ZDFNeo lädt ins TV-Labor

  • Amateurideen  im "TVLab": "Sieh's mal  wie ein Promi" ...
    foto: zdf

    Amateurideen im "TVLab": "Sieh's mal wie ein Promi" ...

  • "Beef  Brothers" und ...
    foto: zdf

    "Beef Brothers" und ...

  • "Kampfansage" buhlen um Zuschauer.
    foto: zdf

    "Kampfansage" buhlen um Zuschauer.

Sexmagazin, Cartoon, Selbstversuche: Deutschlands öffentlich-rechtlicher Rundfunk lässt im "TVLab" Amateure ans Fernsehen - Der Gewinner der geht in Serie

Wien - Wie das Wild vom Wald auf den Teller kommt, zeigen die grobschlächtigen Beef Brothers am Dienstag: Köche, die an den Anfang der Nahrungsmittelproduktion gehen. Wer mehr davon sehen will, stimmt im TVLab für die bodenständigen Brüder. Sie sind Teil der Experimentierwerkstatt des ZDF: Sieben Formatideen von Amateurfernsehmachern wählte die deutsche Rundfunkanstalt aus, setzte sie als Pilotfilm um und stellt sie ab Samstag täglich um 22.30 Uhr zur Wahl. Der Sieger geht in Serie.

Es geht los mit "Sieh's mal wie ein Promi": David Werker setzt VIPs die Brillenkamera auf und schickt sie hinaus in den Alltag.

"Heiß und fettig" hat als Sexmagazin eine gute Ausgangsposition für eine vordere Platzierung: Sonntag. Gesprächspartner ins Kreuzverhör nimmt ein Journalist in "Der Protagonist". Am Montag treibt Moderator Jörg Thadeusz dem Künstler und Geldfälscher Hans-Jürgen Kuhl in die Enge.

Einkaufswagenwettrennen, Wassermelonenwettessen, Dauerduschen im Eiswasser - sinnloses Messen fordert "Kampfansage" von Kandidaten am Mittwoch.

Ob es in Deutschland tatsächlich eine Jedi-Ritter-Schule gibt, müssen Kandidaten in 30 Sekunden erraten: "Wahr oder falsch" imitiert am Freitag den lustigen Spieleabend. Der Cartoon "Deutsches Fleisch" nimmt Stereotype des Nachbarlandes auf die Schaufel.

Beim ORF nicht angedacht

Das TVLab ist Teil einer Aktion des europäischen Rundfunks EBU. Zeitgleich laden die Niederlande, Belgien und Slowenien zur Abstimmung über Nachwuchsprojekte. Der ORF? Dort ist es laut Pressestelle "derzeit nicht angedacht". (Doris Priesching, DER STANDARD, 25./26.8.2012)

Share if you care