Geniale Geheimniskrämerei um "Grand Theft Auto 5"

Rockstar Games macht mit wenigen Griffen viel Wirbel um sein kommendes Gangsterepos

Ankündigung der Ankündigung, Enthüllung, Teaser-Video, Artwork, Live-Action-Trailer, Screenshot, Story-Trailer, Facebook-Aktion zur Enthüllung des Gameplay-Trailers, Gameplay-Trailer, Screenshots, Multiplayer-Trailer, Features-Vorstellung, Entwicklertagebücher 1 bis 5, Artworks, Extended-Gameplay-Trailer, Gameplay-Trailer 2 bis 4, Vorbesteller-Boni-Trailer, Launch-Trailer, Screenshots, Infos ohne Ende. Die Liste an PR-Werkzeugen zur Bewerbung eines Videospiels ist lang und wird heutzutage von praktisch jedem größeren Studio voll ausgereizt. In den 18 bis zwölf Monaten von der Ankündigung bis zum Marktstart des Werks werden Fans wie Journalisten überschüttet mit Informationen. Die Marketingexperten tun alles, um sich so früh wie möglich die 60 Euro in den Brieftaschen der Konsumenten zu sichern. Und dann gibt es ein Spiel, bei dem all diese Marketingstandards über Bord geworfen werden: "Grand Theft Auto 5" (GTA 5).

Medienhype um Info-Happen

Rockstar Games hat seit der Ankündigung seines kommenden Gangsterepos "GTA 5" im Oktober 2011 genau einen Trailer und zwölf Screenshots veröffentlicht (zehn davon in der vergangenen Woche), keine dieser Aktionen gegenüber der Presse kommentiert, sich von jeder Branchenmesse ferngehalten und dennoch ist das fünfte Hauptwerk der Serie in aller Munde. Basierend auf dem immensen Erfolg der vorangegangenen Werke hat es Rockstar geschafft, einen Medienhype mit jedem noch so kleinen Informationshappen zu generieren. Es bedarf nicht mehr als einer Sucheingabe auf Google, um vom unaufhörlichen Strom an Spekulationen mitgerissen zu werden. Jeder Screenshot wird vergrößert, aufgehellt und umgedreht, um ein weiteres Detail herauszufinden. Trailer werden seziert, analysiert und nach Story-Hintergründen und Gameplay-Details abgegraben.

Mit Maß und Ziel

Ein Spiel, das sich sowohl für Rockstar, als auch die Medien rechnet. Nur als Beispiel: Jeder der drei auf dem GameStandard veröffentlichten Artikel zu neuen "GTA 5"-Screenshots hat so viele LeserInnen erreicht, wie "Die besten Spiele der Gamescom". Drei neue Screenshots locken demnach ebenso viele Menschen vor die Bildschirme, wie sieben der vielversprechendsten Blockbuster der kommenden Monate.

Dementsprechend hoch sind auch die wirtschaftlichen Erwartungen an "GTA 5". Wedbush Morgan-Analyst Michael Pachter rechnet, dass sich "GTA 5" im ersten Jahr 20 bis 25 Millionen mal verkaufen wird. Kollege Jesse Divnich traut dem Spiel sogar zu, dass die Rekorde für die meisten Verkäufe am ersten Tag und in der ersten Woche bricht. Die Chancen dafür stehen ob des enormen Interesses jedenfalls gut. (zw, derStandard.at, 27.8.2012)

Share if you care