Permira kauft groß Sushi ein

Der Finanzinvestor kauft um rund eine Milliarde Dollar die größte Sushi-Kette Japans und will Sushi zum Preis von Pizza anbieten

Hong Kong/Tokio - Der Finanzinvestor Permira steigt ins japanische Sushi-Geschäft ein. Permira teilte am Freitag mit, für rund eine Milliarde Dollar (etwa 798 Millionen Euro) die größte Sushi-Kette des Landes - Akindo Sushiro - zu kaufen. Permira übernimmt Akindo samt Schulden vom japanischen Investor Unison Capital. Es ist der zweitgrößte Kauf einer Restaurantkette durch einen Finanzinvestor in Japan in diesem Jahr - nach der Übernahme von Skylark durch Bain Capital.

Permira traut Akindo noch viel zu und arbeitet bereits an Expansionsplänen. So seien Geschäfte auch in China geplant, sagte Asien-Co-Chef Alex Emery der Nachrichtenagentur Reuters. "Das Unternehmen ist in der Verfassung, die Zahl der Läden in den nächsten zehn Jahren zu verdoppeln oder zu verdreifachen", sagte Emery. "Sie haben drei Geschäfte in Korea und denken aktiv über China und Märkte in Übersee nach." Akindo wachse derzeit zehn Prozent jährlich. 2011 habe der Umsatz bei umgerechnet etwa einer Milliarde Euro (98,7 Mrd. Yen) gelegen.

Akindo bietet sein Sushi für die Hälfte der Preise an, die in anderen Sushi-Restaurants verlangt werden, erklärte Emery. "Wenn es uns gelingt, Sushi zum Preis von Pizza anzubieten, dann wird die Nachfrage wohl groß sein." (APA, 24.08.2012)

Share if you care
14 Postings

Wer Sushi kennt weis, dass man nach der Mahlzeit und spätestens nach 60 Minuten in einer Pizzeria landet um doch noch das Gefühl zu bekommen was im Magen zu haben. Vielleicht haben die auch eine Pizzakette die sich im nahen Umfeld der Sushi Restaurant ansiedeln werden.

preisdumping bei sushi?

frag mich schon wie sie das bewerkstelligen wollen. entweder leidet die qualität darunter oder die meere...

Über Preisdumping bei Sushi müssen die

Kollegen bei Akindo Sushiro nicht lange nachdenken - die Sushi-Kette bietet bereits jetzt Sushi ums halbe Geld.

Genau das ist einer der Gründe warum Permira einsteigt - um diese Idee auch in andere Länder zu bringen.

Der Trick: Das Sushi wird ohne konkrete Bestellung zubereitet und rennt über eine Art Fliessband bei den Gästen vorbei - haben Sie vielleicht auch schon einmal bei uns gesehen. Zusätzlich wird relativ viel Technik eingesetzt, das Ganze ist als Kette organisiert usw.

http://www.nytimes.com/2010/12/3... wanted=all

Running Sushi

ist schon richtig benannt. Und weil ich keine Lust auf vorher zubereitete Sushi habe, esse ich auch nicht beim Running Sushi sondern lass mir in ausgewählten Lokalen das Sushi frisch zubereiten.

Ach, mein Hirn...

.. Bitte die werte Leserschaft um Unterstützung: Bei welchem Deal der Telekombranche war Permira in Österreich involviert, vor Jahren? War es tele.ring? Ich kann mich nicht mehr erinnern..

zusammen mit nuka-cola und iguana-on-a-stick.

ich frag mich nur, wo er so diese riesigen mengen an fisch so billig herbekommen will?!?

nach Fukushima kein Problem mehr, die verstrahlten Fische sind nahezu grenzenlos haltbar

Das sind die, die vor Nordjapan mit dem Bauch nach oben auf der Wasseroberfläche treiben.

einmal fukushima spezial bitte

muss wohl fuku-sushi heißen...

es ist wohl jedes Mal dasselbe:
Ein investor will's besser machen als - ein anderer zuvor.
Da hat wohl der erste die größeren Wasserköpfe an Bord gehabt, die letztlich ein Modell nicht umsetzen konnten.
Und richtig, ganz toll: weil der Neue schon ganze 3 Geschäfte auf einem anderen Markt hat, wird man's deshalb und gerade deswegen schaffen, das gesamte GEschäft zu verdoppeln oder zu verdreifachen.

Und für den Nciht-Japaner sei gesagt: Pizza in Japan kostet nicht das Niveau wie hierzulande, ist also nicht mit Fast-Food-Preisen gleichzusetzen. Sushi ist auch vergleichsmäßig günstiger, weil es Landeskost ist.

Und wenn's halt noch billiger gehen soll, dann wird's ebenso Lebensmittelskandale geben wie auch hierzulande (Gammelfleisch..)

ein Conaisseur..

..das sind die, die mit den Mutantenflattermännern verziert sind.. oder wollen sie etwa Blinky ???

http://springfield-shopper.de/Informati... inky.shtml

mhm "PIZAA" ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.