Fernsehen entwickelt Helfersyndrom

  • Beim Hausrenovieren selbst Hand anlegen, auch wenn's laut wird: "Ab in die Ruine" auf Vox zeigt, wie das geht.
    foto: vox

    Beim Hausrenovieren selbst Hand anlegen, auch wenn's laut wird: "Ab in die Ruine" auf Vox zeigt, wie das geht.

So viel menschliche Wärme war noch nie im Unterhaltungsfernsehen. Kein Tag vergeht, an dem sich in Dokusoaps nicht Scharen von in Not Geratenen helfen lassen. Ein Phänomen der Zeit, demnächst auch im ORF

Wien - Ein Blick auf das Herbstprogramm deutschsprachiger Privatsender sollte zuversichtlich stimmen: Helfen, Retten, Beraten, Zusammenhalten, so weit das Auge reicht. Kein Tag vergeht, an dem sich in Dokusoaps und Realityserien nicht ganze Scharen von Hilfesuchenden und in Not Geratenen an eine unumstrittene Instanz wenden und daraus tatkräftige und - sehr wichtig! - leistbare Unterstützung ziehen. Noch nie zuvor war das Fernsehen derart von Heilsbringern und Helfern durchsetzt, noch nie gab es so lebhaft demonstrierte menschliche Wärme: Das Fernsehen entdeckt die Solidarität.

Sparprogramm

Auf der Suche nach Identifikationsmöglichkeiten sind findige Programmmacher beim momentanen Zeitgefühl angelangt, und das heißt: Sparen und Selbermachen. Wer sich etwas leisten will, möbelt auf, macht aus Altem Neues. Die Bereitschaft zum Hilfsprogramm kann als Ausdruck der Krisenstimmung interpretiert werden: Weil institutionell verankerte Sicherheitsinstanzen nicht mehr als ausreichend verlässlich betrachtet werden, wird das Fern sehen zum greifbaren Ratgeber.

Anke Schäferkordt, Chefin der RTL-Group, sieht das naturgemäß anders. Krise? Nicht in Deutschland und schon gar nicht bei RTL: "Die wirtschaftlichen Kennziffern sind sehr stabil. Zuletzt haben die Indizes zwar nach unten gezeigt, aber Deutschland ist bis jetzt eine Insel. Das zeigen auch die Konsumzahlen der letzten Monate. Das Gefühl der Krise ist hier so stark noch nicht angekommen." Und laut Werbestatistik ist das Fernsehen schon überhaupt nicht in der Krise, sondern gehöre neben Online "zu den Gewinnern" im ersten Halbjahr.

Bei Themen um soziale Gerechtigkeit verzeichnete Schäferkordt einen erfreulichen Rücklauf und pumpt entsprechend mehr davon ins Programm: "Es gibt mehr davon, weil wir bemerkt haben, dass es relevant ist."

Gab es die Helfer bisher hauptsächlich im Hauptabend, so verrichten sie neuerdings zunehmend ihre Dienste im Nachmittags- und Vorabendprogramm, das sich damit seit Gründung des Privatfernsehens in Deutschland in die dritte Phase bewegt: Zu Beginn, 1985, unterhielten Krawalltalker wie Hans Meiser, Ilona Christen und Andreas Türk, rund 15 Jahre später übernahmen Gerichtsshows und Brülldokusoaps von "Richterin Barbara Salesch" bis "Familien im Brennpunkt" die Nachmittage. Die sind inzwischen in Pension oder bereit dafür. Künftig geht es weniger um Beziehungs- und Erziehungsfragen, sondern um praktische Anleitungen materiellen Überlebens. Reichhaltig ist die Masse an Orientierungshilfen für:

  • Modernisierungsverlierer Vorbei sind die Zeiten, als Glamour, Reichtum und Schönheit glorifiziert wurden. Eben verkürzt Pro Sieben eine Staffel der Castingshow "Popstars" wegen mauer Quoten. Jetzt stehen die Überlebensstrategien der sozial Schwachen im Mittelpunkt des Interesses: "Unsere Platte" zeigt alltägliche Herausforderungen in der größten Wohnsiedlung Deutschlands auf RTL 2. Ebendort bringt ein Inkassoteam in "Die Autoeintreiber" unbezahlte Fahrzeuge zurück zum Eigentümer. Rat erhalten Familien in Geldnot bei RTL. Der Kölner Privatsender demonstriert Solidarität mit einem Thementag über soziales Engagement, "Armes Deutschland, reiches Deutschland". Nachrichtenchef Peter Kloeppel ist "unterwegs in einer sozial gespaltenen Republik", verspricht der Pressetext.
  • Ambitionierte Bastler Bedienungsanleitungen für den praktischen Verstand: Nicht mehr Körper und Psyche stehen im Mittelpunkt des Interesses, sondern Gegenstände zum täglichen Leben: "Die Bauretter" (RTL 2 greift Familien beim Pfusch am Bau unter die Arme). In "Mein neuer Alter" auf RTL 2 gibt ein Autoexperte Tipps für lebensverlängernde Maßnahmen für den fahrbaren Untersatz. Günstig muss es sein, ist die Devise bei "Unser Traum vom Haus" und "Ab in die Ruine" auf Vox.
  • Hilfesuchende Konsumenten Anwälte stehen Schwachen und Betrogenen zur Seite: Sternekoch Christian Rach kümmert sich in "Rach deckt auf - Was wird uns hier aufgetischt?" um Verbraucherschutz. Um Fehler im OP geht es in "Ärztepfusch? Dr. Gardain klärt auf". Ein Millionär tarnt sich in "Secret Millionaire", um sich ein Bild von der Lage sozial Benachteiligter zu machen und sie zu unterstützen. Gleich 50 Berater stehen einem Problemfall zur Seite in "Die Zuschauer", alles auf RTL.

"Einser Team" im ORF

In Österreich nimmt sich demnächst der ORF des Themas an. Armin Assinger hilft in "Das Einser Team" aus der Patsche. Natürlich weitaus seriöser als im Privatfernsehen, wie Fernsehchefin Kathrin Zechner auf STANDARD-Anfrage betont: "Mit 'Das Einser Team' wollen wir unsere qualitätsvolle ORF-Tradition fortführen und um eine weitere Facette ergänzen. Auf der anderen Seite des Spektrums stehen Trashformate, die Lebenshilfe vorgaukeln, in Wahrheit aber nur Voyeurismus betreiben und Menschen vorführen. Das ist nicht der Stil des ORF." (Doris Priesching, DER STANDARD, 24.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 72
1 2
seit ich

(muss so um 2003 gewesen sein ) meine Fernsehapparat entsorgt habe, konnte ich meinen Therapeuten einsparen.

Meine Lebensqualitaet hat sich unglaublich verbessert.

was zeiler begonnen hat und unter lindner

fortgesetzt wurde, wird von wrabetz auf die spitze getrieben.

anstatt den privaten schrottsendern den finger zu zeigen indem man die zuschauer mit qualität zurückholt, hüpft man munter im selben gatsch herum.

bravo

Fernsehen?

ja, dort können auch Gummibärchen sprechen, aber wer glaubt schon was die zu sagen haben.
Werft eure Fernseher weg, da läuft nur Müll der die Pausen zwischen der Werbung füllen muss.

ich glaube, vielen der Betroffenen in diesen Sendungen wäre am besten damit geholfen, ihnen den Fernseher wegzunehmen.

Gibt es schon eine ...

... Organtauschsendung? http://www.youtube.com/watch?v=qz3UzldBKjQ

Der Orf,? was der sich immer einfallen lässt

Wichtigster Hinweis bzgl Selbsthilfe:

ORF abschalten, abmelden und nur noch gezielte inhaltsreiche Programme und Kanäle schauen.

Oder noch besser: gar kein TV, hab seit bald 3 Jahren keine Flimmerkiste mehr - kann ich jedem nur empfehlen. Gibt eh schon so ziemlich alles (legal) im Internet, von Fernsehkanälen bis hin zu Filmen und interessanten Serien (im O-Ton).

schmeissts doch endlich eure fernseher weg, leute!

ORF, weiter so!

super Programm, tolle show´s...
unglaublich einfach zum abschalten!

"qualitätsvolle ORF-Tradition" - wer hat da nicht schmunzeln müssen?

Nicht schauen wie man hilft, selber helfen (sich und anderen ;-) ) !

bild?

bezweifle dass das aus dieser sendung ist, schaut eher aus nach "ab ins beet".

Die Superchefs

da ist der typ auch dabei, richtig, aber bei ab ins beet hat er seinen vorgarten komplett umgebaut, und das foto ist definitiv in seinem vorgarten. herrliche luxusdiskussion :-)

Managertalk

Da Frau Zechner keine eigenen Ideen hat, setzt sie halt die Worthülse ein dass ihr Programm, obwohl vom Konzept her kopiert, halt "mehr Qualität" haben soll.

Ich hab noch weitere Vorschläge für Wortmeldungen in der nächsten Programmsitzung:

- wir müssen nach vorne gehen, und nicht zurück!
- wer nicht Teil der Lösung ist, ist Teil des Problems.
- wir brauchen eine Arbeitsgruppe zum Thema Qualitätsmanagement.
- ISO 9000

Bravo ORF

und genau wegen solchen Schrottformaten zahle ich keine GIS-Gebühren mehr.

Langsam regts mich auf...

Von der seichten Unterhaltung her kann man ja noch Pro 7 schauen... der Rest ist mir eh schon zu wider...

aber wirklich großartig finde ich Arte HD, Servus TV HD, am Abend auch manchmal Anixe HD (tolle Tierdokumentationen) auch zB Phoenix wird seit Mai in HD ausgestrahlt und hat auch immer wieder mal wirklich gute Reportagen..

macht mal nen Suchlauf - es gibt inzwischen auch ZDF Info HD, ZDF Kultur HD, Einsfestival HD und viele weitere mehr...

alles kostenlos, alles kostenlos in HD und wirklich gute Progs

"Mit Das Einser Team wollen wir unsere qualitätsvolle ORF-Tradition fortführen"

Hahahaha! So qualitätvoll wie "Mitten im Achten", "Taxi Orange" und diese unsägliche Reality-Serie, in der irgendwelche ProletInnen beim brunften und saufen vorgeführt wurden?

wrabetz sollte sich einmal von attorney felipe gozon eine lektion erteilen lassen!
aber die pointe wird ihm entgehen, keiner im orf würde sie wohl verstehen.
hinweis: mit beschränktem budget das publikum zu befriedigen, und dabei einen sehr hohen faktor an inhouse production, inklusive viele wochenstunden musik, tanz, humor.

Sehr berührende Geschichte, was tut man nicht alles für die Quote... Fernsehen ist in dieser Form nicht mehr zeitgerecht, ich hoffe Netflix erreicht uns bald.

Oh mein Gott!

Der ORF kopiert wieder schwache Formate von deutschen (Niedrigniveau)Privaten. Dafür zahlen wir dann sicher ordentlich Lizenzgebühren! Der Wrabetz ist so ein strategie- und visionsloser Buchhalter letzter Klasse, dass einem schlecht werden kann. Und im Public Value Bericht steht das Ganze wieder als eh super drin...

menschliche Wärme

es geht rein um die quote und die werbeeinschaltungen!

Imaginäre, nicht ernst zu nehmende, lächerliche Empathie!

Posting 1 bis 25 von 72
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.