Prammer bringt Stöger als neuen SP-OÖ-Chef ins Spiel

13 Postings

Nationalratspräsidentin selbst bekräftigt Absage

Linz - Rund um die Frage nach einem möglichen Nachfolger für den oberösterreichischen SPÖ-Chef Josef Ackerl hat Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (S) einen neuen Namen ins Spiel gebracht: Alois Stöger, derzeit Gesundheitsminister, gehört für sie unter anderem zum Kreis "potenzieller künftiger Parteivorsitzenden", sagte sie den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Samstagausgabe). Favoriten gebe es für sie derzeit aber mehr als eine Person.

Die oberösterreichische SPÖ befinde sich laut Prammer in einer "personellen Erneuerung". Die neue Klubobfrau Gertraud Jahn und die Ernennung von Landesrat Reinhold Entholzer seinen Schritte in diese Richtung. "Der nächste Schritt" werde von Ackerl vorbereitet. Prammer selber kann sich den SP-Vorsitz in ihrem Heimatbundesland nicht vorstelle. Wie schon in Medienberichten mehrmals kund getan, erteilte sie auch am Samstag einer möglichen Vorsitz-Nachfolge des 66-Jährigen Ackerl die Abfuhr. "Wir brauchen einen Generationenwechsel", so die 58-Jährige. Ihr werden immer wieder Ambitionen auf das Amt der Bundespräsidentin nachgesagt. (APA, 25.08.2012)

  • Dort drüben ist ungefähr Oberösterreich.
    apa-foto: georg hochmuth

    Dort drüben ist ungefähr Oberösterreich.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.