Österreichs Radboten fahren um die Wette

Ansichtssache
27. August 2012, 19:38

Zum mittlerweile sechsten Mal fand am Wochenende um den 25. und 26. August die österreichische Radbotenmeisterschaft statt. Austragungsort war die Seestadt Aspern in Wien. Hier trafen sich 72 hauptberufliche Fahrradboten aus ganz Österreich, um ihre Schnelligkeit zu messen. Das schlechte Wetter am Finaltag tat dem Ehrgeiz der Teilnehmer keinen Abbruch, den Zusehern war es aber scheinbar zu kalt: Sie blieben komplett aus.

Bild 1 von 8»
foto: franziska zoidl

Durchfahrt verboten! Der Austragungsort für die Fahrradboten-Meisterschaft 2012 am Gelände der zukünftigen Seestadt Aspern ist momentan noch schwierig zu erreichen. Vier Kilometer sind es von der U2-Endstation Aspernstraße. Die Veranstalter zeigen sich aber zufrieden: "Mit dem Rad ist die Seestadt gut erreichbar."

weiter ›
Share if you care
22 Postings

Radboten = Gesetzlose

eine messenger wm in der pampa!! realitätsferner gehts nimmer....

äähm, ÖM. sorry.

Pink Pedals

Nun offenbar nicht nur der schnellste Botendienst in Graz, sondern in ganz Österreich. :)

Gratulation an Magda und Stoffl!

...

Nichts für ungut, aber vielleicht sollten Sie RadbotInnen zu ihrer Meinung zu Radwegen befragen, bevor Sie diese für Ihr Anliegen zu vereinnamen versuchen. Es nicht zu tun ist doch ein wenig paternalistisch.

Sicher benützen RadbotInnen auch Radwege - das liegt aber an der Radwegbenützungspflicht, nicht weil sie es wollten. In vielen Fällen sind Radwege nämlich vor allem eine Behinderung für RadbotInnen, da geübte RadfahrerInnen keine unnötige Angst vor dem Autoverkehr haben und auf der Straße deutlich schneller unterwegs sind; denn dort ist mehr Platz, die Ampeln sind länger grün und es besteht auch weniger Konfliktpotential mit schwächeren VerkehrsteilnehmerInnen.
Daher sind RadbotInnen meist eher unglücklich über neue Radwege.

das liegt aber nicht am Radweg per se, sondern wie man die Radwege baute. Und das sind keine Radwege, sondern Schlangenwege oder Radbenachteiligungswege

wenigstens hängens nicht den ganzen tag vorm pc und nörgen irgendwas in postings rum!!

Österreichs Radboten fahren um die Wette

tun sie bei mir täglich am gehsteig und gegen die einbahn.

ich kann mich nur wiederholen

angesichts deiner bornierten und verbissenen kleingeistigkeit ist dein nick eine beleidigung für einen grossen wissenschafter und eine provokation für jeden menschen der wissenszuwachs und erkenntnis durch unvoreingenommene forschung toll findet.

Die Magdalena hat aber ein lässiges Velo.

schaut mir eher nach einem echten klassiker aus.
puch mistral rahmen vielleicht?

Puch mistral leader, um ganz genau zu sein.

Hab mich verschaut - Sie werden sicher Recht haben!

Schreibt hier der schnellste Teilnehmer aus der Schweiz? (nur so von wegen "Velo") ; )

Du meine Güte, ist das eine Gstättn ... Da würde ich sicher auch eine neue Bestzeit beim Radfahren aufstellen, um so schnell als möglich wieder weg zu kommen ;-)

es gibt leider kein foto...

vom badeteich - oder der schottergrube - mit sandstrand und sonnenschein. das schaut dann gleich anders aus. auch fotos vom festgelände, der küche, deko, banner, bar etc. fehlen halt...

war ein super sonn- und auch regentag, ich war ein gast (den es angeblich nicht gab -;o )

Ich (Kueche) fand es voll schoen und lustig und toll. Aber Sandstrand hab ich dort keinen gesehen. Wo war der? : )
Und die Fotos scheinen alle vom Mainrace, also Sonntag, zu stammen - da hats halt immer wieder geschifft. Samstag war wetter- und damit auch fotomaessig doch deutlich freundlicher.

Weit a.A. ist das Gelaende halt wirklich. Und das sag ich, obwohl ich eh mit der U2 hingefahren bin - aber ich bin halt auch kein Bote ; )

Schoen war's, vielen Dank!

ui, da waren wir zu zweit.
mindestens

sollte da nicht auch fotos dabei sein, bei der ansichtssache? bei mir scheinen keine auf

offensichtlich blieben auch die fotografen aus :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.