Wie die "Patin" Merkel eine Diktatur errichtet

Birgit Baumann aus Berlin
24. August 2012, 05:30

Die Publizistin und Beraterin Gertrud Höhler rechnet mit der deutschen Bundeskanzlerin ab. Da Angela Merkel nur der Machterhalt interessiere, drohe dem Land eine Diktatur, so die These in ihrem neuen Buch

Es ist heiß im Saal, Techniker verlegen letzte Kabel, Journalisten kämpfen um Plätze. "Bitte entschuldigen Sie, wir hatten nicht mit einem solchen Andrang gerechnet", sagt eine Organisatorin. Genervtes Gestöhne ist die Folge.

Kein Andrang? Es ist das Buch des Sommers, das da ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl präsentiert wird. Gertrud Höhler, Publizistin, Beraterin vieler Unternehmen und einst auch Ratgeberin von Angela Merkel, hat es geschrieben. "FAZ", "Süddeutsche" und "Spiegel" sorgten für entsprechenden Trommelwirbel vorab.

Denn Höhler vertritt eine kühne These: Deutschland erlebe - nach Nationalsozialismus und Kommunismus - seine dritte Diktatur, den Merkelismus sozusagen. "Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut", heißt das Buch (Orell Füssli, 22,60 Euro). Das Cover zeigt einen Schattenriss von Merkel. Lauter Ingredienzien also, die einen natürlich gleich an die Mafia denken lassen.

Auf 280 Seiten arbeitet sich Höhler dann an Merkel ab. Diese habe nicht nur alle parteiinternen Konkurrenten beseitigt, sondern werkle auch inhaltlich an der Entdemokratisierung Deutschlands durch hemmungslose "Raubzüge in den Revieren der Grünen und der SPD". Ob Abschaffung der Wehrpflicht, Ausbau von Kindergärten oder Atomausstieg - Merkel habe so oft ihre Meinung geändert, nur um an der Macht zu bleiben. Wettbewerb zwischen den Parteien lasse sie nicht mehr zu.

Pfad der Demokratie

Zwar verwendet Höhler das Wort "Diktatur" nicht, aber es heißt unmissverständlich: "Wer Normen und Werte einer demokratischen Gesellschaft zur Manövriermasse macht wie Angela Merkel, der arbeitet am Zerfall der Demokratie." Höhler schreibt auch: "Die Demokratie lebt vom Wettbewerb. Staaten, in denen der Wettbewerb nur vorgetäuscht wird (...), nennen wir totalitäre Systeme oder Unrechtsstaaten. Die Regierung Merkel hat den Pfad der Demokratie verlassen."

Ist Merkel also eine Antidemokratin, wird Höhler bei der Buchvorstellung gefragt. Ihre Antwort: "Wir wissen nicht genau, ob Merkel eine Demokratin ist." Die Rechte des Bundestags jedenfalls würden bei der Eurorettung immer mehr beschnitten, und der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) habe "Merkmale von Geheimbünden". Merkel wolle zudem ein Europa unter deutscher Führung. Höhlers Buch hat übrigens eine Widmung: "Für alle, die noch die Faust in der Tasche haben". Merkel, so ist zu hören, hat den Vorabdruck in der "FAZ" nur zur Hälfte gelesen.

Viele Konservative haben tatsächlich die Faust in der Tasche. Aber dort wird sie bis auf weiteres auch bleiben. Diese Woche wollte eine Gruppe aus 40 Unzufriedenen unter Führung des hessischen Fraktionsvorsitzenden Christean Wagner das sogenannte "Berliner Manifest" vorstellen und sich für ein konservativeres Profil der CDU aussprechen, um bei der Bundestagswahl 2013 wieder mehr Stammwähler anzusprechen. Daraus wird aber nichts. Die Gruppe ist zerstritten, sie konnte sich nicht auf eine gemeinsame Forderung einigen. Sie war zudem aus der CDU-Zentrale unter Druck gesetzt worden. Dort hieß es: Jetzt, wo Merkel um den Euro kämpfe, müssten alle hinter ihr stehen. (Birgit Baumann, DER STANDARD, 24.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 201
1 2 3 4 5
schicken wir frau merkel nach griechenland: zum PRAKTIKUM!

http://www.theintelligence.de/index.php... tikum.html

ich kann frau höhler nur, überwiegend, zustimmen und dass frau merkel nur eine hampel_frau ... auf dem schosse der banken ist - weiss mittlerweile eh jeder !

DER ÖKONOMISCHE PUTSCH ...
analysiert in nur 44 Minuten - A MUST !!!
https://www.youtube.com/watch?v=2... r_embedded
ab min. 11 ca. eine fesselnde analyse des französischen philosophen MICHEL FOUCAULT von 1978 !!!
er sah schon damals - und ortete sehr präzise die ausformungen - den neo-liberalismus als "DEUTSCHES MODELL" ... und hat in allen facetten - leider -recht behalten !

merkel ist nur eine, willfährige, marionette !

Die Autorin, Frau Gertud Höhner, hat sich gestern bei ......

...."Jauch" in diesem Zusammenhang bis auf die Knochen blamiert und ihr persönliches Waterloo erlebt.

merkel hat d hervorragend durch die krise manövriert und sich gg ihre klientel, die atomlobby, gewendet, sie hat auch nicht beim raubzug gg lybien mitgemacht. chapeau. sie ist nicht sehr sympathisch, aber eine starke, eigenwillige politikerin. ich würde sie auch nicht wählen, aber dieses buch ? hanebüchen.

Also bitte von welchem Wettbewerb lebt die westliche

Demokratie ?

Vom Kampf zwischen banken - Sozialisten und Unternehmern- Industrie Konservative

die restlichen Parteien sind dekor oder werden integriert siehe Grüne

Dieser Kampf kann in den EU Staaten gar nicht mehr sttt finden weil die Entscheidungsfindung von den Nationalstaten nach Brüssel verlagert wurde wo sie nicht mehr öffentlich sondern im Kämmerlein statt findet.

Nicht Merkel verwässert deshalb des Wettbewerb sondern die EU Merkel zieht nur den Nutzen draus.

Naja, auch wenn es zu dick aufgetragen hat, im Kern hat sie Recht.

In den Vergangenen Wahlkämpfen hab ich eins sehr vermisst und ich hab das Gefühl das es jedem scheiß egal ist.

Der Inhalt.

11,5 Punkte ...

... auf der 12-teiligen Sarrazin-Skala.

Die Merkel will die "marktkonforme Demokratie"

Was nichts anderes bedeutet, als das sich die Demokratie dem Markt unterzuordnen hat.
Unterm Strich ist das nichts anders, als die Diktatur der Märkte bzw. die Diktatur des Kapitals.

Ein bisschen Demokratie dürfen wir schon noch machen, aber eben nur solange wir den Interessen des Kapitals dabei nicht in die Quere kommen, sozusagen.

Typisch Ihr Posting für jemanden, der sein Halbwissen....

...ais dem parteiischen Stamdard sich angelesen hat.
Besser am Markt orientiert, als wie bei uns, an der Beliebigkeit.

lustig:

eine erzkonservative reaktionäre person, die in der cdu - aus welchen gründen auch immer - keine karriere gemacht hat (vermutlich weil sie zu rückwärtsgewandt ist), schimpft über Merkel wegen der aussetzung der wehrpflicht, wegen des atomkraftausstiegs, wegen der einführung des mindestlohns und wegen der möglichkeit der einführung der homoehe,
und das halbe standardforum stimmt dem geschimpfe zu .... ;o)

aber eben nur solange wir den Interessen des Kapitals dabei nicht in die Quere kommen,

funktionerte immer so lange die masse das ungedeckte monopolistische papiergeld als kapital akzeptierte.

in d und at wird man das vermutlich wieder als letzte raffen....

Was wäre denn die Alternative?

Etwa nach griechischer Art die Wirtschaft korrumpieren indem man Menschen Lohn gibt obwohl sie garnix beitragen; indem man Steuern so verschwendet dass sie auch niemand mehr zahlen will; indem man das Geld korrumpiert und es laufend abwertet um die genannten Verhaltensweisen aufrecht halten zu können...

Das ist nicht nur marktUnkonform, es ist auch ganz gewöhnlicher Machtmissbrauch der Volksvertreter, die nämlich für all dieses Gebahren nie einen Auftrag erhalten hatten, bzw. insofern schon als eben schon zu viele in diesen Sumpf hinein gezogen worden sind...

Ich finde dagegen: wir brauchen nicht nur marktkonforme Demokratie, wir brauchen auch marktkonforme Banken! Und ganz speziell für Österreich: marktkonforme Preise für Gutachten!!!

Hier das Merkel-Zitat:

„Wir leben ja in einer Demokratie und sind auch froh darüber. Das ist eine parlamentarische Demokratie. Deshalb ist das Budgetrecht ein Kernrecht des Parlaments. Insofern werden wir Wege finden, die parlamentarische Mitbestimmung so zu gestalten, dass sie trotzdem auch marktkonform ist, also dass sich auf den Märkten die entsprechenden Signale ergeben." - Ich habe das, besonders den letzten Halbsatz, jetzt mehrmals gelesen und komme nicht darauf, dass die Demokratie dem Markt zu folgen hat. Ich verstehe das eher in umgekehrtem Sinn.

Also ich verstehe das so:
marktkonform = dem Markt angepasst
der Umkehrschluss hieße (in meinem Verständnis) dass der Markt demokratiekonform zu gestalten wäre . . . das ist dann aber noch ein weiter Weg

Die Formel,

der Markt habe der Demokratie zu folgen, ist ein platter Euphemismus für Planwirtschaft. Da dieser Ruf aus Richtung der Sozialisten und von weiter links kommt, muss man sich darüber nicht weiter wundern. In jeden Fall aber hat Merkel - und das war der Ausgangspunkt - NICHT behauptet, dass die Demokratie dem Markt zu folgen habe.

Das US "Forbes Magazin" - somit natürlich auch die gesamte deutsche Medienlandschaft - jubeln sie zwar gerade mal wieder "zur mächtigsten Frau der Welt" hoch, aber als möchtegern-Diktator(in) müsste man schon wirklich etwas Macht haben, oder zumindest die Aussicht darauf, aber eine Marionette hat das höchstens zur Showzwecken.

Es ist nur so das sich der Leithammel USA (weil die haben den dicksten Knüppel) der westlichen Welt sich immer weiter von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verabschiedet, während die US Regierung und ihre vielen "embedded Journalists" so etwas nur in Russland, China etc. erkennen können und wollen - und Merkel trabt in transatlantischer Nibelungentreue hinterher, wie leider so viele europäische Regierungen.

ich verstehe überhaupt nicht,

wie irgend jemand dies FORBES-Schwachsinn ernst nehmen kann und dass ernsthafte Medien das wiederkäuen. Auf der Liste befinden sich gefühlte 95 % US-Amkerikanerinnen, darunter Leute wie Lady Gaga (Platz 14) oder Talk-Masterinnen.

Schicken wir Merkel nach Griechenland: Zum PRAKTIKUM !

http://www.theintelligence.de/index.php... tikum.html

ein artikel, der die ansichten von frau höhler bestätigt - mal ehrlich gesagt:
- sie hat, bewusst, alle hebeln der macht ausgenützt, um die demokratie auszuhebeln
- sie ist in ökonomischen dingen NUR auf den schosse der deutschen bank "zuhause"
- sie hat mit den leuten einach nichts ... zu tun.

eine BK_in, die seit jahrzehnten (was hat sie denn in der DDR schon vollbracht ?) nur in einer verbeamteten nebenwelt lebt - gehört einfach dorthin zwangsversetzt:
d.h. sie gehört einfach abgewählt !

Je dümmer die These desto höher die Verkaufszahlen. Das dachte sich wohl Höhler als sie Sarrazin beobachtete und voilà, eine Idee war geboren.

was genau ist denn so dumm an der "these"?

Das muss ich Ihnen echt erst erklären?

Das ist die Antwort der Unwissenden!

man kann von der ehemaligen SED-referentin für "agitation und propaganda" halten, was man will, aber die ära kohl unter den tisch fallen zu lassen ist fahrlässig

Punktgenau ins Sommerloch getroffen

Märkel ist - wie als demokratische Politikerin notwendig - eine Populistin. Dass sie es schafft der Konkurrenz die Themen wegzunehmen bedeutet ja, dass deren Forderungen tatschlich umgesetzt werden. Letztlich ein extremer Linksruck der CDU und ganz Deutschlands.
Märkel ist Kanzlerin des Möglichen: Was möglich ist wird auch gemacht - nur kein Stillstand. Was sich nicht durchsetzen lässt, wird nicht gemacht - also kein Rückgrat.
Eine Gefährdung der Demokratie sieht anders aus.

sollte so demokratie nicht aussehen ? argumente, flexibilität, vernunft ?

Und sie neigt dazu, die Dinge zu miniaturisieren:

Sich selbst zu "Märklin" und ihre Welt zum Landidyll mit Dampfeisenbahn:

http://www.freizeitpark-hardt.de/tl_files/... rklin1.jpg

Posting 1 bis 25 von 201
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.