Mit regionalen Restln kochen: "Oida, koch!"

  • "die umweltberatung" sucht bis 15.1.2013 die kreativste Kochanleitung mit Restl-Zutaten. Es können Videos und Fotos eingereicht werden.
    foto: die umweltberatung

    "die umweltberatung" sucht bis 15.1.2013 die kreativste Kochanleitung mit Restl-Zutaten. Es können Videos und Fotos eingereicht werden.

Kreatives Kochen mit Lebensmittelresten steht im Mittelpunkt des Video-Wettbewerbes von "die umweltberatung"

Bis zu einem Drittel der Lebensmittel landet im Müll, obwohl viele Produkte noch genießbar wären. "Dabei würde ein Blick in den Kühlschrank würde schon helfen, denn mit ein paar Tricks lassen sich aus den Gemüseresten vom Vortag, dem trockenen Brot vom Wochenende oder der Schokolade von Ostern noch kulinarische Highlights zaubern", erklärt Ernährungsexpertin Gabriele Wittner von "die umweltberatung".

Der nun initiierte Online-Contest für kreative Gourmets richtet sich vor allem an junge Menschen, "denn besonders Jugendliche sind beim Kochen unglaublich kreativ", ist die Projektleiterin überzeugt. Gefragt sind Videos oder Fotos, die Rezepte Schritt-für-Schritt darstellen und die Kochanleitung auf den Punkt bringen.

So wird's gemacht

Eingereicht werden können alle alltagstauglichen, einfachen Rezepte aus sogenannten "Restl'n" vom Kühl- oder Vorratsschrank. Die verwendeten Lebensmitteln sollten möglichst aus der Region stammen und nicht weit gereist sein. Wichtig ist, dass die einzelnen Arbeitsschritte ganz genau im Video oder auf Fotos erklärt werden, damit sie zuhause leicht nachgekocht werden können. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen jeden Alters, Gruppen oder Schulklassen.

Preise gewinnen

Die 15 besten Einreichungen in den Kategorien  "Video" und "Foto" wählt eine Jury aus Experten von "die umweltberatung". Teilnahmeschluss ist der 15. Jänner 2013. Die sechs finalen Sieger-Teams werden schließlich im Februar 2013 durch ein Publikumsvoting ermittelt. Auf die sechs Gewinner warten Preise wie zwei Festivalpässe für das österreichische Musikereignis "BeatPatrol", Zutaten für eine kulinarische Kochparty im Wert von 500,- Euro, ein VHS-Kurs „Fotografieren und Filmen" des Film- und Medienzentrums Margareten oder ein großer Fairtrade-Korb, gefüllt mit fairen Köstlichkeiten. (red, derStandard.at, 28.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2

aus altbackenen semmeln der region entsteht zum beispiel ein scheiterhaufen.

Das funktioniert mit Regionsfremden natürlich niemals.

ich will aber auch einmal ein preisausschreiben gewinnen!

alte butterbrote der region kann man in der pfanne herausbacken. ein leckerbissen, heiß genossen!

Machen sie mit und stellen sie die Bilder online.

Damit ich wenigstens irgendetwas zum Lachen habe.

kartoffelsalat vom vortag lässt sich mithilfe von knochensuppe "recyceln".

Aber nur wenn keine Zwiebeln enthalten sind.

überschüssige ostereier landen in falschem hasen.

Dann heißt er aber Salzburger Braten.

"As a Sunday roast, Falscher Hase came into prominence after World War II. Meat was still scarce but housewives wanted to put a special dish on the table so they mixed chopped meats together, wrapped them around eggs and “roasted” the meatloaf in a shape reminiscent of rabbit, a highly prized meat. As per usual, bacon, or “Speck” spiked the flavor, as did parsley, mustard, Hungarian paprika and sour cream."

false hare...
;-)

Damals war der Dachhase auch sehr beliebt.

daher die "kellerhasen" in der küche?
:-)

Weil der Dachhase zweckentfremdet wurde?

die traurige diskussion zu diesem thema am tag der katze setze ich als bekannt voraus. das ende vom lied ist: aus der küche läuft ein angsthase.

In diesem Punkt unterscheide ich mich deutlich von ihnen:

Ich bin nicht allwissend und hab ein schlechtes Langzeitgedächtnis.

am tag der katze haben provokateure die stirn besessen, katzenrezepte einzureichen. zum glück ist die annahme verweigert worden.

Ja wäre besser gewesen sie hätten das am Tag der Hunde gemacht.

darauf haben die fanatiker hingewiesen. am tag des hundes sei es möglich gewesen, rezepte auszutauschen.

Dann wäre es vielleicht angebracht eine Regel zu finden: Am jeweiligen Ehrentag keine Rezepte der geehrten Kreatur einzureichen.

Also am Frauentag z.B. keine Frauenrezepte ....

am tag des kindes keine kinderrezepte.
am tag des apfels keine apfelrezepte.

Wow sie lernen schnell.

Kleine Korrektur:

Ein Apfel ist keine Kreatur.

aber eine frau schon?

Beim Apfel wird sogar erwartet, dass sie Apfelrezepte ausprobieren.
Da wäre das Verbot kontraproduktiv.

äpfel im schlafrock zum beispiel,
frauen im schlafrock...

Ich weiß nicht warum ihr Post nicht erscheint, aber ich dachte ebenfalls, dass Schlafrock die Bezeichung für die Herrenbekleidung ist.

"das männliche geschlecht" hat alarm ausgelöst.
;-)

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.