Nackter Prinz Harry sorgt weiter für Wirbel

25. August 2012, 14:16

In der britischen Presse wurde hitzig diskutiert, ob der Abdruck der Bilder durch das Boulevardblatt "The Sun" richtig war

London - Die Veröffentlichung von Nacktfotos von Prinz Harry sorgt weiter für Wirbel. Ein Freund des Prinzen, der Filmemacher Arthur Landon, zeigte sich am Samstag in der Zeitung "Daily Telegraph" empört, dass die Bilder an die Öffentlichkeit gelangten. In der britischen Presse wurde unterdessen hitzig diskutiert, ob der Abdruck der Bilder durch das Boulevardblatt "The Sun" richtig war.

Es sei "wirklich verwerflich", dass jemand Prinz Harrys Gastfreundschaft ausnutze und dann solche Bilder an die Öffentlichkeit gebe, sagte Landon. Zugleich schloss er aus, dass einer von Harrys Freunden die undichte Stelle sein könnte. "Keiner seiner Freunde würde so etwas jemals machen", sagte der 30-Jährige. Die Veröffentlichung habe der Reise nach Las Vegas einen "echten Dämpfer" verpasst.

Nacktfotos auf der Titelseite

Die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" hatte am Freitag trotz Protests aus dem Buckingham-Palast die Nacktfotos auf der Titelseite gedruckt. Die pikanten Bilder zeigen den jüngeren Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles beim Feiern in einem Hotelzimmer in Las Vegas. Dabei bedeckt der 27-Jährige auf einem Bild seine Genitalien mit einer Hand. Hinter ihm ist eine offenbar nackte Frau zu sehen. Auf dem zweiten Bild ist der nackte Prinz zu sehen, wie er eine nackte Frau von hinten umarmt.

Das Königshaus hatte die Echtheit der Bilder bestätigt, aber versucht, die Veröffentlichung zu verhindern. Bis zum Vorstoß der "Sun" hatte die britische Presse auf einen Abdruck verzichtet. Die Zeitung hatte erklärt, die Leser hätten ein Recht, die Bilder zu sehen. Zudem sei es "lächerlich", dass die Bilder "von hunderten Millionen Menschen im Internet" angeschaut werden könnten, nicht aber in "der beliebtesten Zeitung der Nation".

Lange Diskussionen

In der britischen Presse wurde der Abdruck durch die "Sun" am Samstag ausgiebig diskutiert. Der einzig einleuchtende Grund die Bilder zu veröffentlichen, sei nicht der Unterhaltungswert, sondern das Konzept des öffentlichen Interesses, schrieb der "Guardian". Die "Times", die wie die "Sun" zum Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch gehört, erklärte, die Zeitungen sollten selbst entscheiden können, was gedruckt werden kann. Auch die "Daily Mail" schrieb, das Recht aller Zeitungen müsse verteidigt werden, das zu veröffentlichen, was im Interesse ihrer Leser sei.

Nach Angaben des britischen Presserats gingen inzwischen mehr als 850 Beschwerden über den Abdruck in der "Sun" ein. Alle stammten aus der Bevölkerung und nicht vom britischen Königshaus. Die Beschwerden richteten sich gegen die Verletzung der Privatsphäre. Der Presserat kündigte an, die Beschwerden in Kürze vollständig auszuwerten. Die Situation für den Prinzen und das britische Königshaus dürfte sich derweil weiter zuspitzen, da noch weitere Bilder der berüchtigten Party existieren sollen.

"Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas"

Die Stadt Las Vegas reagierte mit einer ganzseitigen Werbeanzeige in der Zeitung "USA Today" vom Freitag auf den Skandal, in der der Grundsatz der Stadt betont wurde, "Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas". Zugleich wurde zum "Boykott" derjenigen aufgerufen, die den Prinzen ausgenutzt hätten. Mit ihnen sollten keine Partys mehr gefeiert werden: "Mit denen spielen wir nicht mehr", warnte das Tourismusamt. Die Anzeige sei "eine augenzwinkernde Erinnerung an alle unsere Besucher, den Grundsatz der Stadt zu kennen und diesen einzuhalten", sagte eine Sprecherin. (APA, 25.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 92
1 2 3
Ein junger Mann mein Gott!

Lasst ihn in Frieden und verdient Euer Geld anders liebe "Journalisten"

Der schaut seinem offiziellen Vater überhaupt nicht ähnlich.

...aber dem offiziellen Onkel, dem Bruder von Lady Di. Soll auch in normalen Familien vorkommen.

Sehe keine Ähnlichkeit zu Charles Spencer

Ähm, einem Onkel mütterlicherseits ähnlich schauen sagt ja nichts über den Vater aus. Aber ich find, er ist und schaut auch seinem Opa, dem immer zu Scherzen aufgelegten Prinz Philip, ziemlich ähnlich.

O

Wenn die undichte Stelle alles richtig gemacht hat, braucht sie die nächsten Jahrzehnte nicht mehr arbeiten...

Ist es jetzt so verwerflich, weil man einen Menschen in einem intimen Moment fotografiert hat und dies veröffentlichte, oder weil es sich um einen uns Proleten überlegenen "Adeligen" handelt, der vom Geld "seines" Volkes lebt??

Fragen Sie einmal wieviele Briten die Monarchie wollen und für wieviele es eine unnötige Geldverschwendung ist. Nicht von Österreich auf die Welt schließen!!!!!

Keep calm and Harry on!

Was soll der Wirbel?

Das sind Bilder, wie man sie jeden gewöhnlichen Wochentag in der Casa del Sanchez machen könnte.
Prüdes Pack!

Ich wäre für eine Ansichtssache des Standard!

Eine eigene Rubrik "Sanchez & (Girl)Friends" ;-)

Sprichwort:

Adel verpflichtet. Jahrhundertlange Inzucht hinterlässt eben Spuren.

sie finden freizügige sexualität pathologisch? das ist wirklich gefährlich!

Unter Verwandten sehr wohl ..

... ansonsten make love not war ;-)

Also der Hellste dürfte der Bursche wohl nicht sein.

Aber vielleicht liegt das ja auch in der Familie ;-)

das verstehe ich nicht. dumm sind doch diejenigen, die sich darüber empören.

Ich empöre mich nicht.

Aber solange "die Adeligen" sich als eine besondere Spezies darstellen, müssen sie damit rechnen, mit anderem Maßstab gemessen zu werden als das "normale Fußvolk". Vor allem, wenn sie als Schmarotzer des Volkes leben.

Also ist es dumm, sich in solchen Situationen fotografieren lassen, noch dümmer, im Fasching mit Hakenkreuzbinde herumzulaufen und derlei.

In Wahrheit sind das eh arme traumatisieren Buam.

also was nun? sind die royals nun dumm oder arm? sind sie verpflichtet sich standesgemäß zu verhalten, oder wünschnt man dem jungen ein recht auf partys, sex ect.? und wollen sie tatsächlich eine lustvolle party mit dem tragen einer hackenkreuzbinde vergleichen? das war natürlich sehr dumm von harry. einer sexparty beizuwohnen halte ich hingegen für ziemlich klug.

Lesen Sie mein Posting nochmals langsam, da steht die Antwort auf alle Ihre Fragen an mich schon drin.

nein! überhaupt nicht! nichts steht da drinnen in ihrem posting, gar nichts. es ist ein völlig sinnleeres luftposting, eine aneinanderreihung wirrer buchstaben die niregnwo hin und nicht einmal auf sich selbst verweisen. eine nullkommunikation!

Die Medikamente vergessen heute?

mein leben ist reicher als das ihre.

Jaja, eh.

Wenn Sie's ein bissi lockerer nehmen könnten, wär es noch viel reicher ;-)))

Dumm

Manche dinge sollte man nicht tun, wenn man bestimmte Positionen inne hat. Das eigentlich bedenkliche an der Geschichte ist nicht, dass hier irgendwelche Körperteile im Wind wehen, sondern eine gewisse Begriffsstutzigkeit im Hinblick auf das oben Genannte. Oder Ignoranz bzw. Verantwortungslosigkeit, was die Sache nun leider auch nicht verbessert.

nackt auf einer party zu sein finde ich so ziemlich das beste, was royals so machen. fast alles andere ist doch viel verwerflicher!

Posting 1 bis 25 von 92
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.