Wenn Künstler mit Pixeln jonglieren: ARD zeigt Teletext-Ausstellung

Ansichtssache
27. August 2012, 13:43

Sechs Farben, dazu Weiß und Schwarz, die Grafik basiert auf Pixeln. Eine vertikale Austastlücke bei der Fernsehübertragung macht es möglich, wenige Informationsbits zu übertragen. Seit 30 Jahren technisch unverändert, erzielt das "alte Medium" Teletext noch immer stolze Marktanteile. In Österreich steigerte der ORF-Teletext 2011 seine Tagesreichweite auf 13,5 Prozent (2010: 13,4). In Deutschland kommt der ARD-Text auf einen Marktanteil von 19,3 Prozent.

Ausstellung im Teletext

Das Erste würdigt den Teletext nun mit einer Ausstellung. Noch bis 16. September sind auf Seite 770 Arbeiten von 17 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, die für das Internationale Teletextkunstfestival mit den Pixeln jonglierten. Wie Janne Suni. Für den Künstler hat das Medium Zukunft: "Teletext is the future." (sb, derStandard.at, 27.8.2012)

foto: ard/dave needham

Dave Needham: Deadmedia XIII. "Teletext will rise again."

foto: ard/janne suni

Janne Suni: Mr. T

foto: ard/rich oglesby

Rich Oglesby: Amelie

foto: ard/rich oglesby

Rich Oglesby: Maxtele

foto: ard/max capa

Max Capa: Apezilla

 

Links

Kunstwerke online ansehen: ARD-Text Seite 770

Internationale Teletextkunstfestival

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
mhm der Teletext

das Internet des kleinen Mannes :)

Mhm, Kunst und so...

ochherje

das sind billige conversions. sowas duerfte man gar nicht rel

Bild 1

"Silence will fall" würd mE irgendwie besser passen... ;-)

nicht schlecht...

...aber mir persönlich gefallen so manche NFO's besser :D

ZX Spectrum/C64 Blockgrafik mit Farbattributen!

Aber gut hinbekommen!

Das oberste Bild "Deadmedia XIII. " wäre doch das perfekte Logo für die ÖVP.

Mit ihrem derzeitigen zwei (einzigen) Programmpunkten:

-) bedingungslose Kapitulation vor dem Kommerzwahnsinn und
-) Bürgerüberwachung

würde das doch den Nagel auf den Kopf treffen und der Bürger wüsste sofort, woran er sit.

"technisch unverändert" würd ich nicht sagen

Es gab zahlreiche Erweiterungen des Standardars. Der Teletext von 3sat kann z.B. wesentlich mehr Farben und eine höhere Auflösung. Ob man davon etwas mitbekommt ist allerdings eine Frage des verwendeten TV-Gerätes.

..hihi

..du hast meinen Tag gerettet
..selten so gelacht ;o)

Lies selbst nach

https://de.wikipedia.org/wiki/Teletext

"HiText

Eine weitere abwärtskompatible Erweiterung des Teletext-Standards mit der Bezeichnung Level 2.5 oder HiText erlaubt u.a. die freie Definition von 16 Farben, erweiterte Sonderzeichen und die freie Definition eigener Zeichen, wodurch höher auflösende Grafiken möglich werden. Diese wird allerdings bislang von relativ wenigen Decodern unterstützt und deshalb auch nur von wenigen Teletext-Diensten angeboten. Meist wird HiText nur für das eigene Senderlogo verwendet."

Wahnsinn!
Wenn sich das durchsetzt ist das Internet tot!

siehe Frankreich, die hatten so eine Art Teletext-Internet, oder?

Ja, Minitel®

Das entspricht dem deutschen Bildschirmtext und war der Gegenentwurf der Postmonopolisten zum Internet.

:D

das Internet zittert sicher schon vor Angst

,
,'

------... ._____.'
. --'L|
,' ___,,_ |
| --', _ '.'
\ | ,-']''\ ` ,.] |
`._ . '` --'|`. ' |
\ > ,`'
`--`' _ /
] ' ' ,'
_,' .. ,- /
----' `..-..v' /'
-^ _ . ''' ` .
- `. '-. / `

Monospaced wäre es die Amelie....

zwar was zum essen, trotzdem aber cool:

Pizza Necronomicon
http://geekisawesome.com/wp-conten... -Pizza.jpg

Den marktanteil glaub ich nicht!

Bunter Müll fürs Sommerloch.

zuwenig mord und totschlag?
aufgeilen nicht möglich an konstruktiven themen?

Konstruktive Themen?

Die da (s.o.) wären?

Ich finde es genial, wie man mit ein paar Pixel die "Amelie" so hin bekommt, dass man sie auf Anhieb erkennt. Ein paar unscheinbare Pixel anders, und es würde wohl nicht mehr funktionieren.

Gibts Software die das macht...

Du hast in den 80ern keine 8-Bit-Spiele gespielt oder?

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.