Zarafa 7.1: Neue Generation der Groupware veröffentlicht

23. August 2012, 14:33
  • Microsofts Mailserver Exchange hat Konkurrenz bekommen. Seit einigen Jahren fischt die Groupwarehersteller Zarafa in seinen Gewässern. Mit zunehmenden Erfolg, so kommt die gleichnamige Open-Source Lösung in heimischen Schulen, Versicherungen und der Nationalbibliothek zum Einsatz. Das Geheimnis: Zarafa ermöglicht auch die Nutzung aller Funktionen von MS-Outlook.
    screenshot: derstandard.at

    Microsofts Mailserver Exchange hat Konkurrenz bekommen. Seit einigen Jahren fischt die Groupwarehersteller Zarafa in seinen Gewässern. Mit zunehmenden Erfolg, so kommt die gleichnamige Open-Source Lösung in heimischen Schulen, Versicherungen und der Nationalbibliothek zum Einsatz. Das Geheimnis: Zarafa ermöglicht auch die Nutzung aller Funktionen von MS-Outlook.

Freier Mail- und Kalenderserver kommt mit einigen Neuerungen daher

Die freie Groupware Zarafa hat ein neues Level erreicht. Am Donnerstag wurde die neue Version 7.1 veröffentlicht und zum Download bereit gestellt.

Neuerungen

Die neue Generation des Mail- und Kalenderservers kommt mit einigen Neuerungen daher. So wurde die interne Datenbank von MySQL 4.1 auf 5.5 aktualisiert und der zarafa-indexer abgelöst. Letzter wird durch zarafa-search ersetzt. Der mit Zarafa 7 eingeführte zarafa-indexer sorgte allenthalben für Performace-Schwierigkeiten. Ergänzend wurde der Caldav gateway neu programmiert und die interne Backup-Funktion Multi-Threading-fähig gemacht . Auch kommt Zarafa 7.1 mit Reverse-Proxy Support für Muliserver-Setups und LDAP failover daher. (red, 23.08. 2012)

Link

Zarafa

Share if you care
15 Postings
wie schauts denn mit der nativen

Exchange Anbindung in 7.1 aus? Ist die fertig geworden?

Und ist gleich teuer, wie ein MS SBS, bloß der SBS kann mehr!

beim

SBS sind 5 Lizenzen dabei, kostet netto 550 EUR. Zarafa (Standard) kostet um die 15 EUR netto pro Lizenz. Seit einem Jahr brauchst du auch nicht mehr Lizenzen in Paketen kaufen (zb 5,10,25, etc) sondern auch einzeln hinzubuchen.

Für kleine Setups. Ubuntu LTS Server mit 5 User Zarafa Standard Edition. = 75 EUR.

Für diese 75 EUR netto bekommst du die 5 User Lizenz und Support für ein Jahr. Danach kannst du verlängern oder es lassen (ob du kannst auch nach dem Jahr die Lizenz kostenlos auf die nächst höhere Version upgraden, zb von 6.40 auf 7.0.9), etc.

Preislich somit wirklich günstig. Der Support ist top, das Produkt läuft komplett problemlos, egal ob du Outlook, Thunderbird, Apple I* als client nimmst.

The more you pay the cheaper it is

Das glaub' ich jetzt aber nicht. Laut unabhaengiger TCO Studie (sponsored by MS) ist das Microsoft'sche Produkt total guenstig.
Und der Microsoft Certified Solitaire Expert hat's auch gesagt...

*rofl*
"Microsoft Certified Solitair Expert"
Sensationell. Das kannte ich noch nicht. :-)

danke

du hast mir die augen geöffnet :))

nur, den SBS gibts bald nicht mehr...

Bist still!

Was fällt dir ein hier die Wahrheit zu posten?

Mir reichts auch mit den "freien" Alternativen. Der Großteil davon ist kostenpflichtig wenn es um jene Features geht, welche ich mir eigentlich erwarte.

Stelle gerade den letzten Scalix Server auf Exchange 2010 um. Hätte mir vorher Zarafa und Zimbra angesehen. Kommen beide nicht in Frage. Daneben waren einige tatsächlich freie Alternativen dabei. Ich hatte letztendlich nicht den Nerv mich überall elend lang reinzulesen - am Ende wurde es Exchange.

Ich finds auch immer lustig wenn man mit dem Kostenargument kommt. z.B. Preis Win7 Pro: insg. ca. 120€; Preis SLED 11: 50$ pro Jahr (das kleinste Paket); gut, da ist Support dabei, muss man dazusagen! CALs nicht eingerechnet, so leicht ists nicht.

Sie wollen aber nicht wirklich Ihren Hund auf die Wurst aufpassen lassen?;-)

Zuerst regst du dich wegen Serversoftware auf und daß du dich einlesen musst. Beim SBS nicht? Bzw. was bist du dann für ein Admin?
Dann vergleichst du den Preis vom Desktop Windows mit RHEL. LOL

Pardon SLED. Also ein Komplettpaket inkl Support und nicht nur ein nacktes OS auf CD.

1096 Dollar für Windows Small Business Server 2011 Standard Licence, 5 Clients. Hat man mehr Clients, zahlt man für 5 weitere User Client Access Lizenzen 361 Dollar. Die Premium-Variante kostet $1604 inklusive 5 Clients mit $457 für zusätzliche 5.
Die praktisch ausschließlich aus Windows Server bestehende Essentials-Version kostet zwar nur 357 Euro inklusive 25 Client Access Licences, bringt aber *keine* Groupware-Funktionen mit.

Abgesehen davon dass ich den SBS aufgrund seiner "All-in-One" Politik nicht mag, aber mit dem SBS hast du verglichen mit Zarafa nun doch VIEL mehr Möglichkeiten deine (Win) Clients zu bedienen.

Das komplettere Produkt ist der SBS (Exchange ist ein TEIL davon), Zarafa hat diesen Anspruch ja auch gar nicht.

Und jetzt wollte ich als Nachtrag die Zarafa-Preise posten, und was ist? Die Website weigert sich diese auszuspucken... (An HTTP error 0 occurred)

aha

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.