Windows 8: "Miserabel für den Desktop"

27. August 2012, 11:11

Kritik wird lauter - Ein Spieleentwickler rät dringend vom Kauf des Betriebssystems ab

Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 wird in diversen Tech-Medien rauf und runter getestet. Viele sind sich noch nicht ganz sicher, ob Windows 8 tatsächlich ein geeignetes Betriebssystem für den Desktop ist, und kritisieren dessen Oberfläche, die eigentlich mehr für Touch-Geräte konzipiert wurde. PCGamesn.com ist jedoch eines der ersten Medien, die nicht einmal ansatzweise etwas Positives über Windows 8 zu berichten haben. Aus der Perspektive eines Spieleentwicklers wird jede vorinstallierte Software und das Konzept an sich schwer in die Mangel genommen.

Für Tablets okay

Gleich zu Beginn bekräftigt der Autor, dass ihm Windows 8 das mit Abstand schlechteste Computererlebnis geliefert habe, das er je hatte. Es sei frustrierend, irritierend und unergründlich in seiner Bedienung. Die ehemals als Metro bezeichnete Oberfläche würde der Meinung des Autors nach mit einer Maus keinen Sinn ergeben, für Tablets jedoch okay sein.

Merkwürdige Mausgesten

Dass der von Windows gewohnte Desktop eigentlich eine App von Windows 8 ist, sorgt für Verwirrung. Will man eine App starten, muss man die Desktop-App starten und dann die eigentlich App. Das Switchen zwischen Apps sei mit merkwürdigen Mausgesten zu bewerkstelligen, was auch nicht durch das einfache Verschieben von Anwendungen auf einen zweiten Bildschirm wiedergutzumachen ist.

Keine gemeinsame Inbox möglich

Weiters wird kritisiert, dass die grundlegenden Funktionen des Betriebssystems auf Metro basieren: E-Mail, Kalender, Instant Messaging und das Abspielen von Medien. Es sind keine Desktop-Anwendungen vorinstalliert, die ohne Metro auskommen. Auch die E-Mail-App sei die schlechteste, die der Autor je verwendet hat. Vermisst wird bei der E-Mail-Anwendung vor allem eine sichtbare Suche, das Sortieren und Filtern. Bei mehrfachen E-Mail-Accounts sei eine gemeinsame Inbox nicht möglich. Der "Senden"-Button ist ebenfalls schwer zu finden. Es ist lediglich das "+"-Symbol.

Langsame Medienplayer

Die Messaging-App ist eine Full-Screen-Metro-App, wobei sie der Meinung des Autors nach nur in einer kleinen Box dargestellt werden müsste und so unnötig viel Platz wegnimmt. Der Kalender sei unzumutbar, das Editieren von Einträgen sei gewöhnungsbedürftig, und hat man mehrere Kalender, so kann man keine Ansicht wählen, in der nur ein bestimmter angezeigt wird. An den Video- und Musikplayern kritisiert PcGamesn.com, dass sie langsam und die gewünschten Files schwer zu finden seien. 

Wo ist der Ausschaltknopf?

Der Internet Explorer kommt in zwei Varianten: In der Metro-Version ist er laut PCGames unbenutzbar, weil er die grundlegenden Funktionen verbirgt. Insgesamt seien die Desktop-Fenster um einiges komplizierter geworden und es gebe zahlreiche Bugs. Es wird sogar kritisiert, dass nicht einmal eine Uhrzeit-Anzeige in den Metro-Apps vorhanden sei. Und schlussendlich sei es nicht einmal einfach, den Ausschalt-Button zu finden. Dazu müsse man in die rechte untere oder obere Ecke fahren, dort auf Optionen klicken, dann auf Power und dann auf "Herunterfahren". (red, derStandard.at, 27.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 471
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Alles nur gejammere

Windows 8 ist so ziemlich das beste OS das ich bisher gesehen habe. Als ich es getestet habe dachte ich nur. OMG endlich!! Bootzeiten, Kopiervorgänge, die Wahl zwischen einfacher Eingabe für schnelle Aktionen und Arbeitsdesktop uvm. Seit Windows 3.1 sieht Windows fast immer gleich aus und ist/war gleich zu bedienen. Jetzt bietet MS als ERSTER ein komplettes Ökosystem.
Desktop, Tablet, WP8. Und es funktioniert sehr gut. Hoffentlich macht das sinnlose gepashe nicht alles zu nichte.

für mich ist es unbegreiflich, warum die nicht windows 8 als reines tablet/smartphone-system gebaut haben und am desktop/notebook-bereich windows 7 mit miniupdates weiterentwickelt haben. ein gerade erst so richtig erfolgreiches system wie windows 7 schon wieder zu ersetzen..........man fragt sich wer die strategie dort festlegt.

erbärmlich was aus ms geworden ist/wird...

jeder 2. betriebssystem von windows ist irgwie schrott.

95-schrott
98-oke
2000-schrott
xp-super!
vista-schrott
7-super
8-schrott

ja ich weiß jetzt regnets "-".
is nur meine persönliche erfahrung mit windows, muss auf keinen andren zutreffen!

2000 war alles andere als Schrott.

Basiert jedoch auf NT und gehört daher nicht in die Liste. Win ME passt als miesestes Betriebssystem ever jedoch gut hinein - war auch der Grund, warum ich jahrelang auf Windows 2000 unterwegs war

Man erinnere sich an Windows-Tablets vor dem iPad:

Windows ME völlig die unverändert auf Tablets laufen und sich mit Mauszeiger touch-bedienen lassen. Man wollte einfach den Tablet-Kunden ein reines Desktop-System andrehen, ganz egal wie beschissen es zu bedienen war.

Jetzt macht es Microsoft eben genau anders rum: Man will ein Tablet-OS an Desktop-User verkaufen. Erbärmlich.

Meine Vermutung: Microsoft hat in Apple Aktien investiert.

Haben sie doch eh wirklich. Um Apple zu retten.
Ich weiß aber nicht wieviel MS davon heute noch hält.

gutes OS

Also ich verwende das Windows 8 jetzt schon seit cirka 3 Monaten und muss sagen bin voll zufrienden damit super OS. Bedingung ist eigentlich ziemlich einfach!

Ein bunteres Windows 7.. weiter so..

Also ich arbeite jetzt seit ca. 2 Monaten nur noch mit Ubuntu 12.04.
Und ich muss sagen ich vermisse Windows für den Heimgebrauch nicht.
Ubuntu hat mit Unity eine weit bessere GUI erhalten, als Windows 8 und läuft auf dem Desktop ausgezeichnet.
Und auch hier habe ich einen Market, wo ich mir Software gratis runterladen kann, ohne dass es dabei irritierend ist.
Dank Unity ist Ubuntu wohl auch für Tablets und Desktop besser geeignet als Windows 8.
Windows 8 wird wohl das zweite Windows Vista werden...

MS muss das Tablet und das Desktop OS trennen ...

man kann gewisse Gemeinsamkeiten haben, das System kann womöglich im Kern das selbe sein ect.
Die UI muss allerdings differenzieren.
Man kann am Desktop nicht mit einem guten Tablet UI arbeiten und umgekehrt. So wie es ist, wird es immer ein Kompromiss zwischen Tablet und Desktop bleiben.

Meiner Meinung nach, wurde WIN8 so konzipiert, damit Desktopuser mit dem UI vertraut gemacht werden & sich so auch eher ein WIN Tablet holen als eins von Apple oder mit Android drauf ...

Kommt nicht rauf

Windows 8 wird es auf meinem Desktop nicht geben, denn die Bedienung ist derart umständlich, kostet viel zu viel Zeit und Nerven. leider ungeil!

Na eh, wozu einen Ausschaltbutton,

wenn man den PC aus dem Fenster wirft is er sicher aus.

Na schau ma mal, testversion gestern runtergeladen und auf der ssd eine partition reserviert. der rant kommt dann wenn ich ein paar tage damit gearbeitet hab ;-)

OK. Installation von einem usb-3 stick war in ein paar minuten erledigt. Länger hats gedauert die win8 treiber von der asus homepage fürs z77 MB runterzuladen. win8 hat zwar auch ohne diesen auf anhieb funktionert aber ein gelbes ausrufezeichen im gerätemanager war dann doch zu finden.
1. Fazit nach ein Paar Minuten testen:
wenn man am desktop ist merkt man keinen großartigen unterschied, es sieht halt frischer aus als win7, aber sobald man in die tiefe des gerätemanagers eintaucht siehts aus wie unter xp.
windows taste gedrückt um ein installiertes programm aufzurufen und metro kommt wieder in den vordergrund. installierte programme bekommen rechts von den original metro kacheln, neue kleine kacheln, das wird schnell voll/unübersichtlich.

2. Nacht - gezwungenermaßen mit win8 "produktiv" gehen müssen da mein alter rechner mit win7 nach dem grafikkartenausbau keinen mucks mehr von sich gibt, auch nicht nach wiedereinbau :-/

Metro Apps und Desktopprogramme sind nicht gleichzeitig zu bedienen (Multimonitorsystem).
Habe die Zugangsdaten vom Mailprovider als pdf gespeichert. Klick aufs PDF öffnet einen Reader unter Metro, also als Vollbild. Am anderen Monitor war die Eingabemaske von Outlook geöffnet um die Zugangsdaten einzugeben. Klickt man auf die Eingabefelder um die daten einzugeben verschwindet im mittleren Monitor das geöffnete pdf. Also foxit pdf reader installieren um pdf wie gewohnt in einem desktop programm anzuzeigen.

"Windows Taste gedrückt um ein installiertes Programm aufzurufen und Metro kommt wieder in den Vordergrund"

Das erinnert schon ein wenig an Ubuntu Unity.... Naja, auch MS lässt sich gerne mal inspirieren, finde das auch nicht sonderlich tragisch! Unity hat sicher den Vorteil das es sich optisch ein wenig zurück hält und nicht den ganzen Desktop mit Kacheln zuklatscht!

Mit der Windows 8-Oberfläche ist es wie mit den Ribbons.

Wenn man dagegen bockt, wird man sich in alle Ewigkeit damit herumärgern.
Wenn man sich aber darauf einläßt, kommt man nach einiger Zeit gut damit zurecht.

ribbons sind usability-technisch gut (da lehnt man sich nur aus Gewohnheit dagegen auf). metro ist schlicht nicht geeignet für den desktop.
da gibt es qualitativ grobe unterschiede dazwischen.
;-)

Zudem kann man ja die Ribbons ausschalten, wenn man sie nicht mag, Metro aber nicht.

Ribbons

sind die zweitschlechteste Design-Erfindung für den Desktop nach Metro.

Win XP ist noch das letzte Win was in Ordnung war

alles was danach kam, war zu langsam, hatten viele Programme Probleme (nicht nur Kompatibilitätsprobleme, sondern weil sie einfach darauf nicht mehr funktionierten. Und das ist auch jetzt noch immer der Fall (bei speziellen Programmen))

Ne, 7 ist sehr gelungen und ein virtuelles xp ist da auch dabei falls mal wirklich ein uraltprogramm nicht kompatibel ist.

Der XP Modus ..

.. ist nur für Windows 7 Professional, Ultimate und Enterprise möglich, und hat nur Zugriff auf eine virtuelle Grafikkarte. Anspruchsvolle Programme wie CAD und diverse Renderprogramme, welche die Vorzüge schneller Spezialgrafikkarten genutzt haben, sind damit nicht entsprechend zu verwenden! Gilt auch für Computerspiele, die auf 3D-Funktionen setzen!

Am Besten ist es, Windows XP zu virtualisieren! VirtualBox oder VMLite sind für Private gut zu bedienen :-)

virtualisieren ist aber eine Notlösung und nicht sehr schnell im Arbeiten.

Posting 1 bis 25 von 471
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.