Ubuntu 12.04.1: Neue Version von "Precise Pangolin" veröffentlicht

Aktualisierte Images fasst bisherige Updates zusammen - Soll Systemeinrichtung beschleunigen

Als Release mit "Long Term Support" (LTS) unterliegt das aktuelle Ubuntu 12.04 besonderen Regeln: Insgesamt fünf Jahre wird "Precise Pangolin" mit Aktualisierungen versorgt, ein Versprechen mit dem man nicht zuletzt Unternehmen für die Nutzung des eigenen Desktops gewinnen will.

Update

Zudem liefert man regelmäßig aktualisierte Installations-Images, nun ist es wieder einmal soweit: In Form von Ubuntu 12.04.1 fasst man alle bisher erschienenen Updates zusammen, und packt sie in ein fix fertiges Paket, das die bisherigen Images auf der Download-Seite ablöst. Für die NutzerInnen reduziert sich dadurch die für Aktualisierungen nach der Installation benötigte Zeit signifikant, so die Überlegung.

Details

Eine Liste aller in der neuen Release zusammengefassten Updates lässt sich im Ubuntu-Wiki nachlesen. Neue Features gibt es hingegen logischerweise keine zu berichten, die sollen wieder mit dem - allerdings nicht als LTS ausgelegten - Ubuntu 12.10 folgen, das für Oktober anvisiert wird. (apo, derStandard.at, 24.08.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 45
1 2
Ich habe XUbuntu 12.04.1 installiert

Ich bin begeistert. Flash mit an Bord. Mein Scanner wurde erkannt. Mein WLAN-USB-Stick wurde erkannt. Mein USB-Internetstick wurde erkannt. Auch mein Drucker HP Deskjet 1660 wurde erkannt. Ich installierte noch HPLIP im Paketmanager und erwarb die HP-Toolbox. Der Drucker druckte nur es erscheinte nichts am Papier. Auch kein Problem. Ich stellte auch grey color, weil meine Farbtintenpatrone leer war. Jetzt druckt auch der Drucker wie gewollt in Schwarz/Weiß. Hurra! Die Alternative zu Windows 8 ist gefunden.

XUbuntu ist super!

Danke an alle für diese großartige Leistung.

Win7 wäre wohl immer noch eine bessere Alternative..

Die bessere Alternative von allen MS-Produkten. Mir würde nur adhoc nicht einfallen, warum ich jetzt für ein Produkt dass nicht einmal den selben Funktionsumfang hat bezahlen soll. Hmmm...

Was bringt es?

Habe fünf PCs mit 10.04 am laufen und bin Super-Zufrieden damit. Vermisse Hinweise auf Verbesserungen bzw. Gründe zu wechseln. Auf einem Reserve-PC habe ich 12.04 drauf. Lohnt es sich den zu aktiveren? Für mich ist zumindest die Oberfläche (freundlich gesagt) ungewohnt. Tiefer im System habe ich noch nicht gesucht bzw. keine Verbesserung erkennen können.
Bitte macht mich zum wissenden.

Na dann bleiben Sie doch bei Ihrem Liebgewonnen. Zwingt Sie ja keiner.

Nett vom Herrn Shuttleworth, hoffentlich kann er sich sein Hobby noch länger leisten...

Wer?

Wer blos denkt sich diese wenig scherzhaften aber dafür umso schmerzhaften Produktnamen für Ubuntu aus?

Immer wieder diese Aufreger … Nennen Sie Ihre Kinder 1 und 2? Find die Namen eigentlich augenscheinlich, fallen schön auf und man weiß mittlerweile, dass es um Ubuntu geht. Ausserdem sind die über Google leichter zu finden als "Peter" oder "lion".

1,2 essen ist fertig, und seid nicht so laut, der kleine 3 schläft schon

... oder Lukas und Sarah

So habe gerade meinen USB Stick mit UNetBootin aktualisiert. :-)
Ist ja fein, wenn man sich ein paar Updates spart nach einer frischen Installation.
Ich finde auch toll, dass dieses "Servicepack" so schnell verfügbar war.

In Endeffekt ist das kein Servicepack, da laufend aktualisiert (Sicherheitsupdates) wird. Es ist nur das Installationsmedium auf den derzeitigen Stand gebracht worden.

Keine neue Version!

Liebe Redaktion, das ist keine "neue" Version, sondern lediglich ein Update der Installationsmedien!
Wer 12.04 installiert hat, sollte die ganzen Updates eh schon lange drauf haben...

es ist eine neue version

derselben distribution (12.04)

!2.04.1 LTS update kann leicht überprüft werden.!

http://www.liberiangeek.net/2012/08/c... -04-1-lts/

Auf der Konsole einfach: cat /etc/issue eingeben!

Grüsse
jackson

he, danke :)

Die Versionsnummer hat sich geändert

also ist es eine neue Version.

von canonical wird 12.04.1 "Maintenance release" genannt. Tatsächlich ist es aber der erste offizielle LTS release von 12.04.
Ein Update von "10.10 LTS" auf 12.04 "LTS" wird von canonical nicht empfohlen und ist bei einer Serverinstallation auch nur dann möglich, wenn man den update-manager entsprechend anpasst.

Auch interessant:
http://www.omgubuntu.co.uk/2012/08/u... f-nautilus

Ubuntu 12.10 wird mit einer alten (featurereicheren) Version von Nautilus erscheinen. Denen passt das anscheinend auch gar nicht.

Gott sei Dank macht Ubuntu diesen Schritt. Ich möchte auf den Split View nicht verzichten.

Das ist a) nix sonderlich ungewöhnliches, Ubuntu liefert regelmäßig veraltete GNOME-Komponenten aus und b) zieh ich das mit dem "Feature"-reicher mal salopp in Zweifel. Ja, es wurden ein paar Sachen entfernt, gleichzeitig aber auch zahlreiche neue Dinge hinzugefügt.

Heißt natürlich nicht, dass das immer allen alles passen muss (mir z.B. geht der Split View wirklich ab), keine Frage, aber dieses "es wird nur entfernt" ist einfach eine zwar recht verbreitete Wahrnehmung, aber faktisch schlicht falsch.

Endlich Stable-Update

Das wichtigste an der Veröffentlichung: Man kann endlich von der 10.04 LTS auf die 12.04 LTS updaten, bis jetzt wurde man immer auf die 12.04.1 vertröstet

Plepe - hat heute schon zwei Server hochgezogen.

Ein Service Pack für Ubuntu
Ubuntu Desktop Edition 12.04 SP1
Ubuntu Business Edition 12.04 SP1
Ubuntu Server Edition 12.04 SP1

Gibt das Packet als Download oder muss ich die ganze ISO neu runterladen

mit zsync kannst du das image aktualisieren

Wieso?

Das ist doch nur ein aktualisiertes 12.04 Image mit aktuellen Updates

Posting 1 bis 25 von 45
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.