Kleines Retina-MacBook in Produktion

27. August 2012, 10:48
  • Das Retina-Display soll bald auch mit einem 13 Zoll großen MacBook Pro verfügbar sein.
    foto: apple

    Das Retina-Display soll bald auch mit einem 13 Zoll großen MacBook Pro verfügbar sein.

Die Produktion der 13-Zoll-Displays ist laut Berichten bereits angelaufen

Apple dürfte mit dem kleineren MacBook Pro mit Retina-Display Ernst machen. Die Produktion der 13,3 Zoll großen Displays mit 2.560 x 1.600 Pixel Auflösung seit bereits im Gang, berichtet Cnet unter Berufung auf einen Analysten.

Displays auch von Samsung

Richard Shim von NPD DisplaySearch bezieht sich auf Informationen aus der Zuliefererkette. Die Displays sollen von Samsung, LG und Sharp produziert werden. Dabei habe Samsung weniger Probleme Screens mit der geforderten Auflösung zu fertigen, als etwa LG. Die Produktion der MacBooks sei im Lauf des dritten Quartals gestartet.

Höhere Stückzahlen

Das Produktionsvolumen des kleinere MacBook Pro mit Retina-Display werde höher sein als das des bereits erhältlichen 15-Zöllers. Beim größeren Modell sei die Produktion laut Shim auf einige hunderttausend Stück begrenzt. Vom 13-Zöller sollen ein bis zwei Millionen Geräte angefertigt werden.

Niedrigerer Preis

Ein kleineres Notebook mit hochauflösendem Display dürfte sich vor allem wegen des niedrigeren Preises besser verkaufen, was die unterschiedlichen Stückzahlen erklärt. Der Einstiegspreis des 15-Zöllers liegt bei 2.279 Euro. (red, derStandard.at, 27.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
ohje

die PC bastler werden sicher gleich aufschreien wo sie denn bitte da was zum rumschrauben haben...

na endlich, das wird die anderen hersteller dann dazu nötigen ebenfalls mit besserer auflösung zu kontern.

Nach all diesen Kommentaren hier:
Retina-Display ist doch keine Innovation oder technologische Supergau!
Es beschreibt einfach nur eine höhere Auflösung welche keine Pixel mehr mit bloßen Auge sehen lassen. Das haben doch schon einige Unternehmen vor Apple produziert.
Unter neues "Retina-Display" verkauft sichs nur wieder besser. Ein weiterer Marketingkack ;)

2.560 x 1.600

Echt, gab es schon Notebooks mit 13" und einer Aufloesung von etwa 2.560 x 1.600 zu kaufen? Wo? Von wem?

dann wäre auch mal platz für eine richtig fette grafikkarte

...oder wie bei vielen anderen Meldungen Apple betreffend (meist früher) nachzulesen wahlweise unter:

www.macrumors.com
www.appleinsider.com
www.benm.at
www.engadget.com etc.

benm.at würde ich nicht mal mehr ums verrecken besuchen seit die seite von giga.de übernommen worden ist.

Meine Berechnungen für Gewicht und Preis des 13" Retina

(15 MBP) 1879 2279 (15 Retina)
(13 MBP) 1249 x (13 Retina)

x = 1514 EUR

Uni Preise
(15 MBP) 1766 2096 (15 Retina)
(13 MBP) 1173 y (13 Retina)

y = 1392 EUR
--------------------

(15 MBP) 2,54 ............ 2,02 (15 Retina)
(13 MBP) 2,04 ............. z (13 Retina)

z = 1,62 kg

Vergleich: 13 Air = 1,35 kg

Der Hauptpreistreiber beim 15" MBP Retina dürfte die SSD sein - daher wird's beim 13" MBP Retina vermutlich auch zu einem Gutteil auf die eingebaute SSD ankommen.

Eine SSD mit 256GB (zumindest die Samsung 830) kostet etwa 200€, die im MBPR ist zwar eine "Spezialanfertigung", aber dafür wird die Massenproduziert.

Das Display wird wahrscheinlich der Preistreiber sein.

Wenn man ein normales MBP mit 8GB RAM und einer 256GB SSD ausstattet (so wie das Retina-Modell standardmäßig daherkommt) kommt man auf 2479,-, das sind sogar 200,- mehr als das entsprechende MBP mit Retina Display. Ok, beim Retina-Modell ist dann kein DVD-Laufwerk dabei, dafür hat man beim normalen Modell nur 512MB Grafikspeicher (im Vergleich zu 1GB beim Retina-Modell).

Zumindest in der Preisliste von Apple dürfte das Display imho nicht der Kostentreiber sein, oder?
Dass Apple möglicherweise eine höhere Marge auf ein MBP als auf ein MBP Retina hat, darf man natürlich auch nicht vergessen.

sind das nicht diese laptops,...

...bei denen sogar arbeitsspeicher und festplatten fix montiert und somit praktisch nicht tauschbar sind?

Nein !

Nur RAM ist fix, SSD kann leicht getauscht werden !

Das ist de facto bei jedem Smartphone und PDA seit vielen Jahren der Fall. Dort stört das niemanden.

Niemanden?

Doch, mich.

beim laptop täts mich stören.

Die meisten denken einfach nicht so weit, dass man ein defektes Teil bzw. einen verbrauchten Akku irgendwann vielleicht mal tauschen will bzw. muss.

Aus dem selben Grund hab ich meinen iMac verkauft: Nach einer Reparatur hab ich das Teil mit einem defekten Lüfter wiederbekommen. Bei meinem Desktop, den ich jetzt habe, ist ein defekter Lüfter in 20 Sekunden ausgesteckt und in 5 Minuten getauscht und ich muss das Teil nicht zum Händler führen und eine Woche warten.

einfach nicht kaufen, danke!

RAM ist verlötet und somit quasi nicht tauschbar.
Akku ist eingeklebt - auch nicht gerade der Traum des Bastlers.
Festplatte bzw. SSD ist tauschbar, jedoch irgendein spezieller Stecker (und natürlich nicht der selbe wie im Macbook Air, das wäre ja langweilig).

Die Festplatte ist nicht fix montiert sondern sie hat einen besonderen Anschluss. Ich bin mir sicher das in den kommenden Monaten und Jahren entsprechende Festplatten von Drittherstellern produziert werden um sie zu entsprechend höheren Kosten an die Retina Besitzer zu verhöckern.

diese austauschplatten gibt es schon längst.

Hab gerade gegoogelt und noch nichts gefunden. Welcher Shop führt diese Teile ? (SSDs für Retina MBP)

Ausgezeichnet, d.h ich kauf mir im Herbst ein Retina 13" mit 128Gb und 2 Jahre später rüste ich auf für 200 EUR auf 480 Gb auf. Das setzt natürlich voraus, das Apple bei den kommenden Retina Generationen nicht wieder den Anschluss ändert.

Endlich mal was sinnvolles von Apple. Jetzt muss Asus klagen. Immerhin war Asus der erste Hersteller wo ultrabooks eine hohe Auflösung erhalten haben :-)

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.