Google: Android von Samsung-Urteil kaum betroffen

Suchmaschinenkonzern räumt ein, dass alle Hersteller auf bereits existierende Ideen aufbauen

Nach dem Milliarden-Urteil im Patent-Prozess Apples gegen Samsung hat nun auch Google ein Statement abgegeben. Gegenüber The Verge erklärte das Unternehmen, dessen Betriebssystem auf Samsungs Smartphones und Tablets läuft, dass man mit den Partnerunternehmen zusammenarbeite, um Kunden innovative und leistbare Produkte bieten zu können.

Android kaum betroffen

Das Berufungsgericht werde die Samsung zur Last gelegten Patentverletzungen und die Gültigkeit von Apples Patentansprüchen nochmals prüfen. Samsung hat am vergangenen Samstag bekannt gegeben, das Urteil von einer Strafzahlung von rund einer Milliarde Euro anzufechten. Android selbst sei von den meisten dieser Ansprüche allerdings nicht betroffen. Gemeint ist damit die Basisversion, die Google den Herstellern bereitstellt.

Keine Einschränkungen

Google räumt jedoch ein, dass alle Unternehmen und Entwickler auf Ideen aufbauen, die es "bereits seit Jahrzehnten" gebe. Wie eingangs erwähnt betont der Konzern, dass er gemeinsam mit Partnerunternehmen innovative Produkte bieten wolle und das soll durch nichts eingeschränkt werden. (red, derStandard.at, 27.8.2012)

Share if you care