebetrieb

Die Nachteile der Elektrofahrzeuge sind uns so gängig wie der eigene Vorname. Lange Ladedauer trifft auf geringe Reichweite, und selbst das lautlose Fahren ist den meisten verhasst.

Bei der Suche nach den Vorteilen kommt mit der emissionslosen Fortbewegung der Fingerzeig auf die Art der Stromerzeugung.

Ein Vorteil, den Elektrofahrzeuge bieten, wird aber gerne unter den Tisch gekehrt. Die Rekuperation, die Energiegewinnung im Schiebebetrieb. Könnte man beim Bergabfahren Diesel in den Tank rinnen lassen, würden viele ihr Auto bergauf schieben.

Hersteller von E-Motorrädern nutzen die Rekuperation, um die Reichweite ihrer Fahrzeuge um bis zu 20 Prozent zu erhöhen.

Das 1996 in den USA gegründete Unternehmen Vectrix verbaut hierfür einen Gasgriff, der sich auch nach vorne drehen lässt. Dreht man über den Nullpunkt nach vorne, wird der E-Motor zum Generator und erzeugt Strom.

BMW imitiert die Motorbremswirkung von Verbrennungsmotoren und schaltet im Schiebebetrieb den Motor zum Generator um. Bremst der Fahrer, baut die E-Maschine ein stärkeres Schleppmoment auf und unterstützt beim Bremsen - ähnlich wie es auch bei Autos funktioniert.

Ein weiterer Bonus fällt mit dem System an, das Vectrix bereits bietet, BMW für die Serie des C Evolution andenkt. Ein Retourgang.

Ob man den bei einem Roller braucht, ist fraglich. (Guido Gluschitsch, AutoMobil, DER STANDARD, 24.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2
reiner Marketing GAG

die Rekuperation bringt nur Nachteile, zB wenn der Akku leer ist dann heisst gegen den Widerstand im Generator schieben.

Hört hört

Ihr Beitrag in Technikers Aug'! Hoffentlich liest das jemand von KTM oder so. Die E-bikes - auch ohne Rückgewinnung - sind im Stromlosbetrieb verd**** schwergängig. Da gehört ohnehin noch was gemacht.

Max 4% aus Rekuperation

bringen in real lifetests Elektroautos /mixed terrain/ Erstens kann der Generator nur einen Teil der Energie aus Rekuperation weiterreichen, , zweitens wird er kurzfristig dann weniger effektiv als Motor und drittens arbeitet auch die Umwandlung von mechanischer>chemischer>mechanischer Energie nicht verlustfrei. Scheint also Werbesprech..

selbst 4% (wenn die zahl denn stimmen sollte) zu verschenken wäre unvernünftig.

äh - wenn das teil als generator läuft, ist es nicht "weniger effektiv" als motor,

sondern funktioniert eben gar nicht als motor

nach der jeweiligen Leistungsumkehr

sinkt die Effizienz..

Werbung?

Bei den Rekugläubigen gehts immer bergab und bremsen müssen sie auch immer.

Spart: die meiste Antreibsenegie: Reifen mit 15 bar aufblasen. Harte Lauffläche.
Kostet: Radlager.

Ja - Eine Energie zurück Garantie brauche ich

Egal ob Bremsen und Ausrollen. Eine Elektromotorbremse halte ich für sehr sinnvoll.
In der Stadt bremse ich doch die halbe Strecke.
Deshalb halte ich das Gewicht der Akkus nicht für wichtig. Was die beim Beschleunigen kosten, liefern die beim Bremsen bzw. Rollen als Schiebeenergie zurück.

jo, nur blöd dass die rückführbare energie mit der geschwindigkeit massiv sinkt, sprich man kann damit nicht zum stillstand bremsen. sprich je langsamer man wird, desto weniger bis gar nix geht in die rekupation. grad in der stadt ein thema beim roller.

hier die richtige abstimmung zwischen mechanischer und elektrischer bremse zu finden ohne dass die hütte ruckelt wie sau ist eine echte kunst.

Und der Roller hat dann 200kg?

Musst ihn ja nicht heben!

Rekuperation bei elektrofahrraedern ist interessant. Da kann man sein fitnesstraining dazu verwenden nrg fuer die fahrt zur arbeit zu generieren . Zb bergauf fahren

Das mit dem Fitnesstraining funktioniert mit einem normalen Fahrrad bergauf auch. Da brauche ich kein Elektrofahrrad mit Rekuperation.

sie haben es nicht kapiert ...
Ich fahre mit Muskelkraft mit dem Ebike das Rekuperatiosnfähig ist den berg hinauf. Beim runterfahren lade ich die Batterie. Mit dieser Batterie und diesem Rad fahre ich am nächsten Tag zur Arbeit ohne ins Schwitzen zu kommen. Das kann ich mit einem nicht Rekuperatiosnfähigem Rad nicht machen

urban legend.. ebike reku bringt ca 3% - damit fährst nicht in die Arbeit. Vermutlich bist noch nie auf einem ebike gesessen.. dafür kriegst deinen Hintern aus deinem fossilen Untersatz net raus.. aber gscheite Sprüche klopfen..

genau das wollte ich wissen und war meine Frage. Ich bin tatsächlich noch nie auf einem ebike gesessen und habe vor allem keine gscheite Sprüche geklopft sondern eben nur gefragt. Goschn anhängen macht dir offenbar Spaß - vorher aber prüfen ob es angebracht ist.

in ihren beiträgen ist kein einziges fragezeichen

dafür sinds selber goschert ("sie haben es nicht kapiert")

bezahlte werbeeinschaltung

danke.

Schienenfahrzeuge und Obusse machen das seit Jahrzehnten

Straßenbahnen rekuperieren bis zu 50% der aufgenommenen Traktionsenergie.

ein fuchs, der glu

wer würde schon bei einem e-motor dran denken, daß der auch ein generator ist?

und dann gibts noch diejenigen die an bis zu 20% reichweitenerhöhung durch rekuperation in der realen welt glauben.

naja, das hängt von der steilheit ab. wer nur steil bergauf fahrt und dann runter bremst, rekuperiert mehr als 20%. wer in der ebene fahrt ohne ampel/halt, rekuperiert null. rentieren tut das also nur wenn....

träum nur weiter burli..

Weniger "Reibungsbremse"

Dass man damit die Bremsen schont und weniger abnutzt ist auch noch erwähnenswert.

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.