Schimpansen handeln nach dem Floriani-Prinzip

Die Menschenaffen üben bei Diebstahl Selbstjustiz, werden aber Kollegen bestohlen, ist ihnen das egal

Leipzig - Wenn Schimpansen von einem Artgenossen bestohlen werden, wehren sie sich und bestrafen den Missetäter. Werden aber Kollegen aus ihrer Gruppe beklaut, ist ihnen das egal, fanden Wissenschafter vom Leipziger Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in einer im Fachblatt PNAS veröffentlichten Studie heraus.

Die Forscher gaben zunächst einem Schimpansen aus dem Leipziger Zoo die Chance, einem anderen das Futter zu klauen. "Nachdem der Diebstahl passiert war, gab es die Möglichkeit, dem Dieb das Futter wieder zu entwenden, ohne - und das ist der Kernpunkt - eine Belohnung dafür zu erhalten", erläutert Studienautorin Katrin Riedl. Es stellte sich heraus, dass es den Tieren egal war, wenn andere bestohlen wurden - und das unabhängig davon, in welcher Beziehung sie zu den Artgenossen standen.

Die Bestrafung Dritter - eine Eigenschaft, die das soziale Zusammenleben der Menschen aufrechterhält - habe sich als Durchsetzungsmaßnahme erst im Laufe der Evolution zum Menschen entwickelt, folgern die Wissenschafter. "Wenn es keine Möglichkeiten der Sanktionierung gäbe, würde in einer Gruppe kooperierender Individuen die Zusammenarbeit nachlassen, sobald sich nur wenige Individuen rein eigennützig verhalten", erklärt Riedl. (dpa/DER STANDARD, 28.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 47
1 2
Tja, das zeigt, dass wieder mal, Menschen auch nur Tiere sind

Soviel Ähnlichkeit .... Selbstjustiz ist in unserer Menschengesellschaft Gang und Gäbe. Im Übrigen kann man damit den Schimpansen ein Rechtsempfinden nachweisen. Denn Selbstjustiz ist zwar mangels "unabhängiger Richter" nicht sehr angesehen, aber wie der Name schon sagt, Rechtsprechung ist sie allemal.
Dass Schimpansen Unheil indifferent gegenüberstehen, sobald es Andere trifft, das können wir auch beim Menschen sehr gut beobachten. Mitleid ist in den meisten Fällen entweder Heuchelei oder Angst davor, dass einem dasselbe Schicksal ereilen könnte.

Pfau, die Erkenntnis!

Jedes Tier übt "Selbstjustiz", wenn es bestohlen wird und schert sich nicht darum, wenn andere bestohlen werden. Ist gar nichts besonderes...erst wir Menschen haben so etwas wie ein Gemeinschaftsbestrafungswesen ausgearbeit.

das auch nur dann wen interessiert wenn man erwischt wird

Ich habe schon immer geahnt, dass jenes Lied, in dem die "ganze Affenbande" sich mit dem Ruf "Wer hat die Kokosnuss geklaut?" auf die Verfolgung des Täters begibt, falsche Vorstellungen vermittelt.

könnte es nicht eine viel einfachere erklärung geben

zb. daß affen einfach nicht intelligent genug sind zu erkennen, daß eiem anderem individuum etwas gehört und entwendet wird und sie nur "gehört mir" und "gehört nicht mir" unterscheiden können.

hat schon da mal einer dran gedacht?

die sind intelligent genug zu erkennen, dass einem nichts gehört, was man sich angeeignet hat wenn mans nicht verteidigen kann

In diesem Punkt scheinen die Affen klar zu sehen, denn außerhallb sozialer Konventionen "gehört" ja keinem Individuum etwas, sondern es kann den Besitz nur entweder verteidigen oder nicht, wenn er ihm streitig gemacht wird. Der Respekt vor gewissen Besitzansprüchen, der zum besseren Funktionieren komplizierter sozialer Verbände beitragen kann, ist zweifellos eine Frucht der Kultur und hat einerseits nirgendwo absolute Geltung erreicht, anderseits aber auch groteske Züge angenommen.

Gehörten die Schimpansen aller einer Gruppe/Horde/Rotte/Herde/was-auch-immer an? Ist nicht unerheblich, da es mich nicht wundern würde wenn Diebstahl durch einen "fremden" Schimpansen eher verhindert werden würde als interne Klauereien.

und das unabhängig davon,

in welcher Beziehung sie zu den Artgenossen standen.

Steht im Artikel...

Warum

erscheint dieser Beitrag unter "Wissenschaft", wenn er vom Republikanischen Parteiprogramm spricht ?

moment

der Typ am Bild war doch schon 2 Mal Präsident

Sind halt auch nur Menschen...

Selbstjustiz

Also Affen üben "Selbstjustiz" - was bitte sonst? Sollen sie am nächsten Polizeirevier anrufen?
Sie verfolgen/bestrafen/... Täter aber unter Selbstjustiz ist doch wohl was anderes zu verstehen.

Die könnten ja die Bullen rufen.

Jetzt wissen wir, warum elitäre Politik langfristig nicht funktionieren kann

"Wenn es keine Möglichkeiten der Sanktionierung gäbe, würde in einer Gruppe kooperierender Individuen die Zusammenarbeit nachlassen, sobald sich nur wenige Individuen rein eigennützig verhalten".

Wenn permanentes Unrechtsverhalten der Eliten nicht bestraft werden, entsteht ein immer größer werdendes Kooperationsdefizit in der Gesellschaft.

ich bin schon so weit , dass die Banker, Konzerne die Politiker, die 1% eigennützigen Reichen von mir aus verrecken können. ich schau, dass ich solche Leute auf keinen Fall mehr unterstütze.

"Elitemitglieder" ...

... betrachten alles als ihr Eigentum. Und jeden ihrer angestellten Sklaven als Feind.

Auch schön...

http://www.youtube.com/watch?v=FD06JUUXbSQ

Wie war das nochmal mit der Darwin Lüge?

was meinen sie?
eigennutz ist die triebfeder der evolution. jede kreatur hat die "aufgabe" seine gene weiterzugeben. es wird alle ressoucen nutzen, dieses ziel zu erreichen.
von darwin-lüge kann nicht die rede sein.

irgendwie ist es traurig, daß man im 21. jhdt. immer noch die evolution anzweifeln kann, ohne ausgelacht zu werden.

Es gibt aber bei allen Säugetieren

(wie es bei den anderen ist weiss ich nicht) auch immer wieder erstaunliche Verhaltensweisen die eben nicht ganz in diese Einordnung passen.

Z.b. eine teilweise aufopfernde Hilfsbereitschaft gegenüber Konkurrenten oder sogar anderen Tierarten. _Also die ohnedies bereits alte Diskussion des unneigenützigen Verhaltens.

Das widerlegt natürlich in keiner Weise die Evolutionstheorie aber lädt eben zum Nachdenken ein.

zum thema gibt's ein schoenes buch vom primaten forscher frans de waal: "the age of empathy".

empathie und hilfsbereitschaft gibt's nur wenn's dem eigenen klan evolutionaer nutzt, ist also vollkommen eigennuetzlich.

Nein ganz im Gegenteil das Video sollte zur Unterstützung von Darwin dienen. Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Mea culpa. Eigentlich wollte ich nur ein lustiges/interessantes Video posten...

ich habs mir nach dem betrachten des videos eh gedacht. aber "darwin-lüge" lädt ein, es falsch zu verstehen. deswegen meine replik.
Lg, gilgi

Wie viele Menschen haben heute sowas wie Zivilcourage?

Warum sollte das bei den Primaten anders sein?

Posting 1 bis 25 von 47
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.