OS X 10.8.1: Erstes Update für "Mountain Lion"

24. August 2012, 08:47

Apple liefert fehlerbereinigte Version seines Betriebssystems aus - Erhöhte Stabilität, verbesserte Exchange-Anbindung

Nur wenige Wochen nach der offiziellen Freigabe von "Mountain Lion" liefert Apple nun das erste große Update für die neue Softwaregeneration. OS X 10.8.1 konzentriert sich dabei wie gewohnt ganz auf die Fehlerbereinigung.

Aufgeräumt

So spricht das offizielle Support-Dokument von Apple vor allem von nicht näher definierten Stabilitäts- und Kompatibilitätsverbesserungen. Im Einzelnen hebt man nur einige wenige behobene Probleme heraus, etwa eines in Hinblick auf die Kompatibilität mit Exchange-Servern. Auch Fehler bei der Audio-Übertragung per Thunderbolt und einen Absturz bei der Nutzung des Migrationsassistenten soll die neue Version beheben.

Sicherheit

Schwierigkeiten bei der Verbindung mit SMB-Servern mit langen Namen sollen ebenso der Vergangenheit angehören wie Probleme beim Versenden von iMessage-Nachrichten. Der Support-Eintrag verweist zudem auf die Behebung von sicherheitsrelevanten Fehlern. Die zugehörige Webseite wurde derzeit allerdings noch nicht aktualisiert, so dass es zu Umfang und Schwere der geschlossenen Lücken bislang keinerlei Informationen gibt.

Download

OS X 10.8.1 kann wie gewohnt kostenlos von allen Mountain-Lion-NutzerInnen über die integrierte Softwareaktualisierung des Systems bezogen werden. Das Update umfasst gerade einmal 7 MByte, sollte also relativ flott installiert sein. (apo, derStandard.at, 24.08.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
es rennt

hab jetzt das update auf 10.8.1 seit 4 tagen drauf und es läuft. die performance hat deutlich zugelegt und die akkulaufzeit hat sich enorm verbessert. war der umstieg von 10.7 auf ML nicht wirklich bemerkbar, so hat das update auf 10.8.1 bei meinem MBP deutliche verbesserungen mit sich gebracht.

Da ich von Apple nur das MBA und sonst kein Applezeug habe, die Social Integration meiner Meinung unnötig ist und sich auch so wenig geändert hat nein. Weiters gab es doch einiges an Problemen mit Akku usw.

Naja, das Update ist schon recht nice, da gibts sehr viele Detailverbesserungen abseits der kleinen Extension für Social Media. Bei mir gibts keine Akkuprobleme. Keine Ahnung wieviele Promille der User das betrifft und obs mit dem Fix jetzt behoben wurde.

Das MBA ist auch Apples einziges fast empfehlenswertes Produkt. Wenn das noch optional ein echtes display (also nicht diesen Schminkspiegel) hätte, wäre es eine klare Empfehlung.

so wie du das wort „schminkspiegel“ abnutzt isses eh bald matt

Ich gebe Peter W1 nicht oft recht, aber hier liegt er völlig richtig: Glossy Displays sind in der Praxis völlig unbrauchbar. Glücklicherweise scheint deren beste Zeit aber ohnehin langsam vorüber zu sein.

also das macbook pro mit retina display ist ziemlich cool

Die Displayauflösung ist natürlich ein Hammer, der Schminkspiegel gehört trotzdem weg.

Aber das hat doch kein dvd laufwerk, und jeder weiss doch dass computer ohne optischem laufwerk von den kunden zurecht nicht angenommen werden und so zu apples noch schnelleren untergang beitragen.

Müßig darüber zu diskutieren

Aber das MBA zielt auf ein Publikum, dem ein möglichst vollwertiger Computer einfach nicht leicht genug sein kann. Dieses Gerät will kein Multimediamaschine sein, sondern einfach nur ein optimaler Reisebegleiter. Aus leidvoller Erfahrung weiss ich, dass man jede hundert Gramm zuviel verflucht, wenn man sie den ganzen Tag mit sich rumschleppt. Für alle die auf ein CD-Laufwerk angewiesen sind, gibt es geeignetere Geräte oder externe Laufwerke.

Richtig, aber Sie haben glaube ich den Sarkasmus nicht erkannt.

Exchange - Sync?

Im neuen Update soll ja auch die Exchange-Sync-Funktion korrigiert worden sein.
Seit dem Update braucht Mail aber viele Minuten zum Beenden, das war vorher nicht bzw. zumindest nicht so schlimm.
Hat jemand anderer auch dieses Problem?
Oder muss das Exchange-Postfach nur mal komplett synchronisiert werden damit Mail dann wieder schnell beendet werden kann?

seit dem upgrade von lion auf mountain lion wird mein macbook pro (late 2008) ordentlich warm bei den einfachsten aufgaben. sowas ähnliches ist mir auch damals beim upgrade von snow leopard zu lion passiert und nach einem clean install war wieder alles ok. ich hoffe das dieses update wirklich was bringt weil so ein clean install ist doch etwas zeit raubend (auch wenn nicht so langwierig wie bei windows).

Habe ich auch. Ich schieb das auf die 2GB RAM im MBA - vl ein Vorwand um mir das 8GB MBA zu holen! ;-)

einfach den RAM aufrüsten, wenn der schon als flaschenhals identifiziert ist.
achso, nein, ist ja festgelötet und lässt sich nicht austauschen ... die schmerzen des styles ...

Festgelötet ist er leider nur beim aktuellen MacBook Pro. Bei den bisherigen kann man den selbst austauschen.

beim air aber nicht - zumindest nicht bei den ersten (danach nicht mehr nachgesehen)

Du, ich habe da nicht sonderlich ein Problem damit. Da das MBA schon vor 3 Jahren eine SSD verbaut hatte, ging alles recht flott.
Kaum vorzustellen, wenn ich eine 5400er hätte.

:) vor allem wenn man die auch nicht austauschen könnte.

Was du hier versuchst ist keinerlei konstruktiv oder sonst irgendwas.
Weiter finde ich das Verhalten sehr unhöflich.

Das ist richtig, es ist nicht in dem Sinne konstruktiv, als dass es dir im speziellen irgendwas nützt. Entschuldigung dafür.

Es nützt aber vielleicht Lesern was, die hier vorbei kommen und vielleicht merken, warum es nicht *so* toll ist, wie Apple und seine Fans es darstellen, wenn prädestinierte Austauschkomponenten (Akku, RAM, Laufwerke) in einem komplexen System plötzlich nicht mehr ausgetauscht werden können, weil ... ja warum eigentlich – nur um das knapp dünnste Gerät am Markt / auf dem Schoß zu haben?
Es schränkt die Produktnutzungsdauer künstlich ein, generiert nach kürzerer Zeit als nötig neuen Bedarf, verursacht in kürzerer Zeit als nötig mehr Abfall als nötig, und und und.
Man kann das Spiel von Apple mitspielen, unkommentiert lassen oder eben darauf hinweisen. Am einfachsten darauf hinweisen lässt es sich, wenn die ersten "Opfer" die Falle bemerken.

Es muss ja keine Geräte von Apple kaufen. Das hast du anscheinend vergessen - und in einem Artikel, der eher an die gerichtet ist, die ein Apple Gerät haben mit deinen Texten ankommen ist total überflüssig.

Warum man sich für ein Macbook entscheidet bleibt auch jedem selbst überlassen - deine Meinung jemanden aufzwingen ....

müssen tut das natürlich niemand. ich bin nur der meinung, dass informierte käufer mündigere käufer sind - und apple verkauft mit seiner marketing-macht solche nachteile sogar erfolgreich als vorteile.

es ist jetzt nicht mein lebensziel, da dagegen zu arbeiten, aber dein ursprungsposting war einfach eine steilvorlage die ich im vorbeigehen kommentiert habe – und dann führte das eine zum anderen.

:) wann hast du das letzte mal einen "clean install" von windows durchgeführt, und was fandest du daran langwierig?

Activity Monitor oder iStat Menus -> nach CPU Zeit sortieren und schauen was oft/dauernd läuft.

Ich hatte mal ein HP-Utility für einen Scanner installiert, das hatte einen Bug und hat ständig 1/4 CPUs belegt.

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.