Strom soll für Deutsche 30 Prozent teurer werden

27. August 2012, 09:26

Der Europa-Chef des Energieriesen Vattenfall befürchtet das. Verzögerungen bei der Energiewende seien schuld

München - Die Energiewende in Deutschland wird sich nach Einschätzung des Vattenfall-Konzerns verzögern und Strom bis zum Ende des Jahrzehnts um fast ein Drittel teurer machen. "Wir müssen davon ausgehen, dass die Gestaltung der Energiewende länger dauert als geplant", sagte Vattenfall-Europachef Tuomo Hatakka der "Süddeutschen Zeitung". Schuld seien Verzögerungen bei wichtigen Großprojekten, etwa dem Anschluss von Windparks auf hoher See.

Die Strompreise würden bis 2020 um bis zu 30 Prozent steigen, sagte Hatakka weiter. Denn allein in den nächsten zehn Jahren seien für die Energiewende Investitionen von 150 Mrd. Euro nötig: "Ein Großteil dieser Kosten wird qua Gesetz auf die Stromrechnung umgelegt werden."

Klage gegen Atomausstieg

Engpässe in der Stromversorgung werde es in den kommenden zehn Jahren aber nicht geben, sagte der Manager aus Finnland. "Lediglich im Süden Deutschlands gibt es Problemzonen." Dort müssten neue Kraftwerke gebaut werden.

Der Umbau der Energieversorgung in Deutschland war vor mehr als einem Jahr wegen der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima beschlossen worden. Zu ihr gehört ein Ausstieg aus der Atomenergie bis 2022 und eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien. Mehrere Energiekonzerne, darunter auch Vattenfall, haben gegen den Atomausstieg geklagt. (APA, 27.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3
"befürchtet"...

Ein Anstieg von 3,3% pro Jahr schreckt mich nicht wirklich.

Aber das glaube ich nicht, denn wenn man die Subventionen einberechnet ist der Strompreis bereits jetzt viel teurer.

Wäre die energieintensive Industrie auch davon betroffen würden sich die Politiker und Lobbyisten schnell was anderes ausdenken. Aber betreffen wird das in erster Linie Privatverbraucher. Also kaufen wir schön brav "AAA"-Geräte, LED-Beleuchtung, Schaltsteckdosen u.s.w. während die Industrie auch nachts um 3 Uhr ihre Werbetafeln leuchten lässt.

die glücklichen deutschen

30 % teuerer strom bis 2020 - inkl der kosten für erneuerbare energien

in ö ist der reine energieanteil der haushaltsstromkosten von juli 2006 - jän 2011 (aktuellere zahlen habe ich nicht gefunden) - somit innerhalb von 4,5 Jahren im mittelwert um über 40 % gestiegen

Ausgangslage nicht übersehen...

Glückliches Österreich...

während in Österreich die kWh Strom ca. 16,5 bis 17 Cent / kWh kostet, sind es in Germany eh nur ca. 40 % mehr und zwar 23 bis 24 Cent / kWh.

Frage: Können sie mir ihre Quelle nennen!

Statistik-Bericht der E-Control, Seite 53

http://www.e-control.at/portal/pa... e-2011.pdf

ebenfalls lt. e-control (preismonitor 08/2012) betragen die preise in ö für 3500 kwh zwischen 17 und 21 Ct / kwh - woher ihre 23-24 ct kommen weiss ich nicht, bei eingabe der plz 80999 und verbrauch 4000 kwh kommt man auf ca. 21 ct

im übrigen war men posting so gemeint, dass ich sofort einen 8 jahres-stromliefervertrag unterschreiben würd, wenn die preise in 8 jahren nur um 30 % höher wären als jetzt

schade für euch dass es für strom keine grenzen gibt

denn somit werdet ihr österreicher auch schön blechen dürfen auch wenn ihr nicht wisst für was. die energieversorger sind euch keine rechenschaft schuldig mit was sie die preiserhöhungen rechtfertigen werden.

ich muss jetzt schon schön blechen und weiss nicht warum

die wasserkraftwerke sind komplett abgeschrieben, verursachen somit keinerlei mehrkosten, und trotzdem werden die energiepreise ständig teurer ...

dafür erhöhen wir ganz einfach die bayern-dusel-steuer und alles ist wieder paletti. comprende ?

Ohne Erneuerbare wird sich der Strompreis bis 2020 verdoppeln!

Das muss auch dazu gesagt werden.

Tolle Aussage, aber Grim Märchen brauchen wir hier nicht

Woher haben sie diese Aussage?

Soweit ich es sehe, sind die Preistreiber die Erneuerbaren Quellen und noch dazu führt die dadurch derzeit vorhandene Finanzierungspolitik dazu, dass das gesamte Sysetm instabil wird, bis zum großen Crash...

Durch den Merit-Order Effekt wurde der Strom günstiger, dazu gibt es Studien vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung.

Interessant ist die Rede von Herrn Großmann auf der RWE-Bilanzpressekonferenz 2010 (Chart 6):
http://www.rwe.com/web/cms/m... ferenz.pdf

Der PEAK Strom ist billiger geworden!
Ist grundsaetzlich ja auch ok waere da nicht das Problem dass sich ohne Peakpreise der Ausbau der schnell regelbaren Kapazitaet (welche die Erneuerbaren brauchen) nicht mehr lohnt.

Und was ist mit der Mittel- und Grundlast die den Grossteil des verbrauchten Stroms ausmacht? Die wird natuerlich teurer, und zwar signifikant! Wenn ich micht nicht irre koennen sie sich Grundlast fuer naechstes Jahr heute um 4 cent pro kwh sichern!

Lesen wäre super...

Wenn sie genau lesen, würden sie verstehen, warum Strom dutrch Erneuerbare TEURER wird.
Ergibt sich eindeutig aus dem von ihnen zitierten CHART...

man überliest die SITUATION, dass die Erneuerbaren hoch gefördert werden, und diese drücken den Preis, WEIL man es kaufen MUSS,

aber ich erkläre es ihnen auch, warum Erneuerbare den reststrom teurer macht: man muss eine doppelte Infrastruktur aufbauen, für die Zeit, wenn eben kein Wind da ist und keine Sonne scheint...

und wenn man jetzt weiterdenkt, erkennt man, dass derzeit keiner investieren wird, wei

Peak-Strom war immer schon teuer und wird jetzt bereits günstiger mit Solaranlagen produziert als vor einigen Jahren mit Ölkraftwerken (derzeitiger Einspeistarif von PV liegt jetzt zwischen 12,97 -18,73 Cent pro kWh) der Strom aus Ölkrafwerken kostete mehr.

wenn du versuchst den merit order effekt zu verstehen wirst du erkennten das deine aussage blödsinn ist.

Die Studien vom Fraunhofer Institut sind Blödsinn? Aha, OK Sie sind das erhabene Genie und alle anderen sind die Blöden, kenn mich schon aus.

Mit

erneuerbare erreichen wir das schon 2015.

sollen den Strom ruhig teurer machen, dann macht sich halt jeder seinen Strom selbst.
Wenn man bedenkt, dass Eon in nur einer Woche mehr Gewinn erwirtschaftet als der größte deutsche Solarkonzern an der Börse wert ist, sieht man wie wichtig die Energiewende wirklich ist.

Und wie wollen sie ihren Strom selber machen?
Sagens jetzt nicht PV Anlagen am Dach denn diese erzeugen zwar Strom zu Mittag aber nicht wenn sie ihn brauchen. also woder soll der Strom kommen wenn sie Abends mit ihrer Familie zu Hause sind?

Batterie im Keller? Braucht nicht viel mehr als ein paar der guten alten Bleiakkus...

Wenn man ahnungslos ist geht es auch mit bleiakkus, ganz klar. Vielleicht sollten sie ein unternehmen zu gruenden. Autobatterien sind doch bleiakkus oder?

troll oder blauäugiger quasselkasper??

"Energiewende absurd: Die Regierung erlässt großen Stromkunden die Gebühren für das Stromnetz - und entlastet die Industrie so um Milliarden. Die Verbraucher müssen das Geschenk mit der Stromrechnung bezahlen."

http://www.stern.de/wirtschaf... 53625.html

Soll die Industrie lieber abwandern? Das würde im Endeffekt noch weit teurer kommen.

Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.